Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1819)

313 
t 
àkung, daß ein Theil des Kaufgeldes verzinslich 
darauf stehen bleiben könne. Am n. Febr. 1819. 
Kurf. Hess. Stadtgericht daselbst. Burchardl. 
Wepler, Stadtgerichts-Secretarlas. 
*4 Cassel. In dem abgehaltenen Termin über den 
ausgeklagter hypothekarischen Schuldforderung hal 
ber erkannten öffentlichen Verkauf des dem Holz- 
messer David Groll und dessen Ehefrau zustehenden 
Hauses, dahier in derLeopoldöstraße unter Nr. 660, 
rwischeck dem Brauer Humburg und Kramer Klimm 
qelrgen, ist kein Gebot erfolgt, und daher auf wei 
teres Ansuchen anderweiter Steigerungs-Termin 
auf Freitag den 12. März, Vormittags um 9 Uhr, 
bei Kurfürstlichem Stadtgericht angesetzt worden, 
worin Kaufliebhaber sich einzufinden, ihre Gebote 
zu thun, und nach Befinden auf das höchste Gebot 
den Zuschlag zu erwarten haben. 
Am 2/Februar 1819» 
Kurf. Hess. Stadtgericht daselbst. B u r ch a r d i. 
Wepler, Stadtgerichts - Secretariuö. 
55. Cassel. Nach vvrgängtg ertheiltem Veräuße- 
rungs-Decret, ist zum öffentlich freiwilligen Ver 
kauf des der Witwe des Fuhrmanns Henrich 
Alexander und deren Kinder zuständigen, nach 
Ch. O. Nr. 56. i| Ack. 5 Rt. haltenden zehntbaren 
Erblandes, hinter der Schenkebierstande auf die 
Straße stoßend, an George Daniel Mauritius 
liegend , Steigerungs - Termin auf Freitag den 
12. März , Vormittags um 9 Uhr, angesetzt wor 
den, worin mit dem bereits erfolgten Gebot dsr 
4125 Rthlr. der Anfang zur Steigerung gemacht 
werden soll. Kaustiebhaber wie auch etwaige Pfand- 
- gläubiger haben sich in diesem Termin vor Kurfürst 
lichem Stadtgericht einzufinden. Erstere um mehr 
zu bieten. Letztere aber um ihre. Ansprüche, bei 
Vermeidung der Erlöschung ihres Hypotheken-, 
Rechts, zu Protocoll anzuzeigen und darauf weitere 
Verfügung zu erwarten. Am 12. Februar 1819. 
Kurf. Hess. Stadtgericht daselbst. B u r ch a r d i. 
Wepler, Stadtgerichts-Secretarius. 
56. Ca sseä. Zum öffentlichen doch freiwilligen Ver 
kauf der dem hiesigen Wirth George Andreas Bek- 
ker zuständigen Grundstücke, als: 1) des Erbgar 
tens dahier vor dem Cöllnischen Thore hinter "den 
Siechengärten, am Wege und dem Felde, laut 
Ch. A. Nr. 171. und 176. zu z \ Ack. nebst darin 
befindlichem Wohnhause und Zubehörung, wovon 
jährlich 15 Alb. 9 Hlr. Grundzinse zu entrichten, 
und 2) des Erbgartens vor dem Holländischen Thore 
in den Siechen genannt, zur Hte von Ack. ge- 
. gen Val. Sauls Witwe, Ch.K. Nr. 20. zu { Ack., 
ist auf des genannten Eigenthümerö Ansuchen 
Steigerungs-Termin auf Freitag den 19. März 
d. % angesetzt worben. Kaufliebhaber so wie auch 
etwaige Hypothekar - Gläubiger, werden hierdurch 
eingeladen, Vormittags um 9 Uhr, vor Kurfürst 
lichem Stadtgericht sich einzufinden,-Erstere um 
ihre Gebote zu thun, Letztere aber um ihre Hypy- 
rheken- Rechte, hei Vermeidung deren Erlöschung, 
zu Protocoll anzuzeigen und weitere Verfügung zu 
erwarten. Uebrigenö wird noch bernerkt, daß in 
dem im ersten Garten befindlichen Wohnhause ein 
großer Saal, auch Stallung und Keller befindlich, 
auch sonst zur Wirthschaft eingerichtet feie. 
Am 16. Februar 1819. 
Kurf. Hess. Stadtgericht daselbst. Burchardr. 
W e p'l e r Stadtgerichts - Secretarius. 
57. Cassel. Auf vorgängige Immission ist zu Til 
gung einer gegen den Schuhmacher Henrich Loh 
mann ausgeklagten Schuldforderung der öffentliche 
Verkauf des dem verstorbenen Wilhelm Lohmann, 
dermalen dessen Söhnen , zuständigen Gartens, da 
hier vor dem Weser-Thore im Franzgraben, an 
Herrn von Motz und Schuhmacher Meiß gelegen, 
Ch. V. Nr. ns?, zu ^Ack. 8 Rt., erkannt, und 
dazu gesetzmäßiger Steigerungs-Termin auf Frei 
tag den.7. Mai, Vormittags um 9 Uhr, angesetzt 
worden, wozu Kaufliebhaber' und etwaige Pfand 
gläubiger hierdurch eingeladen werden, alsdann 
vor Kurfürstlichem Stadtgericht sich einzufinden. 
Erstere um ihre Gebote zu thun, Letztere aber um 
ihre Ansprüche bei Vermeidung der Erlöschung ihres 
Hypotheken-Rechts zu Protocoll anzuzeigen ynd 
weitere Verfügung zu erwarten. 
Am 4. Februar 1819. 
Kurf. Hess. Stadtgericht daselbst. Burchardr. 
Wepler, Stadtgerichts - Secretarius. 
58. Cassel. Zum nochmaligen Ausgebot der, dem 
abwesenden Lohgerber Johann Jost Bender und des 
sen zurückgelassenen Kindern zustehenden Gerberei- 
Werkstätte, 7 ahier vor dem Weserthor auf dem 
Werder Nr. 31, zwischen Bleicher Meykranz unk» 
Bierwirthscher Gerberei gelegen, nebst dazu gehö 
rigem Hause, ist anderweiter Steigerungs-Termin 
auf Freitag den 19. März angesetzt worden, worin 
mit dem Gebot der 225 Rthlr. der Anfang znm 
Bieten gemacht werden soll. Kaufliebhaber, welche 
mehr zu bieten Willens sind, haben sich alsdann, 
Vormlttags um 10 Uhr, vor Kurfürstlichem Stadt 
gericht einzusindcn, aufzubieten und aus das höchste 
Geoot nach Befinden den Zuschlag zu erwarten. 
Am 9. Februar 1819. 
Kurf. Hess. Stadtgericht daselbst. Burchardr. 
Wepler, Stadtgerichts - Secretarius. 
59» Cassel. Auf den Antrag des Schuhmachers Chri 
stian Krack und zu Tilgung einer gegen ihn ausge 
klagten hypothecarischen Schuldforderung, ist der. 
öffentliche Verkauf der demselben zuständigen Be- '■ 
Hausung, dahier in der Unterneustadt in der Au- 
gusisiraße, unter Nr. 1106 gelegen, nebst Zubehör, 
erkannt, und Steigerungs-Termin auf Freitag den 
19. März, Vormittags um 9 Uhr, vor Klrr'füfsir 
lichem Stadtgericht angesetzt worden, wozu sowohl 
Kauflicbhaber als auch Pfandgläubiger hierdurch 
eingeladen werden, sich alsdann einzufinden, Er 
stere um zu bieten/ Letztere aber um ihre Pfand- 
y
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.