Volltext: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1818, [2])

dem aufgesteckten Gegenstände zu haben glauben, 
mit der Bedeutung bekannt gemacht, daß sie ihre 
Rechte im Verkaufs-Termin, bei Meidung des 
Ausschlusses, geltend machen sollen. Am 19. Junii 
1818. K. H. Amt daselbst. C. M. Heuser. 
5». Cassel. Da die Gebote, welche bei den bishe 
rigen Llcitationen in der Sache des hiesigen Pelz- 
händlers Wilhelm Korkhaus wider die Erben des 
Ludwig Krause et uxorie geborne Butterweck zu 
Obervellmar geschehen sind, das Taxatum nicht 
erreichen, so sollen auf Klägers Antrag die zum 
Verkauf stehenden Grundstücke, als: 1) £ Hufe, 
welche dem Arnold Krause zugeschrieben ist und auS 
i4*§ Ack. Rt. besteht, der 4te Theil von 2 Hu 
fen, so gnädigster Herrschaft dienst- zins- und 
mit der roten Garbe zehntbar sind; 2) | Hufe, 
welche dem Zacharias Krause zugeschrieben ist, und 
auS 14'nr -itk. 6| Rt. besteht, der 4te Theil von 
* L Hufen, wie die vorige dienst- zins- und zehntbar; 
S) Htel Haus und Hofrarde, so ein Husensitz, 
zwischen Johann Ullrich und Hans Jost Werner, 
ys Ack. 8 Rt. Grundfläche haltend, Ch. C^. 7. 
nebst | Ack, 4 Rt. Garten dabei, und è Ack. eine 
einzelne Hufenwiese hinter seinem Garten beim 
Hause auf den Ufsprung stoßend, Ch. C. 27., dem 
Wilhelm Krause zugeschrieben; 4) Z Hufe, welche 
dem Daniel Krause zugeschrieben ist und aus 14 Ack. 
Rt. besteht, der 4te Theil von 2 Hufen, wie 
die obigen dienst- zinS- und zehntbar; 5) ZHufe, 
welche dem Conrad Krause zugeschrieben ist, und 
auS rZrì Ack: 2I Rt. besteht, der 4te Theil von 
2 Hufen, wie die obigen drensi- zins- und zehnt 
bar, den 7. Auguste. nochmals auSgeboten wer 
den, wie Kauflrrbhaberv Hiermit bekannt gemacht 
wird. Am zo. Junii 1818. 
K. H. Amt Ähna daselbst. Müller. 
tu fidtm Gräb e. 
53* Cassel. Auf weiteres Ansuchen des Dachdecker- 
meisters Beyer Witwe und deren Kinder, -wegen 
öffentlich doch freiwilligen Verkaufs des ihnen zu 
ständigen Hauses, allhier iw der untern Königs 
straße unter Nr. 1147, zwischen den Gebrüdern 
Klar und Schreiner Beyer gelegen, nebst dazu ge 
hörigem Gärtchen, ist nochmaliger dritter Steige 
rungs-Termin auf Freitag den zi. Julir, Vormit 
tags von 9 bis 12 Uhr, angesetzt worden, worin 
mit dem im vorigen Termin mit 5200 Rthlr. erfolgten 
Gebot die Steigerung fortgesetzt werden soll. Kauf 
liebhaber haben sich vor Kurfürstlichem Stadtgericht 
rinzufinden, mehr zu bieten und aus das höchste 
Gebot nach Befinden den Zuschlag zu erwarten. 
Am 26. Fumi 1818. - . 
Kurf. Hess. Stadtgericht daselbst. Durch ardi. 
G. Wepler, Stadtgerichtö-Secretariuo. 
§4. Cassel. Auf vorgängig ertheiltes Veräusse- 
rungs-Dekret, ist zürn öffentlich j-.doch freiwilligen 
Verkauf des den Kindern des verstorbenen Hanf- 
Zabrikanten Koppen zuständigen Hauses nebst Au- 
behör, allhier in der Martinistraße unter Nr. 77, 
zwischen dem Huthmacher Herltier und Blechschmidt 
Schmidt gelegen, auf Ansuchen deren Vormunds, 
Steigerungv - Termin auf Freitag den 7. August 
angesetzt worden, worin mit dem außergerichtlich 
bereits geschehenen Gebot der 7000 Rthlr. beim 
, Ausbieten der Anfang gemacht werden soll. Kauf 
liebhaber, so wie etwa vorhandene Hypothecar- 
Gläubtger, haben sich in diesem Termin, Vormit 
tags um 9 Uhr, vor Kurfürstlichem Stadtgericht ein 
zufinden, Erstere um mehr zu bieten. Letztere aber, 
um wegen ihrer Hypothek - Rechte bei Vermeidung 
deren Erlöschung die nöthige Anzeige zu thun, und 
darauf weitere Verfügung zu erwarten. 
Am 50. Junii 1818. 
Kurf. Hess. Stadtgericht daselbst. Vurchardr. 
G. Wepler, Stadtgerichts - Secretarius. 
55. Cassel. In dem abgehaltenen Steigerungs 
Termin über den ausgeklagter hypothekarischen 
Schuldforderung halber erkannten öffentlichen Ver 
kauf des der Witwe des Kramers Budenhold und 
deren Kindern zustehenden Wohnhauses in der Ca- 
sernenftraße, am Metzgermeister Stephan Fehr 
und der Theresienstraßen - Ecke unter Nr. 549 ge 
legen, nebst Zubehör, ist kein Gebot geschehen, 
daher aber auf Ansuchen anderweitiger Steigerungs- 
Termin auf Freitag den 7. August, Vormittags 
>0 Uhr, angesetzt worden. Kauflustige haben sich 
alsdann vor Kurfürstlichem Stadtgericht einzufin 
den , chre Gebote zu thun und nach Befinden auf 
das höchste Gebot den Zuschlag zu erwarten. 
.Am 26. Junii 1818. 
Kurf. Hess. Stadtgericht daselbst. B u r ch a r d i. 
G. W e p l e r, Stadtgerichts - Secretarius. 
L.ogis ln Cassel zu v er miethen. 
1. Am Fri»drichsplatz in Nr. 148 ein schön meublirtes 
Logis gleicher Erde, bestehend in drer Stuben, Cabi 
net, zwei Domestikenstuben, Stallung und Chaiscn- 
remise, einzeln oder zusammen, sogleich. 
2. Hmter dem Marstall in Nr. 724 ein Logis, beste 
hend aus einer tapezirten Stube nebst Alcoven, 
hinten heraus Stube nebst Kammer, Küche, Holz- 
raum und Keller, sogleich oder auf Michaelis. 
z. In der Elisabether Straße Nr. 229 ein Logis glei 
cher Erde, theils vorn heraus, theils unter den 
Arcaden, auf Michaelis; man melde sich in der 
dritten Etage. 
4. An der abgebrochenen Fulda-Brücke Nr. 6z6 in der 
Behausung des verstorbenen Wirths Nie. Schröder 
gleicher Erde em Logis, mit welchem die Bier- und 
Brannteweins-Concession nebst Herbergirung ver 
bunden, sogleich; man melde sich bei den bestell 
ten Vormündern C h a r v t n und Ihle. 
5. In der Ftschgasse Nr. L24 und 825 ein Logis, 
besteht aus zwei tapezirten Stuben, Kammer, Kü 
che, Holzstatt und Keller, auf Michaelis.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.