Volltext: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1819)

Nr. 83. 
La s sels ch e 
Mit Kurfürstlich 
allergnähigsten 2 
Hessischem 
Privilegio. 
Sonnabend, den lA-» October 1819. 
Edictal - Vorladungen. 
r. Johannes Straube von Unternhaun, ein Sohn 
* des verstorbenen dasigen Ackermanns Peter Strauhe, 
den a8. August 1743 geboren, ist seit 54 Jahren von 
da abwesend, und hat seit 28 Jahren gar keine Nach 
richt mehr von sich gegeben. Da nun verschiedene 
von dessen Geschwister-Kindern, als Jntcstat-Erben, 
um Ausfolgung dessen unter Curatcl stehenden Ver 
mögens, zuvor aber um dessen oder seiner ehelichen 
Erben Vorladung gebeten haben; so werden diese 
oder jene, oder wer sonst Ansprüche an gedachtem 
Vermögen macht, es sei aus welchem Grund es 
wolle, hierdurch aufgefordert, sich biunen einvier 
teljähriger Frist, und längstens in dem auf den 
21. December dieses Jahrs bestimmten Termin, des 
Morgens von 10 bis 12 Uhr, vor unterzeichnetem 
Amte einzufinden, und, nach vorgängiger hinreichen 
den Legitimation, das Vermögen in Empfang zu 
nehmen, und resp. die Ansprüche daran zu begrün 
den, widrigenfalls aber zu gewärtigen, daß solches 
denen sich gemeldeten Erben, als ihnen allein zu 
stehend , ohne weitere Caution verabfolgt werde. 
Holzheim, den 6. September 1819. 
Aus Kurf. Justitz-Amt Hierselbst. Berner. 
In sietem Rembe. 
2. Der Schreiner Wilhelm Hartmann zu Kleinallme- 
rode hat gegen Henrich Wenzel und dessen Ehefrau, 
Anne Margrethe geb. Burhenne zu Roßbach, modo 
gegen Bernhard Kellners Ehefrau geb. Wenzel dr- 
selbst, eine ursprünglich auf seine Großmutter, Hen 
rich Stöckers Rel. zu Roßbach, lautende Obligatio» 
vom s. Februar 1775 / werth 125 Rthlr, Capital 
mit fünfvom Hundert verzinslich, eingeklagt, und, 
UM die légitimât. ad causam vollständig berichtige« 
zu können, um öffentliche Vorladung aller etwaigen 
Interessenten gebeten. Es werden daher alle dieje- 
«igen, welche an der oben bezeichneten hypotheka 
rischen Forderung, zu deren Sicherheit die Schuld 
ner ihre l Hufe Dienstland und Wiesen, an Hans 
Jacob Pfurr in der Roßbacher Feldmark, specia 
liter verpfändet haben, aus irgend einem Grunde 
rechtliche Ansprüche zu haben vermeinen, hierdurch 
vorgeladen, diese ihre Ansprüche in termino den 
8. December d. I. vor hiesigem Amt so gewiß an 
zuzeigen und rechtlich zu begründen, als widrigen 
falls dieselben für erloschen erklärt, und Beklagte 
zur rechtsgültigen Abtragung des Capitals mit Zinse 
an den Kläger, gerichtlich autorisât werden sollen. 
Witzenhausen, am 25. September 1819. 
F. H. R. Amt Ludwigstein daselbst. Koch« 
In ädern Hoffmann. 
. Am zu. März 180z ist der Gerichtsschulz Ellenber 
ger zu Neumorschen zum Curator über des kurz vor 
her ohne Descendenten verstorbenen Schullehrers 
Reichard und besser» Ehefrau Nachlaß bestellt wor 
ben. Ans den Antrag dieses Curators hat Kurfürst!. 
Regierung zu Cassel mir den Auftrag ertheilt, die 
Auseinandersetzung und Theilung des erwähnten 
Nachlasses gesetzlich vorzunehmen. Wie aus aufge 
fundenen einzelnen Papieren erhellt, haben die Ehe 
gatten Reichard mehrere Testamente errichtet, 
und ist über die Ansprüche verschiedener Erben 
bereits Proceß anhängig gewesen. Alle meine bis 
herigen Bemühungen, jene Testamente und die Acten 
über den erwähnten Proceß zu meinen Händen zu
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.