Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1819)

4®9 
len-BouNquen Nr. 17. r8. *3. und 24., nicht an 
nehmbar sind; so wird ein Iter Làtions-Ternun 
auf Montag den rasten d. M., des Morgens 1 i Uhr, 
in die hiesige Renerei festgesetzt, welches Pachtlieb 
habern hiermit zur Nachricht bekannt gemacht wird. 
Cassel, am 19. März 1819. 
Ans Kurfürst!. Renterei daselbst. Trömner. 
3. Nachdem wegen anderweiter Verpachtung derHal- 
len - Boutrqnen Nr. 19. und 20. von Ostern d. I. 
an auf z oder 6 Jahre, ein zweiter LicitativnS- 
Termin Donnerstag den 1. Avril b. I., Vormit 
tags 11 Uhr, hier in der Renterei abgehalten wer 
den soll, so werden Pachtliebhaber eingeladen, 
alsdann sich emzufinden und zu bieten. 
Cassel, am 22. Marz 18:9« 
Aus Kurfürst!. Renterei daselbst. Trömner. 
LogiS in Cassel zu vermiethen. 
r. In der Dionysienstraße Nr. 111 drei Treppen 
hoch eine Stube mit Meubles, sogleich oder mit 
Anfang des künftigen Monats. 
а. In der Schloßstraße Nr. 168 ein kleines Logis, 
mit oder ohne Meubles, auf Ostern. 
z. In der mittlern Johannisstraße Nr. 758 die 
vierte Etage: Stube, Kammern und Küche, so 
gleich oder auf Ostern. 
4. Am Töpfenmarkt in Nr. 872 Stube, Kammer 
und Küche, auf Ostern. 
5. In der Carlsstraße Nr. 72 zwei Zimmer zum 
Gewölbe in der August-Messe. 
б. In der Jacobsstraße Nr. 266 Stube, Kammer, 
Küche und Kellerplatz. 
7. Ber dem Gärtner Müller vor ^em Cöllnischen 
Thor sind in seiner Wohnung drei Stuben, worun 
ter eine mit Meubles, so wie eine Kegelbahn, auf 
kommende Ostern zu vermiethen. 
8. In der Mitte am Garde - du - Corps - Platz 
Nr". 123z eine Wohnung nebst Eingang in den Gar 
ten , auf Ostern. 
9. In der Schloßstraße Nr. 162 im Hinterhaus ein 
kleines Logis. 
10. Ohnweit dem Altstädter Rathhaus, in Nr. 79t, 
ein Laden, zwei Stuben, Küchen, Kammern und 
' Keller, uod in der Unterncustadt-am Mühlenplatz, 
in Nr. 1073, Stube, Kammer und Küche. In 
Nr. 796 erfährt man das Nähere. 
11. In der untern Casernenstraße Nr. 559 drei Trep 
pen hoch ein Logis, besteht aus Stube und Küche, 
auf Ostern. 
»2. In der obersten Casernenstraße zwei Logis; nähere 
Nachricht erhalt man bei dem Eisenhändler Keil 
am Markt. - 
rz. Auf der Oberneustadt in der Georgenstraße Nr. 26 
ein Logls mit Meubles, sogleich. 
14. In der Wilhelmvstraße Nr. 140 ein Logis für eineu ¡ 
stillen Haushalt, auf Ostern oder Johannis. | 
15. In dem ohnweit des Leipziger Thors gelegenen 
vormaligen Findelhause ist von Ostern d. I. ab 
wärts ein aus mehreren tapezirten Stuben beste 
hendes Logis, nebst Küche, Keller, und nöthigen- 
falls auch Stallung, zu vermiethen. 
Personen, welche verlangt.werden. 
1. Für einen auswärtigen jungen Menschen von gu 
tem Character und Erziehung, der schon im Rech 
nen und Schreiben gut geübt sein muß, ist in einer 
hiesigen Handlung unter billigen Bedingungen eine 
Lehrlingöstclle vacant. Die Hof- und Waisenhaus- 
Buchdruckerei giebt darüber Auskunft. 
2. In eine Renterei wird sogleich ein guter Schreiber, 
der im Rechnungsfache geübt ist, gesucht. Wo? 
sagt die Hof- und Waisenhaus-Buchdruckerei. 
3. Ein Mädchen, welches bürgerlich kochen kann, 
sogleich. Nähere Nachricht ertheilt die Hof- und 
Waisenhaus - Buchdruckerei. 
4. Auf einem großen Landguthe, 5 Meilen von Cas 
sel, kann ein junger Mann , der die Oeconomie 
gründlich erlernen will, aufgenommen werden. In 
der Hof- und Waisenhaus-Bnchdruckerei ist zu 
erfragen, wo? 
5. Es wird ein Lehrling von guter Erziehung und 
Treue bei einem Schmiedemeister in Cassel ver 
langt. Die Hof- und Waisenhaus -Buchoruckerei 
gicJbt weitere Nachricht. 
6. In einer ohnweit Cassel gelegenen Apotheke wird 
ein junger Mensch, mit den nöthigen Vorkennt 
nissen versehen, als Lehrliüg gesucht. Das Nähere 
ist bei Hrn. Georg Helmuth in Cassel zu erfragen. 
Personen, welche Dienste suchen. 
1. Ein lediger Mann von zwanzig und einigen Jahren, 
gesund, von guten einnehmenden Sitten und von 
seltener Willigkeit und Treue, den eine gewisse Zart 
heit der Augen verhindert, sein erlerntes Handwerk 
fortzusetzen, wünscht bei einer rechtlichen Herr 
schaft als Bedienter angestellt zu werden. Er ist im 
Besitze ehrenvoller Zeugnisse von einer frühern Herr 
schaft, deren Worte allen Glauben verdienen, und 
der Armenvater, Assessor Rüde vorm Friedrichs 
platz, rechnet es sich ausserdem zum Vergnügen, 
jede Nachfrage über diesen jungen Mann, den er 
genau kennt, und um den er sich darum so sehr in- 
teressirt, genügend zu beantworten. 
Capitalien, welche gesucht werdend 
». Es sucht Jemand auf dem Lande in Kurhessen ein 
Capital von 7000 Rthlr. gegen eine von Gerichts 
wegen beglaubigte und von geschworenen TaMore»
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.