Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1818, [2])

Ehefrau zu Vollmarshausen zugehörigen, dahier in 
der Unterneustadt am Mühlenplatz unter Nr. 1075, 
an des Fuhrmanns Schulzen Witwe gelegenen Eck 
hauses, nebst Zubehör, sind nur 1215 Rthlr. ge 
boten, und ist deßhalb gebetenermaßen anderwei- 
ter Steigerungs-Termin aufFreitag den 25. Sep 
tember, Vormittags von 9 brs 12 Uhr, angesetzt 
worden, worin mit obigem Gebot die weitere Stei 
gerung eröffnet werden soll. Kauflustige haben 
sich vor Kurfürstlichem Stadtgericht einznsinden, 
mehr zg bieten, und nach Befinden- auf das höchste 
Gebot den Zuschlag zu erwarten. Am 21. Aug. 1818. 
Kurf. Hess. Stadtgericht daselbst. Burchardi. 
G. Wepler, Stadtgerichts-Secretarius. 
57. Cassel. In dem heut abgehaltenen Termin zum 
' öffentlichen jedoch freiwilligen Verkauf der den Kin 
dern und Erben des verstorbenen Schneidermeisters 
Johann Ludwig Schnarr zuständigen Grundstücke, 
als: 1) des Hauses nebst Zubehör dahier in der 
Dionysienstraße, zwischen dem Sattler Wimmel 
und Weinhändler Müller unter Nr. 89 gelegen, 
und 2) des Lehngarten vor dem Cöllnischen Thore 
am Kirchdittmolder Wege, zwischen dem Hißncr- 
schen Garten und Kalkbrenner Sünn gelegen, nach 
Ch. B. Nr. 40. zu ^ Ack. 8 Rt. mit 1 Rthlr. 1 Ggr. 
, jährlicher Grundzinse und der roten Pfennigs- 
Abgabe beschwert, ist über die vorhinnigen Gebote, 
und zwar auf das Haus der 5200 Rthlr. und auf 
' den Garten der 300 Rthlr. kein weiteres Gebot 
erfolgt, und deßhalb gebetenermaßen anderweiter 
Steigerungs-Termin auf Freitag den 25. Sep 
tember angesetzt worden. Kauflustige werden hier 
durch eingeladen, in diesem Termin, Vormittags 
von 9 bis 12 Uhr, vor Kurfürstlichem Stadtgericht 
. sich einzufinden, aufzubieten und nach Befinden 
auf das höchste Gebot den Zuschlag zu erwarten. 
Am 21. August 1818. 
Kurf. Hess. Stadtgericht daselbst. Burchardi. 
G. W e p l er, Stadtgerichts - Secretarius. 
58. C a sse l. Zur Fortsetzung deö ausgeklagter Schuld 
forderungen halber erkannten öffentlichen Verkaufs 
der dem Kutscher Haase und dessen Ehefrau, ge- 
bornen Thiele, zustehenden Grundstücke, namentlich: 
1) des Hauses nebst Flügel und Hinterhaus unter 
Nr. 546 in der Kasernenstraße, zwischen Maurers 
Gerecht und Henrich Schmidts Erben gelegen; 2) 
Ack. 6 Rt. Erbland auf den: Schwarzenstein, 
zwischen dem Oecpnomen G. D. Mauritius und 
ehemals Chr. Fondei gelegen, Ch, A. A. Nr. zz. 
zehntftei; 3) 1-^ Ack. 4 Rt. Erbland am War- 
tenderge über der herrschaftlichen Ahnawiese, an 
Vvllmar und Dittmar Brede gelegen, CH. C. C. 
Nr. 29. zehntftei , und 4) \ J Tt Ack. 7^ Rt. Erb 
land in der Eisenschmiedte, zur ^te gegen dem 
Schneider G. Seifert, CH. Zk. Nr. 19. mit der 
iiten Garbe zehntbar und jährlich 5 Alb. Grund 
zinse, ist, weil im vorigen Termin keine Gebote 
erfolgt, gebctenermaßen anderweiter Steigerungs- 
Termin auf Freitag den »5. September Vormit 
tags um 9 Uhr angesetzt worden. Kauflustige zu 
dem einen oder andern Grundstück haben sich vor 
Kurfürstlichem Stadtgericht einzufinden, ihre Ge 
bote zu thun und nach Befinden auf das höchste 
Gebot den Zuschlag zu erwarten. 
Am 18, August 18 i 8. 
Kurf. Hess. Stadtgericht daselbst. Burchardi. 
G. Wepler, Stadtgerichts-Secretarius. 
59. Fritzlar. Das den minderjährigen Kindern des 
dahier verstorbenen Bürgers uns Bäckermeisters 
Johannes Lehnhard zugehörige Wohnhaus nebst 
Scheuer und Appertftenzien, in der Münsterstraße 
gelegen, soll auf den Antrag des Vormunds der 
selben, Franz Linker dahier, und vermöge des 
darauf ertheilten decreri alienandi, im Termin 
Dienstag den 29. September früh 9 Uhr, zum 
meistbietenden Verkaufe gebracht werden. Kausileb- 
haber, so wie diejenigen, welche an den erwähnten 
Grundstücken Ansprüche zu haben glauben, werden 
hierdurch borgeladen, in dem obenbestimmten Ter 
mine zu erscheinen. Erstere um zu bieten, Letztere 
aber um ihre Ansprüche bei Strafe der nachherigen 
Ausschließung geltend zu machen, und haben hier 
auf diese, wie jene, rechtliche Verfügung zu erwar-- 
ten. Am 14. Julii 1818. 
Kurfürst!. Hess. Amt? Wäffn er. 
60. Wilhelms höhe. Kurfürstliches Stadtgericht 
zu Cassel hat mittelst Decrets vom ao. Julii den öf 
fentlichen Verkaufeines den Erben des verstorbenen 
Obladen- Fabrikanten Johannes Appel zu Cassel 
zugehörigen in der Wilhelmshoher Allee der Wehlhei- 
der Terminei gelegenen Gartens, Ack. 5§ Rt. 
haltend, Suppl. CH. Lit. A. Nr. 9., erkannt, und 
um Bewirkung desselben das unterzeichnete Justiz- 
Amt ersucht. Nachdem nun zum öffentlichen Aus 
gebot des gedachten Gartens Termin auf den 
-17. October d. I., Morgens 10 Uhr, vor Amte 
dahier anberaumt worden , so wird solches Kauf 
liebhabern und allen denen, welche aus irgend einem 
Grunde dingliche Ansprüche daran zu haben glau 
ben, hierdurch bekannt gemacht, damit Erstere 
erscheinen und bieten. Letztere aber, «üb praeju 
dicio praeclusi, ihre Ansprüche geltend machen. 
Am 3. August 1818. 
K. H. Justiz-Amt Hierselbst. Neuber. 
In fidem copiae Stern, Amts-Secretarius. 
Verpachtungen und Vererbleihungen. 
1. Das Domainenguth Johannesberg, eine halbe 
Stunde von der Stadt Fulda entfernt, zeichnet sich 
durch feine angenehme und fruchtbare Lage in der 
schönsten Gegend des Fuldagrundes vorzüglich aus. 
Es ist mit den erforderlichen, sehr geräumigen und 
ganz^ hergestellten Occonomie- Gebäuden versehen, 
enthält 533 Morgen 4z Rt. Ackerfeld, 228 Morgen 
41 £ Rt. deö um den Johannesberg herumgelege-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.