Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1819)

1007 
n. Zur 6ten und letzten Haupt-Classe der z6sten 
Frankfurter Lottens, deren Ziehung d-m n. August 
d. I. anfangt, und rn welcher die bedeute',den Ge 
winne von 200,000, 100,000, 50,000, 25,000 , 
10,000, 2 2 5000, 6 2 2000, 50 2 1 000 Gulden, 
nebst vielen andern Gewumen und Prämien, vorfal 
len, sind noch ganze Loose zv yo Fl. im 24 Fl. 
Fuß oder 51 Rthlr. z gGr. 4 Pf- H<ss. Währung, 
so wie Halde und Viertel für das Verhaltnißmaßige 
bei mir zu haben; wobei ich zugleich diejenigen 
der geehrten Interessenten, welche mit der Erneue 
rung der Loose und der Bezahlung der frühern 
Classen in dieser Lotterie noch im RüFstande sind, 
ersuche, beides in Gemäßheit des Plans und Loo 
ses drei Tage vor der Ziehung gefälligst zu berich 
tigen, km entgegengesetzten Fall sie sich jeden dar 
aus entstehenden Schaden selbst beiznmessen haben. 
Auswärtige Theilnehmer werden ersucht, ihre Be 
stellungen postfrei einzusenden. 
H. M. Dellevie in Cassel, 
Martinistraße, Stern-Apotheke, zwei Treppen hoch. 
12. Ein bequemer viersitziger Wagen fährt den Lzsscn 
oder 24sten dieses von hier nach Bremen zurück. 
Diejenigen, welche davon Gebrauch machen wollen, 
melden sich gefälligst in der Schleßstraße Nr. 15z. 
Nach Verlangen kann über Hannover oder Pyrmont 
gefahren werden. . 
15» In der Bernerschen Tannen-Holz-Handlung am 
Holländischen Thore, sind wieder alle zu diesem 
Handel gehörige Waaren, an Bohlen, Dielen, 
Stollen, Latten und dcrgl., zu bekommen. 
14. Die Frau SBaumeißer Engelhardt will das 
in ihrer vor dem Leipziger Thor liegenden Wiese 
befindliche Obst, Montag den 26. Julii, an den 
Meiftbletenden in ihrer Wohnung verpachten. 
15. Zur Publication des von der verstorbenen Ehefrau 
des hiesigen Schneidermeisters Johann Christian 
Schönlein, Anne Christine gebornen Schilling, bei 
Kurfürstlichem Stadtgericht am 18. Junii d. I. 
hinterlegten Testaments, ist auf Ansuchen deren Ehe 
mannes, Termin aus Freitag den iz. August Vor 
mittags 11 Uhr angesetzt worden, wozu alle dieje 
nigen, welche dabei betheiligt zu sein vermeinen 
mögen, hierdurch bei Vermeidung einseitigen Verfah 
rens vorgeladen werden. Cassel, an; 9. Julii 1819. 
Kurf. Hess. Stadtgericht daselbst. Burchardr. 
*6, Der Herr Hof-Secretakius Kraushaar hat, mei 
nem Wunsche gemäß, es übernonimen, die ihm 
genau bekannten Mittel zur successiven Bezahlung 
meiner Schulden, mit letztern in eine Vergleichung 
zu stellen und meinen Gläubigern geeignete Vor 
schläge zu machen, wie sie nach und nach nnt jenen 
Mitteln durch seine Hand befriedigt werden können. 
So wie nun dkeserPlanbereitsmehrerenmeinerGläu- 
oiger bekannt geworden lst, uns diese durch münd 
liches Vernehmen von gedachtem Herrn Hof-Secre- 
tarius sich überzeugt haben, daß ich bereit bin, nach 
allen Kräften für ihre successive Befriedigung zu 
sorgen; so ersuche ick hierdurch alle diejenigen mei 
ner Gläubiger, welche bisher mit obigen Verhält 
nissen noch nicht bekannt waren, sich gleichfalls, 
jedoch bald möglichst, mündlich oder schriftlich an 
den Herrn Hof-Secretar:us Kraushaar zu wenden, 
und demselben die Beträge ihrer Forderungen mit 
der Bemerkung, worauf sich letztere gründen, bekannt 
zu machen. Cassel, am iz. Julii 18*9. 
Frlederich Kuckr 0, Kammerdiener. 
17. Da ich die bevorstehende Casseler Svmmer-Meffe 
nicht besuchen werde, so wünschte ich mm Local im 
Hause der Frau von Heppe in der Königsstraße für 
diese Messe zu vermieden, und kann man daS 
Nähere darüber alldort erfahren. 
I. N. Helfft, aus Braunschweig- 
18. Ein Clav rer wünscht Jemand zu leihen oder zu 
kaufen. Der Commljsicnair Feldstein, in Nr. 50g 
der Püülistraße wohnhaft, giebt wertere Nachricht. 
19. Auf den Antrag sämmtlicher Interessenten des so- 
genanntcn Heistermannschen Zehntens, welcher von 
iz8Z Ack. in der hiesigen Gemarkung, von 8s§ Ack. 
in der Wehrenschen Gemarkung, vou 59! Ack. in 
der Habdamarschen Gemarkung, und von 420^ Ack. 
in der Werkelschen Gemarkung erhoben wird, und 
welcher bereits theilweise ausgeboten worden, ist 
Termin zur« öffentlichen Verkaufe dieses Zehntens 
auf den 27. Julii, früh 9 Ubr, auf hiesiger Amts 
stube anbezielt worden. Kaufliebhabern wird daher 
solches bekannt gemacht, allen denjenigen aber, 
welche vermeintliche Ansprüche an den genannten 
Zehnten zu haben glauben, ausgegeben, dieselben in 
eodem termino, bei Strafe de» nachherigen Ab 
weisung , vorzubringen und zu begründen. 
Fritzlar, am 27. Junii 1819. 
Der Amtmann W ü st n e r. ln fidem Biel. 
ao. Auf den in Nr. 54 dieser Zeitung näher beschrie 
benen, den Erben der verstorbenen Frau Geheimen 
Legationöräthin von Engelbronner d'Aubigny zuste 
henden großen Allodial-, Blut- und Frucht-Zehnten, 
ist in dem am isten d. M. abgehaltenen Verkaufs- 
Termine kein annehmliches Gebot gethan worden. 
Der unterzeichnete Bevollmächtigte hat deshalb 
einen zweiten Verkaufs-Termin auf Montag den 
2. August d.J., Vormittags von 10 bis 12 Uhr, in 
seiner Wohnung Nr. 1156 der untern Carlsstraße 
angesetzt, wozu Kauflustige mit dem Bemerken ein 
geladen werden, daß bei einem annehmbaren Gebot 
der Zuschlag sofort ertheilt werden kann. 
Cassel, am 17. Julii 1819. 
Der Regierungs-Procurator Rösing. 
21. In der Schloßstraße Nr. 17z steht ein Stall für 
vier Pferde, um einen bclligen Preis, sogleich zu 
vermierhen. 
22. Zur Publication des von der verstorbenen Hof- 
hospitalrtin Catharina Elisabeth, Witwe Bennera, 
gebornen Bätz, am 51. Oktober 1816 hinterlegte« 
Testaments, ist aus Ansuchen der Witwe des Kam 
merdieners Müller, gebornen Schade, Termin auf 
7
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.