Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1819)

gen, welche dingliche Rechte an diesen Grundstücken 
zu haben,glauben, und zwar Letzrern, damit sie 
sich in praetixo bet Strafe der Ausschließung wel 
chen, bekannt gemacht wird. Am 15. Dec. 1818. 
K. H. Amt Abría. Müller. 
Zur Beglaubigung: Grübe, Amts-Secretarius. 
-10. Hersfeld. Auf Instanz des Herrn Amtmanns 
Berner zu Holzheim, gegen den Ackermann Valen 
tin Wiegand und dessen Ehefrau daselbst, puncto 
debiti hypotliec., sollen folgende, denen Beklag 
ten zugehörige Immobilien, nemlich: 1) ^ Adk. 
Sj Rt. § Haus, Scheuer, Vtallung und Hofraide 
zwischen dem Wege und denen von Romrod; 2) § Ack. 
I Rt. Garten hinter dem Haus; 3) f Ack. 3s Rt. 
Rain mit Bäumen bepflanzt daselbst' ein halber 
Erbhof, so gnädigster Herrschaft dienst-, zins-und 
bei jedesmaliger Alienation mit Z pCt. lehnbar aber 
zehntfrei; dahingehört, 4) Land: 2 Ack. 14;Rt. 
auf der Röth zwischen Friedrich Henning und Phi 
lipp Albert; 5) 7 Rt. Rasen daran; 6) 15$ Ack. 
n§ Rt. Land über der Hersfelder Straße und Jo 
hannes Ludwig; 7); Ack. 74 Rt. aufm süßen Gar 
ten zwischen Anton Sunkel und Philip Albert; 8) 
4 Ack. 12z Rt. im Fackeroth zwischen ihm selbst und 
Friedrich Henning; 9) 17$ Ack. der Lachenacker 
zwischen ihm selbst und der Hersfelder Straße; 
10) 18 Rt. zwei Reine daran; 11) 9?- Ack. i1 Rt. 
am Hühnerplatz zwischen dem herrschaftlichen Wald 
und ihm selbst; 12) 4 Ack. i| Rt. Rein darhmter; 
13) Wiesen: | Ack. 24 Rt. auf der Röth zwi 
schen Matthäus Glebe und ihm selbst ; 14) 4 Ack. 
Lß- Rt. im süßen Graben zwischen ihm selbst und 
Johann George Nutzn; 15) 34 Ack. nf Rt. im 
Fackeroth zwischen ihm selbst und Matthäus Glebe; 
16) zß Ack. 14 Rt. die Lachwiese zwischen ihm selbst 
beiderseits; 17) Garten: 1 Ack. 144 Rt. der 
Schützgarten zwischen dem Wege und Anton Stu- 
denroths Rel.; 18) Huthweiden: .i| Acker 
134 Rt. im süßen Graben zwischen ihm selbst bei 
derseits; 19) l Ack. 12 Rt. daselbst zwischen ihm 
selbst beiderseits; 20) § Ack. 104 Rt. im Fackeroth 
zwischen Johann George Vaupel und ihm selbst; 
si) I Ack. 15 Rt. daselbst zwischen ihm selbst bei 
derseits; 22) 1 Ack. 14s Rt. am dicken Rain zwi 
schen Anton Studenrcths Rel. ; 23) i2^Rt. 
der Lachenstrauch zwischen ihm selbst beiderseits, 
öffentlich meistbietend verkauft werden. Wer Willens 
ist, diese Immobilien zu erstehen, oder rechtliche 
Ansprüche daran zu haben vermeinen sollte, der 
kann sich Montag den ». Februar k. I. zu Nieder 
aula, in des dastgen Gastwirths Gundlach Behau 
sung, Vormittags von 10 bis 12 Uhr einfinden . 
Erstere um zu bieten, Letztere aber um ihre allen- 
fallsige Ansprüche, bei Strafe der Praclusi'on, sä 
xrorocoUum vorzustellen. Am 3. December 1818. 
Aus Kurfürst!., mit dem Verkaufe beauftragten, 
Oberschultheißen-Amte dah. Hartert. 
