Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1818, [2])

1696 
um alsdann höher als geschehen, zu bieten und den 
Zuschlag zu erwarten. Am 18. November 1818. 
Kurfürst!. Justiz-Amt hrerselbst. Neuber. 
In fillem copias Stern, Amts - Secretarius. 
z3. Cassel. Au dem öffentllchen Verkaufe des dem 
Hrn. Legationsrath Richterallhier zugehörigen Hau 
ses Nr. 1183;, mit Stallung, Hofraum und einem 
kleinen dahinter befindlichen Garten, in der Wil- 
helmshbher Straße allhier zwischen dem Maurer 
meister Schön und Schlosser Hochapfel gelegen, 
ist ein nochmaliger, jedoch letzter, Termin auf 
Donnerstag den 21. December bestimmt worden, 
in welchem mit dem bisherigen Meiftgebote der An 
fang zum Bieten gemacht werden soll. Es werden 
daher die Kauflustigen eingeladen, alsdann Vor 
mittags 10 Uhr auf Kurfürstlicher Regierung sich 
einzufinden und ihre Gebote zu thun. 
Llm Z. December 1818. 
Wüst, Justizrath und Regierungs-Se- 
cretarius, kraft Auftrags. 
39. Cassel. Zum öffentlich doch freiwilligen Verkauf 
der zum Nachlaß des verstorbenen Fuhrmanns 
George Kropf gehörigen nachverzeichneten Lände 
reien , ist gebetenermaßen anderweiter Steigerungs- 
Termin auf Freitag den 8. Januar k. I. angesetzt 
worden, worin mit den bereits erfolgten Geboten 
der Anfang gemacht werden soll. Kaufliebhaber 
werden hierdurch eingeladen, um alsdann Vormit 
tags um 10 Uhr vor Kurfürstlichem Stadtgericht 
sich einzufinden, ihre Gebote zuthun, und, dem 
Befinden nach, auf das höchste Gebot den Zuschlag 
zu erwarten. Die Ländereien bestehen in folgenden 
Abtheilungen: Erste Abtheilung: Ch. H. Nr. 155. 
Zr Ack. 2 Rt. unterm Weiyberg, am Gärtner Ro- 
senpflänzer her gelegen, zehntbar, worauf 800 Rthlr. 
geboten. Zweite Abtheilung: CH. B. Nr. 111. u. 112. 
i-^Ack. Rt. zehntbar Erbland unterm Wein 
berge, zur Hälfte gegen ihm selbst, worauf^» Rthlr. 
geboten worden. Dritte Abtheilung: 2) Ch. H. 
Nr. 88*- b -1 Ack. Erbland in den Hospttalssiegen, die 
?te gegen SchmidtMentel dermalen ihm selbst; b) 
Ch. H. Nr. 88 c d * i Ack. unterm Weinberge gegen 
ihm selbst gelegen; auf diese Abtheilung sind 500 Nr hl. 
geboten. Vierte Abtheilung: Ch. H,« Nr. 89. 6 Ack. 
zehntbar Erbland unterm Weinberge zwischen Mcn- 
tels Rel. und auf das Kastenland stoßend, worauf 
1400 Rthlr. geboten worden. Fünfte Abtheilung: 
2) Ch. H. Nr. 56. i^Ack. 8Z Rt. Erbland unterm 
Weinberge, von 3* Ack. 2 Rt.; b) daselbst Nr. 57. 
And 58. 4 Ack. ^Rt. Erbland am Spitalsberge von 
i Ack. 8Z Rt., beides zehntbar, u. sind 1000 Rthlr. 
darauf geboten. Sechste Abtheilung: a) Ch. H. 
Nr. 86 a -iZ Ack. 6 X \ Rt. Erbland in den Hospi- 
talSsiegen, erne Anwand zur Hälfte an ihm selbst; , 
b) Eff. H. Nr. 86c. d. x | Uch. f Rt. dergleichen daselbst 
zehntfrei, und find auf diese Abtheilung zoo Rtfflr. z 
geboten. Siebente Abtheilung: a)CH.H. Nr. iZr. 
und 152. Ack. Rt. Erbland auf der Eisenkaute, 
zwischen dem Wehlheider Hufenlande; b) Ch. H. 
