Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1819)

LZ 36 î 
s. Ans den der Frau RegiernngS-Prscurator Kempf, 
dem Herrn Doctor Bode und dessen beiden Schwe- 
? trxi zugehörigen Zehnten zu Gombeth Amts Bor 
en, sind in dem abgehaltenen Termine pur 
8000 Rthlr. geboten worden , und ich habe zu des 
sen Verkauf einen nochmaligen Termin auf Mitt 
woche den iz. Oktober l. I., nach Wabern in das 
dasige Gasthaus zum grünen Baum angesetzt, wor- 
- in mit jenen 8000 Rthlr. der Anfang zur Aus 
bietung gemacht werden und bei einem annehmlichen 
Gebot der Zuschlag unfehlbar erfolgen soll. 
Cassel, den zo. September 1819. 
Wepler, vermöge Auftrags. 
7. Vom Vogtei-Vodcn zu Homberg sollen 45 Vier 
tel 16 Metzen Hafer zu 5 Rthlr. 8 Alb. xer Vier 
tel verkauft werden, weshalb Kauflustige bei mir 
sich alsbald melden können. 
Singlis, am «9. September 1819; 
Gerla ch. 
8. In der Ahnamühle am Weeserthor ist jetzt 
immer Futterwerk und Waitzen - Kleien um den 
billigsten Preis, sowohl in einzelnen Metzen als in 
ganzen Vierteln zu haben. 
9. Ein in einer gangbaren Straße belegenes Wohn 
haus benebst Wirthschaft, stehet zu verkaufen oder 
zu vermiethen. Die näheren Bedingungen erfährt 
man in der Leopoldstraße Nr. 66z. 
io. Es ist ungefähr seit Anfange August aus einem 
gewissen Hause ein grünes wollnes Tuch, 5 Ellen 
groß, mit schmaler eingewirkter Borde, abhanden 
gekommen. Demjenigen, der Auskunft darüber geben 
kann, wird 2 Laubthaler Douceur und Verschwei 
gung seines Namens zugesichert. In der Hof- und 
Waisenhaus-Buchdruckerei erfährt man den Eigen- 
i??Ein^im besten Stande befindliches Stück Acker 
land, etwa 24 bis 25 Ack. haltend und in der Ge 
gend von Freienhazen gelegen, ist zusammen oder 
zu einzelnen Aeckern sogleich zu verpachten, auch 
allenfalls zu verkaufen. Ueber die nähere Bedin 
gung giebt Unterzeichneter Auskunft. 
Bender, Regierungs-Procurator, 
Schloßstraße Nr. 162. 
rr. Da wegen der allenthalben sehr gut ausge- 
fallnen diesjährigen Erndte, Seine Königliche 
Hoheit der Kurfürst für die g e sa m t e P 0 st e n 
in Allerhöchstdero Staaten, die im ErtrarPost- 
Reglement vom 14. OctoLer 15 »5 verordnete 
Ertrapost-Taxen zu ermäßigen, und vom r. O c- 
tober l. I. an, um einen Gutengro 
schen per Pferd und Meile, bis auf weitere 
Verordnung herabzusetzen allergnädigst geruhet 
haben, so daß hinführo bei den Posthaltereien 
auf dem Lande nicht mehr als 9 Ggr., in hie 
siger Residenz aber nicht mehr als u Ggr. 
per Pferd und Meile erhoben werden darf; fs 
wird solches dem Publico hierdurch zur Nach 
richt bekannt gemacht. 
Cassel, den go. September rgiy. 
Kurf. Hess. G en eral-Post-Inspection. 
15. Zur Lasten Casselschen Lotterie, wovon die 6te 
Classe heute beendigt ist, wurden in meiner glückli 
chen Haupt - Collectur auf 
Nr. 784. . A00 Rthlr. Nr. 1850. 
— 122z. . 1000 
I SZ7 als Prämie des 
größten Gewinns 2Zo 
— 164z. . 200 
— 1680 ♦ . »00 
1815» . 200 
— I8l7. ♦ 200 
— 1894 . 
— 3773 ♦ 
— 4608. 
— 5Z10. 
~ 7799 . 
— 1 <>494. 
-r- 10755 , 
1000 Rthlr. 
400 — 
500 — 
1000 —. 
200 —- 
500 — 
500 — 
7000 
wie auch mehrere mittel und kleine Gewinne gewon 
nen. Ich ersuche also meine Interessenten, dir 
Gewinne gegen die Original-Gewinn-Loose bald 
möglichst in Empfang zu nehmen. Zur nächsten 
6zsten Casselschen Lotterie, wovon der Plan sehr 
vorteilhaft eingetheilt ist, sind ganze Loose zu 
r Rthlr. 6 Ggr., halbe imd viertel nach Verhält 
niß bei mir zu haben. Denjenigen, welche eins 
Untrr-Eollectur zu übernehmen Willens sind, ver 
spreche ich die billigsten Bedingungen, und prompte 
und reelle Bedienung. Cassel, am 24. Septbr. 
1819. G. I. Rieb erg, Schloßstraße Nr. 169. 
14 . Demnach in der Concurssache weil. Kaufmann» 
und Eisen-Factors Ludolph Nolte hierselbst, die 
von dem vorigen eurstore bonorum AbvocatGrü-- 
newald abgelegten Rechnungen, vom 10. Septem 
ber 1794, bis 12.December 1796, resp. unterm 
2Z. Nvvember 1795 und 1. Februar 1797 gerichts- 
seitig, jedoch sslvis monitis der Creditoren, abge 
nommen worden, und hiernachstvon dem anderweit 
bestellten curawre bonorum, Commissair und Ad- 
vocaten Oppermann, die Curatel - Rechnungen vom 
16. December 1796 bis Ende Julii d. I. eingereicht 
sind; als bleibt solches den Noltenschen Creditoren 
hierdurch unverhalten, und wird denselben zugleich 
nachgelassen, die gedachten Curatel - Rechnungen 
einzusehen und ihre Erinnerungen dagegen inner 
halb 6 Wochen a dato einzubringen, widrigenfalls 
aber zu gewärtigen, daß sie damit enthört und die 
Rechnungen gerichtsseitig definitiv abgenommen wer 
den sollen, vecretum Göttingen im Civilgericht, 
den 17. September 1819. . - 
Gerichtsschulze, Bürgermeister und 
Rath der Stadt Göttingen. 
15. Wegen eines Fests der Israeliten, wird die ange 
kündigte Auktion auf dem hiesigen Meßhause erst 
nächsten Mittwochen den izten b. M., Nachmit 
tags um 2 Uhr, fortgesetzt werben. 
Cassel, am 8. Oktober 1819. 
F. Ebert, Regierungs-SeeretanuS, 
vermöge Auftrags Kurfürstlicher Regierung.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.