Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1819)

PachLUebhabern werden vorgelegt werden. Der 
Unterzeichnete wird übrigens sowohl rücksichtilch 
der besonderen Verhältnisse dee Gutes, als der 
' vorliegenden generellen und speciellen Pachtdeding- 
ttiffe, sede entweder mündlich oder schriftlich erfor 
derte Auskunft mir Vergnügen ertheilen. 
Fulda, den 4. December 1819. 
Kurfürst!. Domainen - Direction. Schmitt, 
s. Zr«r anderweiten Verpachtung des am 1. Sep 
tember d. I. pachtlos gewordenen schmalen Werden- 
grwachses über der neuen Mühle am Fulda-Ufer, 
soll tü dem auf Freitag den r^ten d. M. , des Vor 
mittags um 11 Uhr, in die hiesige Renterer ange 
setzten Termin ein Versuch gemacht werden. Es 
werden daher Pachtlreohaber eingeladen , alsbapn 
sich ernzufinden und ihre Gebote abzugeben. 
Castel, am 2. December i8'Y. 
Aus Kurfürst!. Renterei das. Trömner. 
Logis in Cassel zu vermtethen. 
In der Hohenthorstraße Nr. 487 zwei meublirte 
' Aichmer, vom 1. Januar 1820 u», an ungeehlichte - 
I)ersonen. 
Personen, rvelche verlangt werden. 
». Ein unverheirathete e Mann von gesetzten Jahren, 
Hessen bisherige sittliche Aufführung, Treue und 
Flerß, sichere Attest ate begründen, kann als Haus- ; 
rnecht in der Erziehungs-Anstalt des Wilhelnrs-Jn- 
stitutS in der neuem Casrvne ein Unterkommen fin 
den. Wer Luft hat:, diese Stelle anzunehmen, kann j 
sich bei dem Unterzeichneten melden. 
Wilhelms-Institut, am 6. December 18,9. 
Der Inspector des Instituts C a s se l m a n n. 
2. Ein Mädch en von gefetztem Alter, welches kochen 
kann und häuslicke Arbeit versteht, sogleich oder . 
mss Lbvissrag. Wo? sagt die Hof- und Walscnhaus- 
Buchdro.ckerei. 
— «I ;<r~—» i 
Personen, welche Dienste suchen. 
1. Ein junger Mensch von gutir Bildung, tviñcher 
/gut s chreiben und rechnen kann, auch mit guten 
Attesten versehen ist, wünscht bei kiker Herrschaft t 
als Bedienter oder Reitknecht eine Stelle zu finden. 
Näher-eNachricht wird mNr. iZll der Schloßstraße 
in der zweiten Etage ertheilt. 
m'i 1 
Capitalien, welche gesucht werden. 
». In der Nahe von Cassel werden 1100 Rthlr. 
gegen dreifache Versicherung ohne Einmischung 
eines Dritten gesucht. Das Nähere ist in der Hof- i 
und Waisenhaus-Buchdruckern zu erfahren. 
Bekanntmachungen. 
, Der verstorbene Rathsverwandte und Lohgerber 
Conrad Mühlhause, dessen ebenfalls verstorbene 
Ehefrau zu Wakdcapprll, sahen sich in ihrer letzt- 
willigen Verordnung, hinsichtlich ihres geistesschwa 
chen Sohnes, A4 Jahre alt, Sremou Mühlhause, 
Vorkehrung zu treffen und das Gericht zu ersuchen 
vermüßrgt, diesen ihren Sohn unter Curatel zu 
stellen. Diese tft in der Person desRathsverwandteu 
Heinrich Wilhelm Mühlhause, dermalen in Ho 
heneiche sich aufhaltend, angeordnet/ von dem Ku 
rator auch zugleich gebeten worden: da für den 
Unterhalt des Nwanden auf düs Beste gesorgt sei, 
vorsorglich öffentlich bekannt zu machen, baß ^Nie 
mand sich mit demselben in irgend eme Handlung 
einlassen, oder gewärtigen möge, für die Folgen 
der Nichtigkeit derselben einbüßen zu müssen. De>'a 
gerhanen Aotrag ist bewandten Umstanden or<jj* 
stakfhckhan worden, und es wird daher Jeder-'g^F, 
bekannt gemacht, daß sowohl jede an, Siemen 
Mühlhanse vorgenommen werdende Zahlung, >ls 
auch jedes Rechtsgeschäft, worin sich.'dieser q oer 
jener mit ihm einlassen möchte, für nichtig erk/.ärt 
und als nicht geschehen betrachtet wird. / ^ ' 
Bischhausen, am 9. November 1819. 
Der Justltz-Beamte daselbst, als Stadtriebtee 
von Waldeappcll, ^ Faust. 
In sidem copiae P l/eiffer. 
2. Nachdem durch Bescheid vom heurigen Tage alle 
diejenigen Gläubiger des gewesenen Groben Gcorq 
Heinrich Knobel zu Ehlen, welche sich in dem über 
dessen Vermögen eröffneten Cvncursverfahren in 
dem öffentlich bekannt gemachtenLi^uidations-Ter- 
. mine, etwa nicht gemeldet haben., nu't ihren An- 
' sprächen an d?r gegfmvärtia^ Masse augedroh'-- 
tebmaßen ausgeschlossen wordewstr^ so r.:rd sol 
ches, hierdurch bekamit gemacht«' 
Wilhelm öhöhe, qm u. Octoder i8rv. 
Kurfürst!. Justitz-Amt hierfrlbst. Neuber. 
5» Gulden 50,000, Lo.ooo, 10/000, 5000, 5000, 
2000, 20 a 1000, 25 a 400, 2$ ä 200, 40^ ioo" 
und Uoch eine Menge anderer Gewinne und Pra^ 
:/ mien werden in der 6ten und letzten Haupt-Classe 
/ der gasten Kurhessischea Hanauer Lotterie gewsnuen. 
Den 20. December n. c. wird die Ziehung ange 
fangen, und den Az. December ist das Achsial 
. .aller Nummern entschieden. Dazu sind noch lkvose 
zu haben, ganze zu 54 Gulden im 24 GuldEaß 
oder Rthlr. 50. 1 % gGr. Hessische Wahrung , so 
wie halbe und Viertel für; das Verhaktnißmaßige. 
Zugleich ersuche lch diejenigert Interessenten, wel he 
mit den früheren Classen dieser Lotterie noch- im 
Rückstände sind, beides in Gemäßheit des Plaru 
und Looses, 6 Tage vor der Ziehung gefälligst z-, 
berichtigen, widrigenfalls sie sich jeden badurL 
entstehenden Schaoen selbst zuzurechnen haben 
Auswärtige Theilnehmer werden ersucht, auf dir 
3
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.