Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1818, [2])

1410 
Sinsen und Kosten halber nachstehende - dem Oeco- 
nom Justus Grede zu Casdorf zugehörige Immo 
bilien, als: i) CH. L. Nr. 65. Haus, Scheuer 
und Stallung, so zu Ack. 6 Rt. Grundfläche 
catastrirt und ein Hufensitz ist; st) 2 Hufen, so gnä 
digster Herrschaft dienst-, dem Hospital.zu Hom- 
lberg aber lehnbar, denen Gumbachfchen Erben und 
Conforten und resp. Katzmannfchen Erben zu 
Fritzlar die Länderet zum grösten Theil mit der 
iiten Garbe zehntbar ist, bestehend überhaupt in 
Ack. s| Rt. Landerei, Wiesen und Garten, 
und wird hiervon generaliter: a) in die Renterei 
Homberg 12 Alb. 6 Hlr. Pfluggeld, iz Alb.6Hlr. 
Dienstgeld, b) dem Landbereiter \ Metze Korn 
Hb. Ms., c) dem Hospital zu Homberg 2 Rthlr. 
Lehm- und 2 Rthlr. Schreib- und Siegelgebühr, 
auf den Fall zu 15 Jahr gerechnet,, thut's jährlich 
8 Alb. .6A Hlr. und 3 Viertel Korn und 3 Viertel 
Hafer Hb. Ms., d)denen Gumbachfchen Iehndherrn 
4 Alb. 4 Hlr. Heugeld, e) in die Pfarrei Caß 
dorf i2^ Metze Meßkorn, und k) noch zur Ren 
terei 2 Rthlr. 5 Alb. 22 Hlr. Wein- und Hoffchei- 
defuhrgeld und 2 Rlhlr. 3 Alb. Civilbaufuhrgeld, 
gegeben werden; 3) CH. H. Nr. 243H. § Ack. 
J Rt. Erbland auf der Hühnebnrg, zwischen Va 
lentin Siegler und Hans Ciobes Siegler; 4) Ch. G. 
Nr. 2oifl 1 jV Ack. 6 Rt. Erbwiesr in der Hölle, 
mit Hs. Clobes Curkh und Valentin Siegler; 5) 
'Ch.. L. Nr. Z4. - X V Ack. Z-^ Rt. Erbgarcen, der 
Kaltemannsgarten genannt, zwischen Joh. Henrich 
Wiegand und Valentrn Grede p 6) Ch. E. Nr. 57H 
§ Ack. 7^ Rt. Erbwiese im Nesselgrulld, zwischen 
der Pfarrwiefe und dem Walde, und 7) die Ge 
meinds-Nutzung, in dem hierzu auf den. 21. Octo- 
Ler Vormittags 10 Uhr auf hiesige Amtsstube 
bestimmten Termin, öffentlich an den Meistbieten 
den verkauft werden. Kaufiiebbaber so wie diejeni 
gen, welche Ansprüche an diesen Immobilien zuha 
ben vermeinen, können sich deshalb in praefixo 
einfinden, Erstere um zu bieten. Letztere aber, um 
^ ihre vermeintlichen Ansprüche bei Strafe nachheriger 
Enthörung geltend zu machen. Am 7. Seprbr. 1L18. 
Kurfürstl. Amt hiers. Kleyen steuber. 
In iiilern § imb er g e r. 
L4- Zierenberg. Wegen nicht völlig berichtigter 
Kaufgelder soll die, in Sachen des hiesigen Hos 
pitals wider Eberwein Löwensieins Witwe zu Nie 
derelsungen, dem dasi'gen Einwohner Philipp Götte 
adjudicirte , aus 8HI Ack. 8 Rt. beftchendei Hufe, 
auf Gefahr' und Kosten des Pluölicitanten ander- 
' weit verkauft werden, und ist dazu Termin auf den 
2 4tcn k. M. bcstinmit worden. Kaufliebhaber wer 
den demnach aufgefordert, alsdann Morgens 9 Uhr 
'bor hiesigem Amte zu erscheinen, zu bieten und den 
Zuschlag zu erwarten. Am 4. September 1818. 
