Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1818, [2])

1505 
48. CT st ff ei. Ausgeklagter Schuldforderung halb er 
ist auf Ansuchen des lmmittirten Gläubigers, Wirths 
Klaar dadier, der öffentliche Verkauf des der Wit 
we des Meygermeisters Jacob Wüst geb. Dallwitz 
zuständigen Hauses, dahier in der Schloßstraße, 
zwischen der Witwe Kegler und Lohgerber Keßler, 
vorhin Witwe des Inspektors Raffin unter Nr. 415 
gelegen, nebst Zubehör, erkannt, und hierzu ge 
setzmäßiger Steigerungs - Termin auf Freitag den 
8. Januar künftigen Jahres, Vormittags um 
ro Ubr, angesetzt worden. Kaufliebhaber und etwa 
sonstige Pfandgläubigor werden hierdurch eingela-'> 
den, sich alsdann vor Kurfürstlichem Stadtgericht 
einzufinden. Erstere um zubieten, die Letzternaber, 
um ihre Ansprüche bei Vermeidung des erlöschen 
den Hypotheken - Rechtes zu Protokoll zu geben 
und weitere Verfügung zu erwarten. 
Am 6. October 1818. 
Kurf. Hess. Stadtgericht daselbst. Burchardi. 
Wepler, Stadtgerichts - Secretanus. 
zg. Cassel. Ausgeklagter hypothekarischer Schuld 
forderung Halver ist der öffentliche Verkauf des, 
dem Gärtner Jacob Schellhase allhier zugehörigen 
Gartens, vor dem Wesertbore hinter dem Hvlzma- 
gazin an der Wolfsangerschen Chanssee, vormals 
<mi Bäcker Johannes Alöceld gelegen, nach Ch. W. 
Nr. 53. und 54. zu Ack. f Rt. nebst darin be 
findlichem Wohnhause und Zubehör erkannt, und 
nach Maus des stecreri vom 16. October ern noch 
maliger gesetzmäßiger Steigerungs - Termin auf 
Freitag den 15. Januar des künftigen Jahres an 
gesetzt worden, worin mit dem bisher erfolgten 
Gebote der 1730 Rthlr. die weitere Steigerung 
angefangen werden soll. Kaustiedhaber haben sich 
alsdann Vormittags um 10 Uhr vor Kurfürstlichem 
Stadtgericht einzufinden, me' r zu bieten und auf 
das höchste Gebot, dem Befinden nach, den un 
fehlbaren Zuschlag zu erwarten. 
Am 16. October 1818. 
Kurf. Hess Stadtgericht daselbst. Burchardi. 
Wepler, Stadtgerichts - Secretarius. 
zo. Cassel. Das in der obersten Jacobsstraße mit 
Nr. 266 bezeichnete, im besten Stande befindliche 
Wohnhaus, welches vor noch mein vielen Jahren 
ganz neu erbaut wurde, und aas neun deitzbaren 
Stuben, sieben Kammern, vier Bodenkammern, 
einem Boden, einem guten gewölbten Keller und sie 
ben hellen Küchen besteht, also, um dasselbe im Ein 
zelnen za vermiethen, sich sehr gut ven-teressirt, ist 
aus freier Hand zu einem bllligmaßrgen Preis zu 
. verkaufen, auch kann die Hälfte und nach Befinden 
zwei Drittheile des Kanfgeldes darauf stehen blei 
ben. Kaufliebhaber bc i den sich bei dem Eigenthü 
mer im besagten Hause m melden. 
5». Groß en-Englis. Nachdem in dem am 8.Oc 
tober d. I. abgehaltenen Llcitatlous - Termin, auf 
die in Sachen des Hospitals-Verwalters Rommel 
zu Homberg, Namens des Hospitals zum Heiligen 
Geist daselbst, Kläger, entgegen Conrad Boß und 
dessen Ehefrau Anne Elisabeth, geb. Haupt, und 
2) George Haupt und dessen Ehefrau Anne Elisa 
beth, geb. Heppe, sämmtlich zu Gombeth, Beklagte, 
zum Verkaufansgebotene Letzter« zugehörige Grund 
stücke, als nämlich: 1) T 3 ^ Ack. 1 Rt. Wohnhaus 
und Hofraide, zwischen Henrich Fleck sen. und dem 
Wern, und dieGememds-Nutzung; 2) ^Ack. 4Rt. 
Erbgarten dabei ; 3) ein Wieienstuck auf der Pfingst- 
gemeinde Nr. 10., zwischen Henrich Wambach und 
Conrad Hempler, und 4) ein Wiesenstück auf den 
obersten Rasen, zwischen Henrich Siemon jun. und 
Henr. Euler, nur 271 Rthlr. geboten worden, so 
ist ein anderer und zweiter Licitativns-Termin auf 
den , 5. December nächstkünftig, Morgens von 10 bis 
12 Uhr vor Amt nach Borken anberaumt, welches 
Kausiiebhabern hierdurch zur Nachricht und Ach 
tung bekannt gemacht wird. Am io. Octbr. 1818. 
Kurf. Hess Amt Borken. R e i ch a r d. 
In tràew Nöffel. 
Verpachtungen und Vererblekhungen. 
1. Das mit dem 19. Februar k. I. leihfätlig werdende 
Domainenguth Geringohauck im Amte Neuhof, 
welches nebst den erforderlichen Oeconomre-Gebäu- 
den Morg. 89 Rt. 51 FußAckerland, 4! Mor 
gen, 44 Rt. 39 Fuß Gartenland, 52s Morg. 104 Rt. 
33 Fuß WleswachS und 33r Morgen 94 Rt. 75 Fuß 
Wüstung, enthält, und dermal sich in ganz gutem 
Zustand befindet, soll auf Verfügung Kurfürstl. 
Regierung 2te Abtheilung Mittewoche den 4. No 
vember l. I., auf i2 Jahre an den Meistbietenden 
verpachtet werden. Der unterzeichnete mit dieser 
Verpachtung beauftragte Regierungsrath ladet 
Pachtlredhaber, welche sich wegen Stellung einer 
angemessenen Caution für die Pachtung durch amt 
liche Certificate legitimiren können, ein, sich an dem 
gesetzten Termine, Morgens 10 Uhr, in dessen Woh 
nung einzufinden. Die Pachtbedingnisse können zu 
jeder Zeit eingesehen werden, auch wird der Unter 
zeichnete jeden über die Verhältnisse des Guthes 
sowohl mündlich «lö schriftlich geforderten Aufschluß 
mit Vergnügen ertheilen. 
Fulda, am 7. October 1818. 
Kurfürstliche Domainen-Verwaltung. Schmitt. 
2. Da nach dem am sten dieses Monats abgehalte 
nen Termin, zur anderweiten Verpachtung der so 
genannten Salzwiese, an der Fulda in der Wolfs 
anger Terminei gelegen, ungefähr i Acker groß, 
ein Nachgebot geschehen sollte; so ist ein anderer 
Licitationstermm aufFreitag den 30.October d. I., 
des Morgens 10 Uhr, in die hiesige Renterei an 
gesetzt worden, worin mit dem letzten Gebot deS 
vorigen Termins, von 7 Rthlr. 8 Alb., der Anfang 
4
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.