Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1818, [2])

1228 
d. Eine-compleite, nach neuester Art gemachte Brann 
teweins-Blase mit Schlangenrohr, Bütten rc. und 
allem Zubehör, stehet aus der Hand zu verkaufen. 
Wo ? sagt die Hof - und Waisenhaus-Buchdruckerei. 
6. In der Brüderstraße Nr. 725 sind zu Michaelis 
zwei Logis zu vermieihen; eins eignet sich für einen 
Schmidt oder Schlosser. Auch steht dieß Haus als 
bald zu verkaufen. In der Hof- und Waisenhaus- 
Buchdruckerei erfahrt man das Nähere. 
7. Die diesjährigen herausgekommenen Loos-Num- 
mevn der K. K. Wiener-Bergwerks-Producten-50- 
Guldrn-Lotterie., sind gegen. 2 Albus Nachschlage- 
Gedühr pr.^ Nummer, bei mir zu erfahren; auch 
zahle ich die Gewinne davon zum bestmöglichsten 
Cours aus, desgleichen kann man von den bereits 
verflossenen 16 Ziehungen gedachter Lotterie Nach 
richt bei mir erhalten. G. I. R i e b e r g 
in Cassel, oberste Jacobsstraße Nr. 266. 
8. Zu Eröffnung des am i9ten d. M. bei unterzeich 
netem Gericht hinterlegten Testaments des jetzt 
dahier verstorbenen, aus Halle gebürtig gewesenen 
Chirnrgus Friedrich Wilhelm Eppner, ist Termin 
auf den 11. September d. I. angesetzt, wozu alle 
diejenigen, welche bei dessen Inhalte betheiligt zu 
sein glauben, bei Vermeidung einseitigen Verfahrens, 
andurch vorgeladen werden. Cassel, am 28. Julii 
181-6. Kurfürstl. Stadtgericht das. Burchardi. 
9. Unter Allerhöchster Genehmigung Sr. König!. 
Hobelt des Kurfürsten, hat Kurfürstliches Steuer- 
Collegium mich mit der Errichtung eines neuen 
Real- und Personal-Catasters über alle in den Für- 
stenthümern Nieder - und Ober-Hessen, Hersfeld 
und Fritzlar, so wie in der Grafschaft Ziegenhain 
und Herrschaft Schmalkalden befindlichen, derRit- 
terstcuerpsiicht vorhin unterworfen gewesenen, Gü 
ter und Revenuen beauftragt. Der erste Schritt, 
welcher zu Befolgung dieses hochverehrlichen Auf 
trags geschehen muß, bestehet darin, daß vor allen 
Dingen das unter der fremden Regierung seit 1806 
fast ganz vernachlässigte Ab- und Zuschreiben jener 
Realitäten nachgeholet werde. Mit Beziehung auf 
die Allergnäoigsten Verordnungen vom 28. April 
1792 und 3. October 1815 fordere ich demnach alle 
diejenigen, welche seit 1806 rittersteuerpflichtige 
Häuser, Feldgüther, Waldungen, Zins-, Zehnt-, 
Dienst- oder sonstige Revenuen und Gerechtsame 
durch Kauf, Tausch oder Erbschaft an sich gebracht, 
und davon bis jetzt noch keine Anzeige bei mir ge 
than haben, hierdurch öffentlich auf, ihre Kauf- und 
Lauschbriefe oder sonstige Dokumente, welche die 
Recht-mäßigkeit ihres Besitzstandes nachweisen, so 
gewiß noch vor Ablauf des nächsten Monats No 
vember an mich einzuliefern, und dadurch das Ab- 
nnd Zuschreiben gehörig zu qualificiren, als widri 
genfalls zu gewärtigen, daß ich die Zurückbleiben 
den einem hohen Collegio zur Bestrafung Pflicht- 
gemäs anzeigen werde. Cassel, am 17,. Aug. 1818. 
Rodemann, Kurfurstl. Hessischer Rath. 
10. Ein Haus in ber Wilhelmshöher-Vorstabt, be 
stehend in vier tapezirten Stuben, vier Kammern, 
drei Küchen, dabei ein Garten von ^ Ack. Rt. 
groß, nebst Brunnen, vier Lauben und einer Menge 
auserlesener Obstbäume, einem Kuh- oder Pferde 
stall, Schwemestall und Commodität, steht zu ver 
kaufen oder zu vermiethen. Das Nöthige steht zu 
erfahren am Carlöplatz Nr. 47 zwei Treppen hoch. 
11. Ein großer mit Eisen beschlagener Pack-Koffer, 
nebst einem kleinen Reise-Koffer sind billig zu ver 
kaufen. Die Hof- und Waisenhaus - Buchdrucke 
rei sagt wo. 
12. Eine dauerhafte Chaise steht billig zu verkaufen 
in der Wilhelmshvher Dtraße Dir. 119. 
iz. Montags .den 31. August, des Nachmittags 2 Uhr 
und folgende Tage, sollen dahier in der Frankfurter 
Straße in der Behausung des verstorbenen Hof- 
Schreinermeisters Ludwig Siebrecht, Mobllien und 
Effecten, an Gold, Silber, Zinn, Kupfer, Mes 
sing, Meublen und Betten, öffentlich meistbietend 
gegen baare Bezahlung verkauft werden» 
Cassel, den 25. August 1818. 
Kurfürstliches Stadtgericht. F. Fulda. 
14. Gutes Roggen-Mehl die Metze 6 Albus, und das 
Viertel Futter-Werk i^Rthlr. ist zu haben bel 
Conrad Wentzell junior in Nr. 165. 
15. Zehn bis zwvlfPomeranzen- und Cttronen-Bäume, 
tragbare Stämme, meistens hochstämmig, im guten 
Stand; einige Lorbeer-Stämme, desgleichen meh 
rere Mirthen- und ^-ade - Bäumchen, so auch meh 
rere andere Gewächse, sind im dem Gräflich-Waldek- 
kischen Garten zu Bergheim zu verkaufen. Der zei 
tige Hofgärtner Spies giebt hierüber nähere Nach 
richt. Bergheim, am 16. August 1818. 
16. Auf geschehenes Ansuchen ist zur Publication des 
vom verstorbenen Commissions - Rath Franz Ame- 
lung am 21. Januar 1796 beider vormaligen Fran 
zösischen Justiz - Canzlei hinterlegten Testaments, 
Termin auf Freitag den 25. September bei unter 
zeichnetem Stadtgericht angesetzt worden. Alle, bei 
dessen Inhalt Betheiligten, werden hierdurch vor 
geladen, sich alsdann Vormittags um 10- Uhr da 
selbst bei Vermeidung einseitigen Verfahrens zu 
solcher einzufinden. Cassel, am 21. August 1818. 
Kurfürstl. Stadtgericht daselbst. Burchardi. 
17. Montag den 14. September d. I., Nachmittags 
2 Uhr, sollen in der Behausung der Frau General- 
ChirurgusKirchmeier hinter dem Posthause Nr.nöi 
eine Quantität chirurgischer Instrumente, so wie 
eine Büchersammlung, medicinisch und chirurgischen 
Inhalts, meistbietend verkauft werben. Kaustieb 
haber können dieselben täglich von 9 bis 11 Uhr 
Vormittags in Augenschein nehmen. 
18. Meinen resp. Gönnern mache bekannt, daß fer 
tige moderne Stühle und Sophas, wie auch Di 
vans, um möglichst billige Preise zu verlassen sind, 
in der Wilhelmöstraße Nr. 159, bei Schäfer, 
Tapezierer.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.