Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1819)

BefLîver- ünd VerLnderungen. 
Die erledigte Pfavrei Rends, Classe Efchweqc, 
îst dem Pfarr Dalltvtg zu GrLrndenborn aller- 
guüdigst mit übertragen. 
Die erledigte Pfarrei zu Bessa, Classe Gu- 
densberg, ist dem ausserordentlichen Pfarr Daniel 
Pfister allhier allerqnâdigst confertrt.. 
Gesetzgebung. . 
Die Nr. XV. deS GefetzblatteS von dieftm 
Zahr enthalr: 
1) Ausfchreiben des Steuer-Collegîums vonr 
22.November, die Baumpflanzungen der Stable 
und Gemeindcn betressend; 
2) Ausfchreiben der Regîerung zu Hanau 
vom go. Novembcr, das Prîvilegium des Hanauer 
Hauskalenders, und die Stempelung dep auslân- 
dischcn Kalender in Quart-Format betressend; 
z) Gesetze fur die Studirenden auf derUniver- 
fttat Marburg, vom io. Decemberl 
4) Bekanntmachung des General-Kriegs-Cvlle- 
giums vomn.Dechp., über dieVerpflichtung der 
Soldaten der dermal. Füstlier-liandwehr-Negîmen» 
ter zur BeZahlung derHeiraths-Consens-Gelder. 
Z) Verordnung vom 21. December, die Auf- 
hebung der Stratzenbau-DLenste fur die nâchsrerr 
drei Zahre betressend. 
. 
Vorladung der Gläubiger. 
1. In Gemäßheit Auftrags Kurfürstlicher Regierung 
werden sämmtliche Gläubiger des dahier verstorbe 
nen Oberappelationsgenchts-AegisTratorv Koch, 
auf den Antrag dessen Beuefrcial-Erben, hierdurch 
vorgeladen, in dem zum Behuf der Ausmittàng 
deè Vermögens-Bestandes auf Donnerstag den 
io. Februar k. I. anberaumten Liquidations-Ter 
mine, Vormittags um 11 Uhr, bei Vermeidung 
der Ausschließung von diesem Verfahren, in Per 
son oder durch gehörig bevollmächtigte Anwälte auf 
hiesiger Regierung zu erscheinen, ihre Forderungen 
anzuzeigen und sogleich hinlänglich zu begründen. 
Cassel, den &» December 1819. 
F. Ebert, Regierungs - Secrrtanus, 
vermöge Auftrags. 
2. Da die hinterlassenen Kinder des hrerselbst verstor 
benen Geheimenraths Carl Wilhelm Lennep, und 
dessen gleichfalls verewigten Ehegattin, Florentine, 
geborne Eskuche, die Erklärung abgegeben haben, 
den Nachlaß ihrer genannten Eltern nur mit der 
Rechtswohlthgt des Inventars erben zu wollen 
so werden in Gemäßheit eines von Kurfürstliche 
Regierung an den Unterzeichneten ergangenen Auf 
trags, sämmlliche Gläubiger der erwähnten Lennep- 
schen Ehegatten hierdurch öffentlich vorgeladen, 
in dem auf Mittwochen den 29. März k. I. be 
stimmten Termine, Vormittags um 9 Uhr, in Per 
son oder durch gehörig bevollmächtigte Anwälte 
auf hiesiger Regierung zu erscheinen, ' ihre Forde 
rungen anzuzeigen und sofort hinlänglich zu begrün 
den , auch in so fern sich nach beendigter Inventar- 
Mit Kurfürstlich 
allergnädigstm 
Hessischem 
Privilegio. 
Mittwoch, den 29 r,ltt December 1819.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.