Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1819)

rv. Nachdem zur Constatirung der Vermögens-Masse 
des verstorbenen Metropolitans Beckmann zu 
Braack, der öffentliche Verkauf sämmtlicher Mobi 
lien, sie mögen bestehen worinnen sie wollen, erkannt 
und hierzu Termin auf den 20. December und fol 
gende Tage, in die Seitzische Behausung zu Wald- 
cappe! bestimmt worden ist, so wird solches Kauflu 
stigen hiermit bekannt gemacht, mit dem Bemer 
ken, daß beim erfolgten Zuschlag sofort Zahlung 
geleistet werden muß. 
Bischhausen, am 5. November 1819. 
Kurfürst!. Amt hierselbft. Faust, 
ln sietem copiac Pfeiffer. 
ii t Auf der Oberneustadt in der Vellevuesiraße 
Nr. 8 ebener Erde rechts, stehen zwei ei/xrneOehr? 
Windofen, welche in der Stube zu heitzen sind, 
um billigen Preis zu verlassen. 
12. Aus besondern Gründen finde ich mich veranlaßt, 
hiermit öffentlich Jedermann zu warnen, da ich 
alle meine Bedürfnisse baar bezahle, etwas auf 
meinen Namen, es sei an Geld oder Geldeswerth, 
verabfolgen zu lassen; zugleich ersuche ich diejeni 
gen, welche Zahlungen an mich zu leisten haben, 
solche ohne meine eigene Unterschrift nicht verabfol 
gen zu lassen, indem ich sonst weder das Eine noch 
das Andere anerkennen werde. 
Cassel, am 17. November 1819* 
Friedrich Linze, Metzgermeister. 
13. Neue gut gesottene Pferdehaare sind in Centnern 
oder einzeln stets billig zu haben, beim Seilermei- 
ster Arno.ld in der Unterneustadt. 
14. Meinen geehrten Mitbürgern empfehle ich mich 
- mit meiner neu eingerichteten Gewürz-, Material- 
und Malerfarbenwaaren-Haud'ung zu geueigtem 
Andenken. Johann Friedrich Habich, 
untere Petristraße Nr. 277. 
'15. In der S a tt l e rschen Handlung ist frischer Schell 
fisch und Duisburger <Lenf angekommen, und zu 
'billigen Preisen zu haben. 
26. Die Lieferung des Breunöls und der Seife, zum 
Bedürfniß Kurfürstlicher Hofhaltung auf künfti 
ges Jahr, soll anderweit in dem auf Diensttüg 
den /ten künftigen Monats December, des Mor 
gens um 11 Uhr, bestimmten Licitations- Termin, 
andenGer-ngstfordernbrnausgeboten werden. Die 
jenigen Personen, welche Würns sind, eine oder 
die andere dieser Lieferungen zu übernehmen, kön 
nen zu besagter Zeit bei unterzeichnetem Hofamte 
erscheinen, und die näheren Bedingungen erfahren. 
AiMeich dient zur Nachricht, daß nach abgehal 
tenem Termin auf kein werteres Erbieten Rücksicht 
genommen werden wird. 
Cassel, den 25. November 1819. 
- Aus Kurfürst!. Hofkämmerei. 
’717'i Ein bequemer Stadtwagen und zwei Chaisen- 
Geschirre sind um einen billigen Breis zu verlassen» 
Dös Nähere ist in der Hof- undWaisenhaus-Buch- 
drnckerej zu erfahren. 
18. Auf den Antrag der Herren Gebrüder von Buttlar 
aus dem Hause Elberdepg, hat mir Kurfürstliche 
.Megiernng zu Cassel chen Auftrag erth-L, 7in den 
selben zugehorrges sogenanntes Cvrveyisches Mann- 
rlehn, bestehend: 1) in. einem - Fruchtaefälle von 
P 4 Scheffel 5 Spint § Becher Wachen, 0/ Scheffel 
. 2 Becher Korn, und 27 Scheffel 3 Spint und' 3 Be- 
Hafer, weiches 38 Emwohner dahier von 
gewisse« Drnnd-Besitzungen jährlich liefern müssen- 
2) in einem Zms von 4z, Halmen und na Eiern 
welche 6 Einwohner zu Ehringen, Amts Wolfhagen, 
jedes Jahr zu entrichten haben, und z) in 21 Ack. 
Land, am Schwarzwegl und Bühlerteicb in diesi 
ger Stadt-Feldmark gelegen, zum Verkauf öffent 
lich auszubietrn; und habe ich zu dieser öffentlcchsn 
freiwilligen Versteigerung einen Termin auf Don 
nerstag den 25. December -nächstkünftig, Vormit- 
' tags von 9 bis 12 Uhr, in die Amtsstube hirrselbst 
bestimmt. Kaufliebhaber werden daher eingeladen, 
sich hierzu einzufinden, nach Anhörung der Ver 
kaufs-Bedingungen, welche auch vorher bei mir 
eingesehen werden können, ihre Gebote zu Protv- 
coll zu geben, und für das höchste die Erthe-iluNg 
des-Uschlags von Kurfürstl. Regierung zu Cassel zu 
erwarten. Vvttmarfen, am 23. November igig. 
^ c B 0 ck w r y, trafr Auftrags. 
19. Nach dem am 22. December 1818 zu Erfurt er 
folgten Ableben des bisherigen Aeltesten der von 
Brrlepschen Familie, Erbkämmerer Friedrich Lud 
wig von Berlepsch rc., ist der Freiherr Gottlob 
Carl von Berlepsch zu Seebach m Thüringen an 
dessen Stelle getreten, und es sind sämmtliche von 
Berlepsche Vasallen verpflichtet, bei ihm die inne 
habende Lehne zu mlithen. Um dies und das Geschäft 
der neuen Belehnung ihnen möglich zu erleichtern , 
jedoch ohne alle Consequenz> hat mich der Genannte 
hinsichtlich der in Hessen gelegenen Lehne zu seinem 
Bevollmächtigten ernannt, und als solcher fordere 
j ich alle diejenigen, welche dergleichen inne haben, 
\ auf, binnen gesetzlicher Frist ordnungsmäßig bei 
mir zu muthen, und, daß sie als rechtmäßig besiz- 
zende Vasallen blsher ihren Pflichten ein Genüge 
leisteten, nachzuweisen, Demnächst aber, gegen Ent 
richtung der herkömmlichen Gebühren und Aus 
stellung der Reverse, neue Lrhnbriefe von nur zu 
empfangen. Im Falle eines begangenen Lehnfehlers 
und wenn nicht zeitig dessen Verzeihung erwirkt 
wird , bin ich beauftragt, dre Klage auf Entziehung 
der Lehne alsbald anzustellen. 
Cassel, am 23. November 1819. > . 
Der Regierungs-.Procurator Wühler, 
am Holländischen Thore wohnhaft. * 
20. Das vormals dem Wirth Hrn. Heine zugehörige 
Haus u^.d G«rten, vor dem Königsthor, stehet 
einzeln oder beisammen zu vermiethen. Das Nä 
here in der Paulistraße Nr. 507. 
21. Ein Zeug-Mangel in gutem Stande ist zu verkau 
fen in Nr. 548.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.