Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1818, [2])

§) Eggena c. Rothschild, puncto debiti; simile 
decretum 
10) Schüstler c. Schnell, pto. impraegnat.; de 
fert. den zosten. 
Novemb er: 
11) Clos sen. St (lons. c. Vendes, Besoldungs- 
korn und Brod betreffend; decret, reformat, 
ben uten. 
12) Mo lier c. Reichelsdorfer Bergbeamten, als 
Assiftenten der Kupfer-Schieferwerks-Casse, Ab- 
züge von Erbzinftn betr.; cîe^ret. reformât, eod. 
Lotz Rel. c. Vi'jel, pto. nullitatis testamenti, 
decret, desertor eod 
14) Reperodt c. Vogeley, Nàherrecht betr. ; de 
cret. relormat. den i4ten. 
15) Damms Rel. c. Damm , Erbfvrderung betr. ; 
decret, denegat, eod. 
16) Stebrccht c. Lennep und Cons., Wechselschuld 
betr.; decret, reformat, eod. 
17) Ludwig c. Sttube und Adcitatin, Gâter-An- 
satz betr.; decret, desert. et denegat, eod. 
18) Grau Rel. c. Stuckhard, pto. novi operis 
nunciat. etpossess.; decret, denegat, eod. 
19) Schmidt c. Och, pto indemnisât.; decret, 
denegat, eod. 
Cüjsel, den 19. November 1818. 
Bücher - A n zeige. 
In der Grresbach'schen Hof-Buä)handlung und in 
allen Buchhanolungen Deutschlands ist folgende in 
teressante Schrift zu haben: Geheime Geschichte 
des Ho-es von Sr. Cloud, zr. Thl., geh. 1 Rthlr., 
auä) unter dem Titel: Traumbilder Napoleons. 
Aus dem englischen Werke: Visions of Napoleon 
Bonaparte. Die Vorrede sagt : „ Wahrscheinlich 
ist solche das Ergebniß der geheimen Papiere, welche 
dem las Casus weggenommen wurden." 
Ferner ist daselbst zu haben: Taschenbuch der Liebe 
und Freundschaft gewidmet, auf das Jahr 1819, 
1 Rthlr. 12 Ggr. Taschenbuch zum geselligen Ver 
gnügen auf das Jahr 18*9, 1 Rthlr. 20 Ggr. 
Frauenzimmer - Almanach auf das Jahr 1819, 
1 Rtblr. 8 Ggr. Amor, Taschenbuch für Liebende, 
von Reinhardt, 16 Ggr. Beckers Taschenbuch zum 
geselligen Vergnügen, herausgegeben von Frredr. 
Kmb, auf bas Jahr 1819, 1 Rthlr. 20 Ggr. Lohrs 
Buch der Mahrchen für Kindheit und Jugend, er 
ster Band mit vielen Kupfern, 4 Rthlr. Lohrs 
Bilder nebst Text, zu Lust und Lehre für die Ju 
gend, 1 Rthlr. 12 Ggr. Der kleine Natur-Histo- 
riter, em Geschenk für die Jugend mit Kupfern, 
1 Rthlr. 8 Ggr. De la Motte Fouque, die früheste 
Geschickte der Welt, etn Geschenk für Kinder, drei 
Theile mrt Kup ern, z.Rthlr. Das Goldtöchterchen, 
ein Büdervach für dre Jugend, 1 Rthlr. 4 Ggr. 
Das Golds buchen, etn desgl., 1 Rthlr. 4 Ggr., 
und andere mehr. 
1639 — 
Steckbriefe. 
1. Heinrich Schön von Pfieffe, Amts Spangenberg, 
hat sich am 2gsten v. M. mit einem andern hochsive'r- 
dachtigen Kerl, der sich wahrscheinlich Johannes 
Braun oder auch Müller nennt, der Verhaftung 
durch die Flucht entzogen. Da nun beide unten na 
her beschriebene Individuen des Diebstahls und der 
Verbindung mit Dieben in hohem Grade verdäch 
tig sind, so werden alle Justiz-Aemter und Polizei- 
Behörden geziemend ersucht: auf dieselben sorgfäl 
tig invigiliren, sie im Betretungsfulle arretiren und 
unter sicherer Bedeckung hierher abliefern zu lassen. 
Cassel, den 9. November 1818. 
Kurf. Hess. Criminalgericht das. H a u ß m a n n. 
1) Heinrich Schön ist 26 bis 28 Jahr alt und 
von starkem Körperbau, er hat dunkelblonde Haare 
und Pöcken-Narben. Es fehlen ihm in dem obersten 
Zahnkiefer die beiden vordersten Schneide - Zähne. 
Bei seiner Entweiä)ung trug er ein blaues Camisol 
mit kleinen, weißen Husaren-Knöpfen besetzt, lange 
blaue Tuchhosen mit rothen Litzen auf den Räthen, 
Schuhe mit gelben Schnallen. 
2) Der andere Flüchtling ist einige und vierzig 
Jahre alt, ohngefahr s Fuß 6 Zoll groß, und eben 
falls stark von Körper, hak blonde Haare, kleinen 
blonden Backenbart, ziemlich lange Nase, längli 
ches Gesicht und gesunde Farbe, auch auf dem Schei 
tel eine Glatze. An dem mittelsten Finger der rech 
ten Hand trägt er einen.gelben Ring. Bekleidet war 
er bei seiner Entweichung mit einem Camisol von 
blauem Tuch, an welchem der rechte Aermel am 
Ellenbogen geflickt ist, einer kurzen Hose von grün 
lich grauem gestreiften Manchester mitKnie-Schnai- 
len, hellblauen Strümpfen, Schuhen mit großen 
messingenen Schnallen. Auch trägt er gewöhnlich 
einen blauen Kittel. 
2. Alle Civil- und Militair-Behörden werden andurch 
ersucht, auf den unten signalisirten Metzgergesellen 
Henrich Tuchardt von Cassel, welcher seinem Herrn 
dem Metzgermeister Christoph Schreckhaft dahier 
entwichen, und ihm 12 Stück Hammel, 2 S ück 
Schaafe , dem Metzger George Wetzcl dahier aber 
1 Hammel und 1 Schaaf diebischer Weift mit fort 
genommen hat, ein wachsames Auge haben, ihn 
im Betretungsfalle arretiren und an hiesiges Amt 
abliefern zu lassen. Man ist diesseits zum Reci 
proco erbötig. Melsungen, am 10, Novbr. 1818. 
Kurhessisches Justiz-Amt daselbst. L 0 tz. 
Signalement. 
Heinrick Tuchardt von Cassel ist 24 Jahre alt, 
5 Fuß 3¿ Zoll groß, hat schwarzes Haar, braune 
Augen, schwarze Augenbraunen, offene Stirn, 
spitze Nase, etwas aufgeworfenen frischen Mund, 
starken und unter dem Hals stehen gelassenen 
schwarzen Bart, langes, fnsckes und glattes Ge 
sicht, und war bei feiner Entweichung mit einer 
kurzen blauen wollenen Jacke, langen blauen Ho 
sen , Schuhen und grauen kurzen Gamaschen, und
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.