Kurf. Justiz-Amt das. Dunk e r. ln ädern Biel. 
p§. Fritzlar. Das dem Bäcker Johannes Mascron 
' M Fritzlar zugehörige zu Rvthhelmöhausen undittHñ- 
siger Feldmark gelegene Guth, bestehend in: 1) Haus, 
Scheuer, Stall, nebst Appertincnrien zu Rothhelmö- 
. Hausen; 2) if Morgen Land an Heinrich Fahrm-nn 
und der Hospitals-Wiese; 3) 2 Morgen Land, der 
lange Acker an erstern; 4) 1 Morgen Land an der 
Trifft, an Döring; 3) 2 Morgen Land, der Hopfen 
garten genannt; 6) \ Morgen Land, der Töngeö- 
Acker, an Fuhrmann; 7) 4 Morgen Land bei dem 
Kreuz; 8) 1 Morgen Land auf dem Berg an Orth 
und Döring ; 9) 1 Morgen Land daselbst an Fuhr 
mann und Döring; 10) 1 Morgen Land daselbst 
an vorigen und dem Fritzlar er Wald; ¿1) 8 Mor 
gen Land, der Barthel genannt, beim Kreuz; 12) 
iz Morgen Land, die Wrege genannt ; 13) 4 Mor 
gen Triesch mit Holz bewachsen; 14) 1 Morgen 
Triesch vor der Thorenwand mit Haide bewachsen;. 
15) r^Morgen.Wiese beim Haufe neöst einem Grabe- 
Garten; 16) I Morgen Wiese , die Gemeindö-, 
Wiese genannt; 17) 1 Morgen Wiese zwischen Fuhr 
mann u. Döring; 18) * Morgen Wiese, die Tönges- 
- Wiese genannt, am Wasferflnß, und 19) ^Holz- 
gebrauch aus der Gemeinds-Waldung, soll auf den 
Antrag des Eingangs genannten Eigenthümers, 
und vermöge des hierauf gegebenen decreti alle- 
- nandi, im Termine den 1. December früh 9 Uhr 
, vor Amterchahier zum öffentlichen, meistbietenden 
Verkaufe gebracht werden. Kauflustige so wje die- 
. jenigen, welche an dem vorbezeichneten GutheReal- 
Anfprüche zu machen gedenken, haben in termino 
praoüxo zu erscheinen. Erstere um zu bieten, Letz- 
rere aber ihre Ansprüche bei Strafe der nachheri- 
gen Abweisung geltend zu machen, und haben hier- ' 
auf diese wie jene rechtliche Verfügung zu erwarten. [ 
Am 4. .Sept. 1818.. Kurf. Hess. Amt. Wüstner. 
jn tidei» copiue Viel» I 
16. Wilhelmshöhe. Wegen einer ausgeklagten• 
hypothecarischen Schuldforderung, sollen folgende, ' 
dem Einwohner Bernhard Sckunder und dessen 
Ehefrau zu Hof zustehende, daselbst und in Gasiger 
Feldmark gelegene Grundstücke, als: 1) ein Wohn- ' 
haus , an Friedrich Peter, Cb. B, Nr. 131. 4k Rt. ; 
im Grunde haltend ; s) W Ack. Gartzn am Burg 
berg, Ar. 133.; 3) 3 - Ack. 9^ Rt. einzelne Wiese, 
zu ötel von der Wildhermanns-Wiefe Stu 
fen, Ch. E. Nr. iZ.; 4) I Ack. einzeln Land von 
2$ Ack« am schmalen Wege , Ch. G. Nr»- 54.; S) 
Z- Ack. Rvttland am Lindenberge; 6).4. Ack. Rptt- 
garten am Burgberge, öffentlich meistbietend ver 
kauft werden. Hierzu ist Licitations-Termin aus 
den 23. October d. I. früh 9 Uhr vor hiesiges Amt 
bestimrnt, worin Kauflustige svwphl als diejenigen, 
v, welche etwa weitere dingliche Ansprüche an benann- 
l> ten Grundstücken zu haben glauben, sich ein Wen, 
jene bieten und das Weitere erwarten, diese aber 
ihre Rechte, bei Strafe der Ausschlieffuug, wahre« 
können. Am 9. August 1818. 
^Kurfürstliches Justiz-Amt hierfelbst.N e u b§ r. 
V 1 X» ädern copiae Ster n,/Amts-Sccretarius.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.