In fidem Milchling. 
11 
Grebenstein. Auf Betreiben des Handelst 
manns Salomon Samuel Golbwem zu Meimbres 
sen, soll xritevír imnÑ88Íon6 folgendes, der Witwe 
des Jost Conrad Dippel geb. Heiter und deren 
minderjährigen Kindern zu Hohenkirchen zugehöri- 
' ges und in dasi'ger Feldmark gelegenes Stück Erb 
land, nemüch: 5 Ack. bober der Kannsteiner Wiese, 
in termino Donnerstag den 21. Januar 1819, 
Vormittags von 9 bis 12 Uhr, aus hiesiger Amts 
stube öffentlich an den Meistbietenden verkauft wer 
den. Kaufirebhader und diejenigen, welche an vor 
beschriebenen Grundstücken Real-Ansprüche zu ha 
ben glauben, können sich alsdann dahier einfinden. 
Erstere ihre Gebote zu Protocoll geben, und nach 
Befinden des Zuschlags gewärtigt sein, Letztere 
hingegen müssen ihre Ansprüche bei Strafe der 
Enthörung begründen. Am 30. Oktober 1818. 
Kurf. Justiz-Amr daselbst. C. Giesler. 
ln Kliern Wan gema NN, 
12. Gudensberg. Nachbenamte, dem Henrich 
Brede und dessen Ehefrau zu Niedenstein zugehö 
rige Grundstücke, als: i) ein Haus zwischen Jo 
hann Henrich Harbufch und Davld Nell; 2)Ch.B. 
Nr. 4Z. Ack. der Kielbanns-Garten; 3) CH. F. 
Nr. i2Z. 4 Ack. 2 Rt. Erbland bei der Bälerts- 
wiese zwischen Conrad Opfermann und HeydewolfS 
Erben; 4) Cb. F. Nr. 140. Ack. 2 Rt. wüstes 
Triesch daselbst; 5) Ch. G. Nr. 146..^ Ack. 1 Rt. 
Erbland beim Zwrllingsbaum, an M'chael Hille- 
bold und Johö. Koch gelegen; 6) CH. K. Nr. 20z. 
Ack. 5g Rt. und CH. esdern Nr. 20z. ^ Ack. 
5^ Rt. Erbland auf der Wolfs-Eiche, jetzt an Mohr 
gelegen; 7) CH. F. Nr. 150. Ack. 6 Rt. Erb- 
land im alten Teich an der Wiese; 8) Cb. G. 
Nr. 319. 8Z Rt. Hufengarten im großen Garten, 
jetzt an Johannes Schweinebraten und dem Wege 
gelegen, und 9) Ch. G. Nr. 322. Ack. 14 Rt. 
ein großer Garten zwischen Johannes Kröner und 
Johannes Landaus Erben, sollen auf den Antrag 
des Gläubigers derselben, des Israeliten Joseph 
Plaut Zinn zu Felsberg, Mitwochen den 10. März 
1819 öffentlich an den Meistbietenden verkauft 
werden. Kaufliebhaber und diejenigen, welche hier 
bei sonst betheiligt sind, werden daher aufgefordert, 
alsdann vor Amt allhier zu erscheinen und zu bie 
ten, so wie ihre Ansprüche anzugeben, oder zu ge 
wärtigen , daß sie damit hernach nicht weiter ge 
hört werden. Am 3. December 1818. 
Kurfürstliches Justiz-Amt. Kornemann. 
In üdem Wiegand, Amto-L>ecr. Assist. 
iZ. Philippsthal. Nachdem zum öffentlich meist 
bietenden Verkaufe des, dem Georg Bing und 
dessen Ehefrau zu Philippsthal gehörigen, daselbst 
an Jacob Gümpler im liefen Keller belegenen 
Wohnhauses samt Hofraide, Lit. C. Nr. 66. Ch. 
A Ack. 3 Rt. groß, mit daran stoßenden Garten 
Nr. 67. Ch., L Ack. 6X Rt. mit Jacob Gümpler, 
dritter und letzter Licitativnstermin auf den so. Ja-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.