Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1819)

1140 
im Einzelnen, meistbietend verpachtet werden soll; 
so wird solches Pachtliebhabern hierdurch bekannt 
gemacht. Cassel, am zv. Iulii 1819. 
Bürgermeister und Rath allhier. 
Ludwig Stern. 
fl. Künftigen Mittwochen den 4. August, Nachmittags 
von z bis 4 Uhr , will die Frau Baumeister Engel 
hardt die diesjährige reichliche Erndte des in ihrer 
Wiese vor dem Leipziger Thor befindlichen Obstes, 
an den Mehrstbietenden verkaufen. 
Z. Frisches Selterser und Geilnauer Mineral-Was 
ser, beides 7 Krüge für 1 Rthlr., und alle übrigen 
Mineral-Wasser, sind zu haben bei 
Will). Ritz, untere Königöstraße Nr. 1155. 
4. Nachdem unterm heutigen Tage die über den hie 
sigen Hofgoldsiickek Johann Adam Wiederhold am 
27. November 1817 angeordnete Curatel aufgeho 
ben, und demselben die eigene Verwaltung seines 
Vermögens wieder gestattet worden; so wird solches 
hiermit zur öffentlichen Kunde gebracht. 
Cassel, am 15. Iulii. 1819. 
- Kurfürst!. Stadtgericht daselbst. Burcharbi. 
5. In Nr. 811 in der Juden - Gasse eine Treppe 
hoch ist ein kompletter Specereiladen zu verkaufen. 
6. Diejenigen Interessenten, welche bei dem Sub- 
Collecteur Abraham Löwenstein in Kirchberg Loose 
zur öasten Casselschen Lotterie gespielt, und solche 
zur 4ten Classe noch nicht erhalten haben, können 
solche bei mir zur 5ten Classe, jedoch gegen Bezah 
lung der 4ten und Zten Classe, in Empfang nehmen.' 
Da" die Ziehung der letztern den sten August ge 
schiehet, so müssen die Interessenten ihre Loose bis 
zum isten August in Empfang genommen haben, 
widrigenfalls sie auf den etwa darauf fallenden Ge 
winn keinen Anspruch machen können. 
Gudensberg, am 14. Iulii 1819. 
, I. M. Engelbert, Haupt - Collecteur. 
7. Zur 6ten und letzten Haupt-Classe der Z6sten 
Frankfurter Lotterie, deren Ziehung den 11. August 
d. I. anfängt, und in welcher die bedeutenden Ge 
winne von 200,000, 100,000, 50,000, 25,000, 
10,000, 2 » 5000, 6 3 2000, 502 1000 Gulden, 
nebst vielen andern Gewinnen und Prämien, vorfal 
len, sind noch ganze Loose zu 90 Fl. im 24 Fl. 
Fuß oder 51 Rthlr. 5 gGr. 4 Pf. Hess. Währung, 
so wie Halbe und Viertel für das Verhaltnißmäßige 
bei mir zu haben; wobei ich zugleich diejenigen 
der geehrten Interessenten, welche mit der Erneue 
rung der Loose und der Bezahlung der frühern 
Classen in dieser Lotterie noch im Rückstände sind, 
ersuche, beides in Gemäßheit des Plans und Loo 
ses drei Tage vor der Ziehung gefälligst zu berich 
tigen , im entgegengesetzten Fall sie sich jeden dar 
aus entstehenden Schaden selbst beizumessen haben. 
Auswärtige Theilnehmer werden ersucht, ihre Be 
stellungen postfrei einzusenden. 
H. M. Del lerne in Cassel, 
Martinistraße, Stern-Apotheke, zwei Treppen hoch. 
8. Zur Publication des von der verstorbenen Ehefrau 
des hiesigen Schneidermeisters Johann Christian 
Schonlem, Anne Chrlstlne gebornen Schilling, bei 
Kurfurmlrchem Stadtgericht am 16. Junik d. I. 
hinterlegten Testaments, ist auf Ansuchen deren Ehe 
mannes, Ternnn ansFreitag den iz. August Vor 
mittags 11 angefetzt worden, wozu alle dieje 
nigen, welche dabei brtheüigt zu sein vermeinen 
mögen, hierdurch bei Vermeidung einseitigen Verfah 
rens vorgeladen werden. Cassel, am 9.Julii i8io. 
Kurf. Hess. Stadtgericht daselbst. Burcharbi. 
9. Zur Publication des von der verstorbenen Hof- 
hospitalltin Catyarina Elisabeth, Witwe Bennera, 
gebornen Bätz, am 51. Oktober »316 hinterlegten 
Testaments, ist auf Ansuchen der Witwe des Kam 
merdieners Müller, gebornen Schade, Termin auf 
Freitag den iz. August, Vormittags um 11 Uhr, 
bei unterzeichnetem Stadtgericht angesetzt worden. 
Dieicnrgen, welche der dessen Inhalt etwabetheilrgt 
zu sein vermeinen möchten, werden bei Vermeidung 
einseitigen Verfahrens hierdurch vorgeladen. 
Cassel, am 15. Iulii 1819. 
Kurf. Hess. Stadtgericht daselbst. Burcharbi. 
10. Nachdem der vorhinnige Steuer-Receptor, Sradt- 
kammerer Lieder dahier, in beiden Eigenschaften 
bedeutende Recesse gemacht, so werden alle diejeni 
gen, welche an denselben Zahlungen zu leisten haben, 
hiermit aufgefordert,'solche bel Strafe doppelter 
Zahlung nicht an diesen, sondern an den bestellten 
Curator, Kaufmann Adam dahier, zu entrichten. 
Felsberg, den 15. Iulii 1819. 
Ungewitter. In sidem eop. Casfelmann. 
11. Nachdem der Ackermann Johannes Hohmeier, 
Christoph Sohn zu Niederhohne, durch Fürstlich 
Rotenburger Canzlei Erkenntniß vom 8ten rn. 
xrset. fein Vermögen zu verwalten, prseviu 
csusäe cognitione, für unfähig erklärt, und der 
dasige Einwohner Daniel Horftmann, unterm heu 
tigen Tage vor Fürstlichem Amt dahier zum Cura 
tor über ihn bestellt und verpflichtet worden ist, 
so wird solches andurch Jedermann mit der Verwar 
nung bekannt gemacht, sich ohne Einwilligung des 
bestellten Curators mit dem interdicirten Johannes 
Hohmeyer, Christoph Sohn, in keine Anlehns- Ver 
äußerung- oder sonstige Contracts- und bürgerliche 
Geschäfte, bei Strafe der Nichtigkeit einzulassen. 
Abterode, Gerichts-Bielstein, den i. Iulii 1819.' 
F. H. R. Amt hierselbsi. U ck e r m a n n. 
In 6dem (So lint (Hin. 
12. Johann George Kornrumpf zu Oberhohne, ist 
durch Rescript Fürstlicher Canzelei zu Rotenburg- 
vom i7ten rn. pr., in Erwägung der Jeugen-Aus 
sage und seiner Geständnisse, für einen Verschwender 
und der eigenen Vermögens-Verwaltung für unfä 
hig erklärt, sofort über ihn sein Bruder Philipp 
Kornrumpf zu Oberhohne, unterm heutigen Tage 
als Curator bestellt und verpflichtet worden. Dem 
Publico wird -teses mir der Verwarnung bekannt
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.