Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1819)

— z6z 
Kellner; s) | Ack. Land auf dem Hellerboller, an 
Conrad Müblhause «en. gelegen; 3) | 2lck. Land 
vor der Struth an Lorenz Pfeil gelegen ; 4) l Ack. 
Land im Bornbach, an Lorenz und Conrad Pfeil; 
5) r Ack. Land und Wiese daselbst, am Wege; 6) 
r Ack. Land aufm Hutscherotl), an Reinhard Feige 
sen. gelegen; 7) £ Ack. Land im Rewtebach, an 
Büraenmister Caspar Heinrich Mühlhause; 8), 
5 Ack. Wiese am Golthaltoberge, an Caspar Hein 
rich Mühlhause; 9) 1 Ack. Hecke im Bvrnbach, 
an der Friemischen Hecke gelegen; 10) 6 Llck. Samt 
hecke im Hollstein, mit George Weidemann und 
Lorenz Pfeil, und 11) 1 Ack. Hecke im Mäuse 
berge, an Heidenreichö Erben gelegen, von Mor 
gens 8 biö Nachmittags 12 Uhr, auf dem Rath- 
hause zu Waldcappell öffentlich verkauft werden. 
Kaufliedhader sowohl als Real-Prätendenten, kön 
nen sich daher an besagtem Tage und zur bestimm 
ten Zeit an Ort und Steile einfinden, Erstere um 
zu bieten und nach Befinden des Anschlags zu ge 
wärtigen, Lettere aber um ihre etwaige Ansprüche, 
ber Strafe nachhenger Enthörung, geltend zu ma 
chen. Am 3. April 1819. 
K. H. Amt Hierselbst. Faust. 
Irr fidem cepiae Pfeiffer. 
42. Groß a limer ode. ^ Ack. Haus, Hofraid e „ 
Scheuer und Stallung, der der'Mittelmüdle, zwi 
schen Henrich Keuch und dem großen Kirchbergsweg ; 
Ack. si Rt. Garten dahinter, am Pfarrgarten; 
4 Rt. eine Bäustätte darin; \ Ack. 7 Rt. Garten 
neben beni Spane, zwischen obqedachtrmKirchdergs- 
weg und Henrich Roben Erben; 4 Rt. Tausiatte 
darm, zu Oberkaufungen gelegen, der Witwe und 
dem Sobne des verstorbenen Canton - Verwalters 
Falck daselbst gehörig r sollen auf den Antrag der 
Eigenthümer, nach vorgängiger Genehmigung der 
àvô'rmunbschastllchen Behörde, an den Meistbie 
tenden verkauft, und zu diesem Ende den Lasten 
k. M. , Morgens 8 Ubr, vor unterzeichneter Com 
mission dahier an gewöhnlicher Gerichtsstelle zum 
erstenmal öffentlich ausgebolen werden. Kaufireb- 
habrrn diene dieß mit der Bemerkung zur Nach 
richt, daß sich die Gebäude zu Arckage- einer Fabrik 
und überhaupt zum Betriebe von Gewerben vor 
züglich eignen, und daß der Zuschlag demnächst 
von Kurfürstlicher Regierung, als cornmittirender 
Behörde, ertheilt werden wird. Etwaige Real? 
Prätendenten werben aufgefordert, ihre Ansprüche, 
bei Strafe des Ausschlusses, alsdann geltend zu 
machen. Am 4. April 1819. 
