Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1818, [2])

mb bieten, so wie diejenigen, welche aus irgend einem 
Grunde daran Ansprüche zu haben glauben, solche 
alsdann bei Vermeidung nachherigcr Ausschließung 
angeben und begründen müssen. Am 25. Julii 1818. 
à H. Justiz-Amt. allhier. - L 0 tz. 
In Làern F. L. Kröschell. 
28. Cassel. Auf weiteres Ansuchen ist zur Fortsez- 
zung der öffentlichen Versteigerung des den Kindern 
erster und zweiter Ehe der verstorbenen Ehefrau 
des Chirurgus Brandt geborenen Büchling zuste 
henden Hauses, allhier an der Hohenthorsstraßen- 
Ecke unter Nr. 482, zwischen dem Sattler Brei 
tenbach und Schneidermeister Schnegelsberg gele 
gen , anderweiter Termin auf Freitag den 18. Sep 
tember, Vormittags von 9 bis 12 Uhr, angesetzt 
worden, worin mit dem àn letztern Termin gesche 
henen Gebot der 3400 Rthlr. der Anfang zum Bie 
ten gemacht werden soll. Kaufiiebhaber haben sich 
vcr Kurfürstlichem Stadtgericht einzustnden, ihre 
Mehrgebote zu Protokoll abzugeben und auf das 
höchste Gebot nach Befinden den Zuschlag zu erwar 
ten. Am 15. August 1818. 
Kurf. Hess. Stadtgericht daselbst. B u r ch a r d i. 
G. 28 e p l e r, Stadtgerichts - Secretarius. 
ro. Cassel. Zum nochmaligen Ausgebot der zur 
Coneurs-Masse deö Weißgerbermeisters Johann 
Philipp Herwig gehörigen Werkstätte, dahier vor 
dem Weeser Thore auf der Gerberei, an Wiegand 
Laubersheimer gelegen, ist auf Ansuchen des Cu- 
ratoris bonorum anderweiter Steigerungs-Termin 
auf Freitag den 18. September angesetzt worden, 
in welchem mit dem bereits erfolgten Gebot der 
120 Rthlr. der Anfang zum Ausbieten gemacht 
werden soll. Kauflustige haben sich alsdann, Vor 
mittags von 9 bis 13 Uhr, vor Kurfürstlichem 
Stadtgericht einzusinden, mehr zu bieten, und auf 
das höchste Gebot nach Befinden den Zuschlag zu 
erwarten. Am 4. August 1818. 
Kurf. Hess. Stadtgericht daselbst. Burchardi. 
G. Wepler, Stadtgerichts - Secretarius. 
Io. Casse l. Zur Fortsetzung des öffentlichen jedoch 
freiwilligen Verkaufs des den Kindern des verstor 
benen Hanf-Fabrikanten Koppen zustehenden Hau 
ses nebst Zubehör, allhier in der Martinistraße, 
unter Nr. 77, zwischen dem Huthmacher Heretier 
und Blechschmidt Schmidt gelegen, ist auf weiteres 
Ansuchen des Vormunds anderweiter Steigerungs- 
Termin auf Freitag den 11. September angesetzt 
worden, wozu Kaustiebhaber hierdurch eingeladen 
werden, um sich alsdann, Vormittags um 9 Uhr, 
vor Kurfürstlichem Stadtgericht einzufinden, ihre 
Gebote zu thun und nach Befinden auf das höchste 
Gebot den Zuschlag zu erwarten. 
Am 14. August 1818. 
Kurf. Hess Stadtgericht daselbst. Burchardi. 
G. Wepler, Stadtgerichts - Secretarius. 
31. Cassel. In dem abgehaltenen Stejgerungö-Ter- 
min über den erkannten öffentlichen Verkauf des. 
dem hiesigen Brannteweinswirth Harkner und dessen 
Ehefrau geb. Müller zustehenden, dahier vor dem 
Weserthore gegen dem Rondel zwischen dem Hopfen 
garten und Vergolder Brandt gelegenen Erbgar 
ten, nach Ch. V. Nr. 28. zu ij Ack. 2 Rt. groß, 
wovon 23 Alb. \ Hlr-. jährliche Grundzinse zu ent 
richten, ist kein Gebot erfolgt, und deshalb auf 
Ansuchen des immittirten Gläubigers anderweiter 
Steigerungs-Termin auf Freitag den 18. Septem 
ber angesetzt worden, wozu Kaussebhaber hierdurch 
eingeladen werden, um alsdann Vormittags um 
9 Uhr vor Kurfürstlichem Stadtgericht sich einzu 
si'nden, ihre Gebote zu thun, und nach Befinden 
auf das höchste Gebot den Zuschlag zu erwarten. 
Am 14. August 1818. 
Kurf. Hess Stadtgericht daselbst. Burchardi. 
G. Wepler, Stadtgerichts - Secretarius. 
52. Cassel. In dem über den ausgeklagter hypothe 
karischer Schuldforderung halber erkannten öffent 
lichen Verkauf des dem Brannteweinswirth Chri 
stian Dilcher und dessen Ehefrau zustehenden, da 
hier hinter dem Marstall Mi der Brüderstraßen-Ecke 
unter Nr. 72z gelegenen Hauses, heut abgehalte 
nen Steigerungs-Termin, sind nur 2100 Rthlr. 
geboten, und deshalb ist gebetenermaßen anderwei 
ter Steigerungs-Termin auf Freitag den 18. Sep 
tember, Vormittags um 10 Uhr, angesetzt worden, 
worin mit dem angeführten Gebot die weitere Stei 
gerung eröffnet werden soll. Kaufliebhaber haben 
sich alsdann vor Kurfürstlichem Stadtgericht einzu- 
finden, mebr zu bieten und auf das höchste Gebot 
nach Befinden den Zuschlag zu erwarten. 
2im 14. August 1818. 
Kurf. Hess Stadtgericht daselbst. Burchardi. 
G. Wepler, Stadtgerichts-Secretarius. 
3Z. Casse l. Auf Ansuchen des hiesigen Bäckermeisters 
Christoph Krag ist zum öffentlichen doch freiwilligen 
Verkauf des ihm und seinen Kindern erster Ehe 
zuständigen Hauses allhier in der Felipstraßd zwi 
schen des Kramers Motz Erben und Tabackspinner 
Rausch unter Nr. 790 gelegen, nebst Zubehör, 
Steigerungs-Termin auf Freitag den 25. Septem 
ber, Vormittags um 9 Uhr, angesetzt worden, 
wozu Kaufliebhaber so wie etwaige Hypothecar- 
Glaubiger hierdurch eingeladen werden, um sich 
alsdann vor Kurfürstlichem Stadtgericht einzusin- 
dm, Erstere um ihre Gebote zu thun, die Letztern 
aber, um ihre Hypothekar-Rechte bei Vermeidung 
deren Erlöschung zu Protokoll anzuzeigen und wer 
tere Verfügung zu erwarten. 
Am 11. August 1818. 
Kurf. Hess Stadtgericht daselbst. Burcharbü 
G. Wepler, Stadtgerichts - Secretarius. 
34. Ca ssel. Das Haus Nr.785 hinter dem Juden 
brunnen in der Felipstraße ist aus freier Hand zu 
verkaufen; zwei Treppen hoch ist sich zu melden. 
35. Waldau. Nach zuvor ausgewirktem Verauße- 
xungs- Decrete, soll folgendes zum Nachlaß des
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.