Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1819)

Liefe, außer ihren beiden Töchtern Johanne Elisa- 
beth verehelichten Landsetzer und Barbare Elisabeth 
verehlichten Walter, etwa nachgelassenen Kinder, 
hiermit öffentlich aufgefordert, im Termin den 
Lz. September d. I. bei unterzeichnetem Stadtge 
richt so gewiß ihre etwaigen Ansprüche an jene Nach- 
lassenschaft geltend zu machen, als widrigenfalls 
dieselbe den Kindern des verstorbenen Tagelöhners 
Henrich Kaß zu Niedenstein ohne Cauüonsleistung 
ausgefolgt werden soll. Cassel, am s. August 1819. 
Kurfürstliches Stadtgerichthierselbst. Fulda. 
Auf Befehl Kurfürstlichen General-Kriegs-Cvllegii 
werden nachbenamte Militairs, namlrch: Ludwig 
Schade von Schemmern, Hermann Wieget von 
Binsförth, welche bei der diesjährigen Cantons- 
Revision nicht erschienen sind, und deren gegenwärti 
ger Aufenthalt unbekannt ist, hierdurch vorgeladen, 
so gewiß vor dem 51. December d. I. bei dem 
Justitz - Amte dahier sich zu stellen und über ihre 
wettere Bestimmung das Welkere zu erwarten, als 
widrigenfalls ihr sämmtliches Vermögen, dessen Ver 
abfolgung den Verwandten und Vormündern bei 
Strafe doppelter Zahlung untersagt worden, ein 
gezogen werden wird. 
Spangenberg, am 9. August 1819. 
Kurfürst!. Amt daselbst. Wilckens. 
In fidem Lometsch, Amts - Secretarius. 
Vorladung der Gläubiger. 
Auf das von dem Einwohner Valentin Schneider 
zu Hilgershausen allerhöchsten Orts eingereichte Ge 
such um ein dreijähriges Moratorium, werden hier 
durch alle diejenigen, welche ,f*t diesem Schuldner 
aus irgend einem Grunde rechtliche Forderungen zu 
haben glauben, vorgeladen, dieselben in dem auf 
den Zi. August b. I. angesetzten Termin vor dem 
unterzeichneten Commissario zu liquidiren, und über 
die vom Schuldner angegebene Unglücksfalk und 
darzubietende Sicherheit, so gLwißsich zu erklären, 
als widrigenfalls, daß sie brr Mehrheit der Er 
schienenen deigetreten, angenommen, resp. nach dem 
einseitigen Antrag des Suppltcanten das Protokoll 
geschlossen werden soll. 
Witzenhausen, am 22°. Junii 1819* 
Koch, kraft Auftrags Kurfürst!. Regierung. 
In fidem copiae S? 0 f f m a n n. 
2. Nachdem der Gerichtöschöps Christoph MöbuS, 
Andreas Linne und Johannes Backes, allsamt Ein 
wohner zu Grüßen, dem Christian Grebe daselbst 
dessen Haus und Güter, gegen Bezahlung der Gre- 
dischen Schulden, abgekauft haben, und zum Behuf 
ihrer Auseinandersetzung wissen wollen, wieviel 
Schulden der Grebe zu zahlen hat; so werden auf 
der benannten Käufer Antrag alle und jede Gläu 
biger des Christian Grebe zu Grüßen, sowohl be 
kannte als unbekannte, hierdurch öffentlich vorge 
laden, Mtttwoch deu 15. September a. c., Mor 
gens 9 Uhr, in hiesiger Amtsstube zu erscheinen, 
und ihre Forderungen an Grebe gegen dessen Gü- 
ther-Kaufer zu liquidiren, und sich wo möglich we 
gen deren Vertherlung und Uebernahme mit den 
Käufern zu vereinigen, mit dem Anfügen, daß die, 
welche nicht erscheinen, von der Masse präcludirt 
werden sollen. Rosenthal, den 4. August 1819. 
Kurhesfischeö Amt. Alefeld. 
In fidem Martini. 
. Da in dem über den Nachlaß des dahier verstor 
benen Posamentierers Johann Philipp Koch erkann 
ten Concurse, nach beendigtem Liquidations-Ver 
fahren, das vorläufige Collvcationsschema entwor 
fen, und in der Recesfirstube des unterzeichneten 
Gerichts affigirt worden ist; so wird solches den 
Gläubigern, welche sich in diesem Verfahren gemel 
det haben, hierdurch mit der Auflage bekannt ge 
macht, in dem auf den zr. d. M. angesetzten Ter 
min ihr etwaiges Vorzugsrecht vor den darin vor 
gesetzten Gläubigern, bei Strafe der Präclusion, 
auszuführen. Cassel, den Z. August 1819. 
Kurf. Hess. Stadtgericht allhier. Burchardi. 
.Nachdem Se. Königliche Hoheit dem Staabs- 
EfpUam und Brigade.. Adrudant Schwan den 
allerunterthämgst nachgesuchten Abschied allergnä- 
drgst am r iten dieses Monats zu ertheilen geruhet 
haben; so werden sämmtliche Creditoren desselben 
vorgeladen, entweder in Person oder durch Special- 
Vollmacht in termino Montags den 13. <&eptems 
a. c. vor unterzeichnetem Kriegs-Gericht zu erschei 
nen, ihre Forderungen zu liquidiren und die von 
jenen zu machenden Vorschlage zu erwarten. Wer 
diesen Termin mit seinen allenfallsigen Forderun 
gen, ohne sich zu melden, verstreichen laßt, wirb 
und kann diesseitigen Gerichts nicht mehr gehört 
werden. Hersfeld, am 16. August 1819. 
Das Regiments-Kriegs-Gericht. 
Ries, Adams, 
Major und Commandeur des Regi- Auditeur« 
mentö Prinz Solms. 
5. Da nach vorgängiger Untersuchung des Vermögens- 
Bestandes deS hiesigen Stcrnwirths George Göpel, 
dessen Insolvenz sich offenbar ergeben hat, so wer 
den sämmtliche bekannte und unbekannte Gläubiger 
genannten George Göpels hiermit edictaliter auf 
den 9. November, Vormittags, vor hiesiges Amt 
vorgeladen, um bei Strafe des Ausschlusses ihre 
Forderungen und Ansprüche ad protocollum nicht 
nur bestimmt zu liquidiren, sondern sich auch zu 
Vermeidung eines förmlichen Concurö-Verfahrens, 
nach Vorlegung des Massenbestandes, wegen des 
sen gütlicher Vertheilung alsbald zu erklären. 
Sontra, den 51. Julii 1819» 
F. H. R. Amt daselbst. Franken berg. 
In fidem Ziegler.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.