Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1818, [2])

*429 
Z2. Wolfhagen. Der Herr Vice-Bürgermeister 
Gerhardt und dessen Ehegattin Regine eine geborne 
Bieget, dermalen in Cassel wohnhaft, haben mich 
beauftragt, folgende, ihnen gemeinscbaftlich zuge 
hörige, und dahier gelegene Grundstücke, als: 
a) 4 Ack. Haus und Hofraide am Markt, an Chi- 
rurgus Aba gelegen, und b) * Ack. 13 Rt. Gar 
ten, die Knackenburg genannt, an Thomas Wa 
chenfeld und Henrich Schmdehüite gelegen, öffent 
lich an den Meistbietenden zu verkaufen. Ich habe 
hierzu Termin auf Montag den 26. October be 
stimmt, und lade Kauflustige hierdurch ein, als 
dann des Morgens 10 Uhr in meiner Wohnung 
sich einzufinden, zu bieten, und nach Befinden des 
Zuschlags zn gewärtigen. Zugleich werden alle die 
jenigen,' welche an genannten Immobilien aus ir 
gend einem Grunde rechtliche Ansprüche zu haben 
vermeinen, hierdurch vorgeladen, selbige so gewiß 
in praefixo anzuzeigen und zu begründen, als man 
späterhin hierauf keine Rücksicht nehmen wird. 
Am 28. September 1818. 
Vogel, Kurf. Hess. Notar. 
$5. Cassel. Auf weiteres Ansuchen ist zu dem, aus 
geklagter hypothecarischer Schuldforderung halber, 
erkannten öffentlichen Verkauf des der Wittwe des 
Kramers Dretrich Budenhold und deren Kindern 
zustehenden Hauses, allhier in der Kasernenstraße 
am Metzgermeister Fehr und der Lherefienstraße- 
Ecke unter Nr. 349 gelegen, nebst Zubehör, noch 
maliger und zwar vierter SteigerungS-Termin auf 
Freitag den 23. October, Vormittags um 10 Uhr, 
angesetzt worden. Kaufliebhaberhaben sich alsdann 
vor Kurfürstlichem Stadtgericht einzufinden, ihre 
Gebote zu thun und nach Befinden den Zuschlag 
auf das höchste Gebot zu erwarten. 
Am 22. September 1818, 
Kurf. Hess. Stadtgericht daselbst. Burchardi. 
In fidera Wepler, Stadtgerichts - Secretarius. 
z4« Cassel. Zum nochmaligen Ausgebot des zum 
öffentlichen Verkauf gebrachten, den Kindern erster 
und zweiter Ehe der verstorbenen Ehefrau des Chi- 
rurgus Brandt, gebornen Büchling, zuständigen 
Hauses allhier, an der Hohenthor-Straße Ecke 
unter Nr. 482, zwischen dem Sattler Breidenbach 
und Schneidermeister Schnegelsberg gelegen, ist 
gebetenermaßen anderweiter Steigerungs - Termin 
auf Freitag den 30. October, .Vormittags um 10 
Uhr, angesetzt worden, worin mit dem im letzlern 
Termin geschehenen Gebot der 3640 Rthlr. die wei 
tere Steigerung eröffnet weroen soll. Kaufliebhaber 
haben sich alsdan-: vor Kurfürstlichem Stadtgericht 
ernzufinden, mehr zu bieten und nach Befinden auf 
das höchste Gebot den Zuschlag zu erwarten. 
Am 24. September 1Z18. 
Kurf. Hess. Stadtgericht daselbst. Burchardi. 
In ädern Wepler, StadtgerichtS-Secretarius. 
85» Cassel. Zum weitern Ausgebot der, zur Con- 
curö-Maffe des Weißgerbermeisters Johann Phi 
lipp Herwig gehörigen Werkstücke, dahier vor dem 
Weserthor auf der Gerberei an Wiegand Laubers- 
heimer gelegen, nebst Zubehör, ist auf Ansuchen 
des curutoris bonorum ein nochmaliger Steige 
rungs-Termin auf Freitag den 30. October, ILor- 
mickags um io Uhr, angesetzt worden, worin mit 
dem bereits vorhin geschehenen Gebot deriso Rthlr. 
die weitere Steigerung eröffnet werden soll. Kauf 
liebhaber haben sich alsdann vor Kurfürstlichem 
Stadtgericht einzufinden, aufzubieten und nach Be 
finden "auf das höchste Gebot den Zuschlag zu er 
warten. Am 22. September 1818. 
Kurf. Hess. Stadtgericht daselbst. Burchardi. 
In ädom Wepler, Stadtgerichts-Secretarius. 
36. Cassel.^Zn dem ausgeklagter hypothecarischer 
Schuldforderung halber erkannten öffentlichen Ver 
kauf des dem Wirth Johann George Claus und 
dessen Ehefrau zustehenden Eckhauses allhier in der 
Carlshafer Straße an der verwitwockn Frau Ma 
jorin Lelong unter Nr. 1183 gelegen, nebst dem 
dabei gelegenen | Ack. 6 Rt. haltenden Garten und 
sonstigem Zubehör, ist ein nochmaliger gefetzmaß ger 
Steigerungs-Termin auf Freitag den 18. Decem 
ber, Vormittags von 10 bis 12 Uhr, angesetzt 
worden, in welchem mit dem Gebot der 4890 Rthlr. 
der Anfang zum Bieten gemacht toerden soll. Kauf 
liebhaber haben sich in diesem Termin vor Kurfürst 
lichem Stadtgericht einzufinden, ihre Mehrgebote 
zu Protocol! abzugeben und auf das höchste Gebot 
den unfehlbar zu ertheilenden Zuschlag zu erwar 
ten. Am 29. September 1818. 
Kurf. Hess. Stadtgericht daselbst. B u r ch a r d k. 
Wepler, Stadtgerichts - Secretarius. 
37. Cassel. Zu der auf Ansuchen der Kinder und 
Erden oes verstorbenen Schuhmachers und Ober-, 
marktmeisters Henrich Ranspach, auf.ausgewirkte 
höhere Erlaubniß erkannten theilweisen Verstei 
gerung der zu ihres Erblassers Nachlaß gehöri 
gen, in hiesiger Stadtterminei liegenden dienst- 
und zehntsreien ehemaligen Brechtschen Hufe, ist 
gebetenermaßen nochmaliger anderweiter Steige 
rungs-Termin auf Montag den 12. Octvber ange 
setzt worden, worin mit den bei jedem einzelnen 
Stück angeführten Geboten die weitere Steigerung 
angefangen werden soll. Kaufliebhaber haben sich 
alsdann Vormittags präcis 10 Uhr vor Kurfürst 
lichem Stadtgericht einzufinden, mehr zu bieten 
und nach Befinden auf die höchsten Gebote den Zu 
schlag zu erwarten. Dre einzelnen Stücke dieser 
Hufe sind folgende : 1) Ch. L. Nr. 9. £KAck. im 
Vorderfelde beim Heckershäuser-Wege, zur £te 
gegen Valentin Waßmuth, worauf 190 Rtblr. ge 
boten ; 2) Nr. 16, rZ Ack. 3 Rt. daselbst, zwischen 
Metzger Wüst und Jacob Spohr, worauf 225 Rthlr. 
geboten; 3) Ch. L. Nr. 26. £ Ack. noch daselbst, 
am grünen Wege und Inspektors Klein Witwe ge 
legen, worauf 212 Rthlr. geboten; 4) Ch. N. 
Nr» 8. x* Ack. bei der Schenkeblerstande, zur |te 
3
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.