Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1819)

sie aiebt schnellen Glanz, da auch wenn vorher Stie 
feln oder Schuhe mit Fett überstrichen sind, gleich 
der erwünschte Glanz hervorkommt, beschmutzt die 
Kleider nicht und erweicht neues und altes verdor 
benes Leder. Die blecherne Büchse zu 8 Ggr. und 
Schachteln zu z und 2 Ggr. in Commission bei 
Christoph Meth, 
in der Carlshafer Straße Nr. 440. in Cassel. 
22. Da auf meinen bereits bekannten ächten Rkgaer 
langen Tonnen-Leinsaamen schon viele Bestellun 
gen eingegangen, so ersuche meine beständige Ab 
nehmer', sich bei Zeiten damit zu versehen, indem 
mein Vorrath davon noch sehr gering ist. Portorico 
in Nöllen ist ebenfalls von vorzüglicher Güte und zu 
billigstem Preise bei mir zu haben, auch steht eine 
Tabacks - Schneidelade, im guten Zustande, bei 
mir zu verkaufen. Ludw. Sch euer mann, 
Carlshafer Straße Nr. 426. 
35. In Wolfsanger bei Cassel sicher das vvrhinnige 
Laudgrebische Wohnhaus, so gut ausgebauet ist, 
nebst geräumiger Scheuer, Schoppen und Stallun 
gen, nebst einem dabei befindlichen Obstgarten mit den 
dazu gehörigen Gemeindsnutzungen an Holz, Vieh 
weiden, Pflanzen-, Gemäß- und Wtesen-Platz, 
sogleich zu verkaufen oder zu vermiethen. Sodann 
kann auch ein vor dem Dorfe liegender Berggarten 
von etwa 6 Ack. dabei überlassen werden. Ersteres 
ist zur Wirthschaft und mit Letzterm auch für einen 
Gärtner schicklich. Wer hierzu Luft hat, kann bei 
dem jetzigen Eigenthümer, Forftrath Kehr daselbst, 
sich melden und das Weitere vernehmen. 
»4. Da sämmtliche seit dem Iunii d. v. I., zwischen 
den Meubelhändlern Isaac Mansbach, Lazarus 
Mansbach und Herz Mansbach allhier, gegen ein 
ander anhängig gewesene Processe durch den unter 
ihnen zn Stunde gebrachten und am 2z. Februar 
d. I. gerichtlich bestätigten Vergleich erledigt wor 
den sind; so wird nunmehr das unterm 15. Julii 
d. v. I. in den Zeitungen erlassene Zahlungöverbot 
hierdurch zurückgenommen und ausser Kraft gesetzt, 
auch den Schuldnern der vormaligen Mansbach- 
schen Handlung bekannt gemacht, daß die Ausstände 
der gedachten Handlung durch den erwähnten Ver 
gleich dergestalt vertheilt worden sind, daß die von 
dem Zeitraum vor Ende Julii 1805 herrührenden 
Ausstände dem Isaac Mansbach, die seit dem 
r. August 1805 entstandenen aber dem Lazarus 
Mansbach, nunmehr eigenthümlich zugehören, wel 
chem letztern auch das bisher gemeinschaftlich ge 
wesene Meubel - Magazin mit der Befugniß zuge 
theilt worden ist, die Handlung unter seinem Na 
men und auf seine alleinige Rechnung fortzusetzen. 
Cassel, am 9. März 1819. 
Kukf. Hess Stadtgericht allhier. Burcharbi. 
k 5* In der Dionysienstraße bei dem Sattlermeifter 
W immel stehen verschiedene Sorten Caleschen, 
ganz neue und gebrauchte, mit Voderverdeck, zu 
verkaufen. 
26. Bei der hiesigen Witdpretschirne sollen den zrsien 
dieses Monats, des Vormittags um 9 Uhr, gute 
Rothwrldpretshäute und Rehbocksfelle, gegen haare 
Zahlung meistbietend verkauft werden. 
Cassel, den 10. Marz 1819. 
Aus Kurfürst!. Jagd- Administration. 
27. In der Unterneustadt bei dem Stilermeister Ar 
nold sind gute neue gesottene Pferdehaare, einzeln 
oder in Centnern, um billigen Preis zu haben. 
28. In der Dionysienstraße Nr. 101 ist ein Pferde 
ftall und Fourageboden zu vermiethen. 
29. Ein achtjähriger fehlerfteier schwarzer Wallach, 
zum Reiten und Ziehen brauchbar, steht zu ver 
kaufen. Wo? erfährt man in der Dionysienstraße 
Nr. 9c» zwei Treppen hoch. 
zo. Ich mache hierdurch bekannt, daß ich das Hans 
in der Schloßstraße Nr. 178 gekauft habe; wer 
Näherrecht oder Ansprüche daran hat, beliebe sich 
Zeit Rechtens zu melden. Cassel, am 12. Marz 
1819. Jacob Va lck, Schuhmachermeister. 
zi. In dem von der Ober-Polizei-Direction hier an 
gelegten Hopfengarten, sind nunmehr einige tau 
send Stück Hopfenpflanzen zu verlassen. Diejeni 
gen, welche deren zu haben wünschen, wenden sich 
gefälligst an den Unterzeichneten, der beauftragt 
ist, das Hundert Pflanzen zu 8 Ggr. zu verkaufen. 
Der Obermarktmeister Bertram, 
Hohenthorstraße Nr. 474. 
32. I. N. Helfft aus Braunschweig bezieht 
diese Casseler Messe wieder mit einem sehr bedeu 
tenden Lager in Seiden-, Weißen-, Putz- 
und Mode-Waaren, das in allen seinen Ar 
tikeln das Neueste zu den billigsten Prei 
sen darbietet, als: 6rvsäe Bologne» lissu Fan« 
taisie, Zebre, Moiré à cylindres, Amenaide. 
Tigrine, Vermicelle, Seduisante und alle andere 
schlichte, faconirte und gestreifte Seidenzeuge. 
Ueberaus schöne abgepaßte Kleider à bordure iti 
bourre de soie, Atlas, Gros de Bologne » Wolle, 
Cotteline :c., die neuesten Gold - und Silber-La 
mes, gestickte Gaze-Blonde und sonstige Ball-Ro 
ben, Percale Kleider à volante, Indian drap i<r. 
Englische und Französische long 8brnvls und Tücher 
in vorzüglich bedeutender Auswahl ¿u Fabrikprei 
sen , auch eine treue Imitation der ächt Türkischen 
von boarre de soie. Merinos und Bombassins, 
Lady-cloth und Englische Casimire, alle Arten von 
fthlichten und brochirten, weißen und couleurten 
Zeugen, Batiste, Moireens, gestickte Gardinen 
und alle übrigen Artikel zu Meublements. Ge 
stickte Kleider und Ueberröcke, Mull-, Cambric - und 
Nansock-Striche, Neglige-Mützen, Kragentücher, 
Pelerinen, Aermel und sonstige Stickereien im 
neuesten Geschmack u. f. w. Zu besonders 
billigen Preisen: Englische Fußteppiche in 
den schönsten und reichsten Dessins, gepreßte Tisch- 
und Bettdecken, Ostindische Gardinen-Mousseline, 
Frangen, eptra feine Dimitys und Piques, bäum-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.