Nr. 173. 2^ Ack. i Rt. daselbst auf den Auweg sto 
ßend, mit der Ecke vor'm Graben, Anwand, zehnt 
bar, und sind 1200 Rthlr. geboten worden. Achte 
Abtheilung: 3) Ch. B. Nr. zi. Ack. zl Rt. Erb 
land hinter der mittelsten schanze, am Kirchditmol- 
der Weg, zur Hälfte gegen Schmidt Mentel, giebt 
jährlich ern Viertel Korn zum Hofhospital; b) eben 
daselbst Nr. 32. i| Ack. '4^ Rt. dergleichen, eben 
daselbst beim Carthaufer Weg zur Hälfte gegen vori 
gem, zehntfrei. Neunte Abtheilung: Ch. B. Nr. 30. 
ij% Ack.g Rt. Erbland hinter der mittelsten Schanze 
am Kirchd'.tmolder Weg, giebt jährlich 15 Alb. 
Grundzinse iu's Hofhospikal; auf die achte und 
neunte Abtheilung ist bisher kein Gebot geschehen. 
Am 10. November 1818. 
Kurf. Hess. Stadtgericht daselbst. B u r ch a r d i. 
Wepler, Stadtgerichts - Secretarius. 
40. Cassel. Au Fortsetzung des, der Auseinander 
setzung halber erkannten.öffcntllchen doch freiwilli 
gen Verkaufs der nachverzeichneten, dem Kauf 
mann Adolph Wilhelm Rocholl und der verwitwe 
ten Räthin Kleruhcmö gemeinschaftlich zustehenden 
Grundstücke, ist gebetenermaßen anderweiter Stei- 
gerungs-Termm aufFreitag den 15. Januar k- I., 
Vormittags um 10 Uhr, vor Kurfürstlichem Stadt 
gericht angesetzt worden, worm nur den blö hier 
hin erfolgten Geboten beim Bieten per Anfang ge 
macht werden soll. Kauflustige werden hierdurch 
zum Aufbieten eingeladen , und haben dieselben auf 
das höchste Gebot nach Befinden den Zuschlag zu 
erwarten. Tue Grundstücke sind: 1) der Garten 
vor dem Cöllnischen Thore auf der Höhenwinde, 
nach Ch. A. Nr. 67. zu 2^ Ack. 4 Nt. und 
Nr. 71. zu 1 Ack. 14 Rt., in dem aus der Cöll 
nischen Allee links sich abwendenden Seitenwege, 
zwischen Conditor Möly, Schnarrschen Erben und 
Andern gelegen, mit einem Wohnhause, Stallung 
und Remise versehen, worauf 1200 Rthlr. gebo 
ten; 2) der Garten daselbst, Ch. A. Nr. 102. zu 
^K Ack. 1 Rt., ohnweit dem Cöllnischen Thore, zwi 
schen Hrn. Präsidenten von Porbeck und dem Strub- 
dergschen Garten gelegen, auf welchen 955 Rthlr. 
geboten worden; 3) der Garten vor dem Cöllni- 
schen Thore am grünen Wege, zwischen dem Kauf- 1 
mann Biermann und Hofbuchbinder Wagner gele 
gen, nach Ch.I. Nr. 140. zu | Ack. 6 Rt., mit 
einem Gartenhäuschen und vorzüglich guten Obst 
bäumen versehen, worauf 550 Rthlr. geboten wor 
den; 4} der Garten vor dem Cöllnischen Thore 
links der Allee, zwischen Hrn. Commerzien-Rath 
Pfeiffer und Caffetier Adolph gelegen, wovon ein 
Theil nach Ch. B. Nr. 53 zu & Ack. 7 Rt., 
als vorhinniges Ackerland zehntbar, der übrige 
Theil 2 Ack. 6 Rt. haltend, auf Erbleihe, jährlich 
2 Rthlr. «5 Alb. j Hlr. Zinse und den roten Pfen 
nig entrichtend, ist mit einem Lusthause, einem 
Btunnen, Bassin und sonstigen Anlagen versehen,
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.