Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1818, [2])

1 0. Daß der Conductor Jutzi zur Altenburg bei Fels 
berg zur Erhebung der Frelh. Voyneburg-Lengsfeld. 
zur Altenburg fälligen Revenuen von jetzt an autho- 
rifirt worden ist, wird hiermit allen denjenigen be 
kannt gemacht, dre Frucht- oder Geld-Gefalle 
lausend oder rückständig abzuliefern oder zu bezah 
len haben. Weiler, am i. November 1818. 
Frrih« Boyneburg - Lengsfeldische Rentverwalterei.. 
B a ch m a n n. 
17. Gute Sorten Tafeläpfel, zu billigen Preisen, sind 
zu verlassen in der Schloßstraße Nr. 157. 
18. In der Hohenthorstraße Nr. 476 steht ein stei 
nernes Bogenfenster zu verkaufen. 
19. Da die zur Beleuchtung der hiesigen Casernen, der 
Wachten, des Garnisons - Lazareths, des Stock 
hauses und des Castels erforderlichen Bedürfnisse 
an Talglichtern, reinem rafsinirten unverfälschtem 
Sparöl und baumwollenen Dachtgarn, öffentlich 
au den Mindestfordernden, vom 1. Januar bis 
Ende December 1819, verpachtet werden sollen, 
und deshalb terminus licitationis aufFreitag den 
L/sten dieses bestimmt worden ist; so wird solches 
Pachtlustigen hierdurch bekannt gemacht, um sich 
am genannten Tage, Morgens 11 Uhr, in dem 
Gebäude dieses Collegiums einzufinden, ihre For 
derungen zu Protocoll zu geben nnd nach Befinden 
den Anschlag zu gewärtigen. 
Cassel, am 14. November 1818♦ 
Kurfürstl. General-Kriegs-Collegii 
2teö Departement. 
-0. In dem Garten bei dem hiesigen Schultehrer- 
Seminarro, sollen Mittewoche den 2. December, 
Nachmittags um 2 Uhr, vier Maulbeerbaume, 
welche vorzüglich für Schreiner und Drechsler zu 
gebrauchen sind, nebst mehrerem andern Baumholz, 
entweder theilweise oder zusammen, an den Meist 
bietenden gegen gleich baare Bezahlung verkauft 
werden, und können sich Liebhaber zur bestimmten 
Zeit in obbesagtem Garten emfinden. 
Cassel, am 18. November 1818. 
22. Daß ich mein Logis aus der Frankfurter Straße 
in die Schloßstraße, des Kaufmanns Hrn. Eggena 
Behausung, verlegt habe, und nach wie vor neben 
dem Buchbinder - Geschäft auch meinen Laden mit 
verschiedenen Sorten Papier und sonstigen Schreib- 
Matenalien in den billigsten Preisen fortsetze, sol 
ches beehre ich mich meinen Gönnern und Freunden 
hiermit ergebenst bekannt zu machen. 
.Jacob Ullrich, Buchbindermeister. 
22. Zur 6ten und letzten Hauptclaffe der zosten Groß- 
herzoglich Hessen-Darmstädtischen Lotterie, deren 
Ziehung den zo. November». c. anfängt, und in wel 
cher die bedeutenden Gewinne von 50,000, 20,000, 
10,000, 5000, 2000 fl. nebst vielen andern Ge 
winnen und Prämien vorfallen, sind noch ganze 
Loose zu 50 fl. im 24 fl. Fuß oder «8 Rthlr. 9 Ggr. 
10 Pf. in H. W., so wie halbe und Viertel-Loose 
für das Verhaltnißmaßige; ferner zur sechsten und 
letzten Hauptclasse der 6isten Casselschen Lotterie, 
deren Ziehung den 7. December l. Ji anfängt, 
und in welcher zu gewinnen sind: 15,000, 6000, 
zooo, 1500 Rthlr., noch ganze Loose zu 21^ Rtblr., 
und halbe und Viertel-Loose für das Verhältniß- 
mäßige bei mir zu haben, wobei ich zugleich dieje 
nigen geehrten Interessenten, welche mit den frü 
hern Classen in diesen Lotterien noch im Rückstände 
sind, ersuche, beides, in Gemäßheit des Plans 8 
und resp. 10 Tage vor derZiehung gefälligst zu be 
richtigen, widrigenfalls sie sich jeden dadurch entste 
henden Schaden selbst beizumessen haben. Zugleich 
beehre ich mich auch bekannt zu machen, daß zur 
62sten hiesigen Lotterie wieder die Nummern von 
1 bis 100, welche häufig besonders gesucht werden, 
zum Debit bei mir bereit liegen. Auswärtige Theil- 
nehmer werden ersucht, Bestellungen in der Darm 
städtischen Lotterie postfrei zu machen, bei der hie 
sigen aber auf die, Lotteriegeschäfte betreffende, 
Briefederen Inhalt, nebst Beisetzung des Namens, 
gefälligst zu bemerken, da nur im letztern Falle die 
garantirte Postfreiheit eintritt. 
H. M. Del le vie, 
Martinistraße, Sternapotheke, 2 Treppen hoch«. 
2z. Der Besitzer einer bei Cassel nahe gelegenen Ta- 
backö-Fabnk verlor durch einen Unglücksfall seinen 
Associe. Er sucht diesen ersetzt zu finden, und macht 
zur Bedingung , oaß er Z- bis 4000 Rthlr. Ein 
lage leistet. Nähere Auskunft giebt die Hof- und 
Waisenhaus - Buchdruckerei. 
24. Jn Gefolg hoher Cameral-Verfügung sollen Mon 
tags den zosten dieses, Vormittags 10 Uhr, die 
bei der hiesigen Stifts - Renterei noch vorhandene» 
alte Frucht-Vorräthe von der Erndte 1817, beste 
hend in: 89 Viertel 9 Metzen Waitzen, 190 Vrtl. 
9Mtzn. Korn, und 2 Vrtl. 5 971$ n. Raufrucht, von 
Unterzeichnetem aufs Meistgebot et salva ratifica 
tions verkauft werden, welches den Kauflustigen zur 
Nachricht hiermit bekannt gemacht wird. 
Fritzlar, am 17. November 1818. 
Der Commissionö-Rath Gößm anm 
25. Moses Döllevie, Haupt-Collecteur zu Rotenburg, 
hat die Ehre, anzuzeigen , daß er zur neuen 62sten 
Casselschen Lotterie diejenigen Nummern wieder be 
sitzt, welche er früherhin zur öisten Lotterie hat. 
Sie sind namentlich: 401 bis 500,9501 bis 9400, 
9501 bis 9600, nebst noch andern Nummern. Auch 
stehen noch Kaufloose zur 6ten Classe 6ister Cassel- 
schen und Loose zur isten Classe 66ster Braunschwei 
ger Lotterie, welche beide den 7. December ». c. 
gezogen werden, desgleichen Kaufloose zur 6ten 
Classe Zoster Darmstädter Lotterie, wovon die Zie 
hung den Kosten d. M. geschiehet, gegen die Einla 
gen bei mir zu erhalten. Uebrigens fordere ich meine 
Interessenten auf, ihre Loose zeitig zu renoviren, 
bei Verlust derselben und der Gewinne. Ich ver 
spreche schließlich jedem, dereine Untercollectur zu 
übernehmen Willens ist, die besten Conditionen und 
4
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.