W. v. Nor deck. 
.43. Cassel. Zum weitern Ausgebet der zum Nach 
lasse des verstorbenen Buchbmdekmeisters David 
Christian Mourguet gehörigen, der Vertheilüng 
wegen zum öffentlichen Verkauf gebrachten Grund 
stücke, alo: 1) des Eckhauses dadier am Markt, 
zwischen dem Metzgcmester Ludwig Schnell und 
Wirth Neßig unter Nr» 674 gelegen, nebst Aube- 1 
hör, und 2) des Gartens dahier vor dem Weeser» 
Thore im Franzqraben, nach CH. U. Nr 162. zu 
\ Ack. 5 Rt. nebst einem Gartcnhause, wovon zur 
Stadtkämmerei jährlich 1 Rthlr. 10 Alb. Grund 
zinse abzugeben, ist gebetcnermaßen anderweiter 
Steigerungs-Termin auf Freitag den 7. Mai nächst 
künftig angesetzt worden, worin mit dem- auf das 
Haus geschehenen Gebot der 7000 Rthlr. der An 
fang zum weitern Bieten gemacht werden soll. 
Kaufliebhaber haben sich alsdann, Vormittags um 
9 Uhr, vor Kurfürstlichem Stadtgericht ernzufin- 
den, ihre Gebore und resp. Mehrgebote zu Proto- 
coll abzugeben und nach Befinden den Zuschlag auf 
das höchste Gebot zu erwarten. Am 6. April 1819» 
Kurf. Hess. Stadtgericht daselbst. Burchardi. 
Wepler, Stadtgerichts - Secretarius. 
44. Cassel. Aum nochmaligen 'Ausgebet des bisher 
in Besitz des Brannteweinschenken Jacob WlLmer-cr 
und dessen Ehefrau, geb. Büchling, gewesenen Hau 
ses, dahier in der Wrlhclmshöher Straße, unter 
Nr. 1195, am Schloffermeister Hochnpfel gelegen, 
nebst Zubehör, ist anderweiter Steigrrungs-TL't- 
min auf Freitag den 7. Mai, Vormittags um 
9 Uhr, angesetzt worden, worin mit dem im vori 
gen Termin erfolgten Gebot der 5600 Rthlr. die 
weitere Steigerung angefangen werden soll. Kauf- 
liebhabrr, welche mehr zu bieten gesonnen sind, ha 
ben alSdanr. vor Kurfürstlichem Stadtgericht sich 
einzufinden, mehr zu bieten, und nach Befinden 
auf das Höchste Gebot den Zuschlag zu erwarten. 
Lim 6. April 1819. 
Kurf. Hess. Stadtgericht daselbst. Burchardk. 
Wepler, Stadtgerichts - Secretarius. 
45» Cassel. Auf 'Ansuchen des Musicus Friedrich 
Gvpfert und dessen Ehefrau, ist zpm öffentlich doch 
freiwilligen Verkauf des ihnen zuständigen, dahier 
am, Markt unter Nr. 686, nach deren 'Angabe in 
einer guten Lage befindlichen, zu jedem Geschäfte 
brauchbaren Hauses, Steigerungs-Termin auf 
Freitag.ben 7. Mai, Vormittags um 10 Uhr, 
bei Kurfürstlichem Stadtgericht angesetzt worden. 
Kanflicbhaber, so wie auch sämmtliche Hypothe- 
car-Glänbiger, werden hierdurch eingeladen, sich 
alsdaun einzufinden. Erstere um ihre Gebote zw 
thun, die Letztern aber um ihre Hypotheken-Rechte, 
bet Vermeidung deren Erlöschung, zu Protokoll 
anzugeben und weitere Verfügung zu erwarten. 
Am 9. 'April 1819. 
Kurf. Hess. Stadtgericht daselbst. Burchardr. 
W e p l e r, Stadtgerichts - Secretarius. 
46' Cassel. In dem letztern Versteigerungs-Termin 
Äer das Zl.m öffentlich freiwilligen Verkauf 
gebrachte, der Ehefrau des vorhinnigen Kaufmanns 
Achenbach geöornen Aülch. dermalen zu Käferthal 
bei Mannheim, zustehende Haus, dabier in M 
Ludwigsstraße unter Nr. 1160°, am Ta*- 
Hrngsberger gelegen, find 11,000 Rttch* geboten, 
rmd ist auf weiteres Ansuchen ani“*** 1 *** Steige-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.