Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1818, [1])

7i 
gebot Termin auf den u. Februar Morgens loUhr, 
vor unterzeichnetes Justiz-Amt bestimmt worden; 
dieß wird zu dem Ende öffentlich bekannt gemacht, 
damit Kaufltebhaber erscheinen und bieten, dirjent» 
gen aber, so Ansprüche hieran machen zu können 
glauben, diese bet Strafe der Präcluston rechtlich 
begründen können. Am 2. Jannar >818. 
K.H.Justiz-Amt hiers. Kleyensteuber. 
In fidem Ltmberger. 
23. Metzenhausen. Ausgeklagter Schulden halber 
sollen auf Instanz der verwitweten Frau Pfarr 
Ktrchmeyer, geb. Hüpede«, allhier, uachbefchriee 
bene,, den Geschwistern 2) Pfarrer Henrich Otto 
Wiökemann, d) Lrndiosns Jvh. Christian Wiskee 
maün, c) Maria Justina Wiskemann, 6) Anna 
Elis. Henriette Wiekemann, zu Ehrsten, AmtsZie, 
renberg, zugehörige, in der Gemarkung hiesiger Stadt 
gelegene Grundstücke, als: 1) 4 Ack. 54 Rt. Garten 
im Graben, zwischen demErmschwerderThor», der 
Schlacht, Cb. A. Nr. 164. ; 2) 4 Ack. Rt. Garten 
vor der Mühlpsvrte in der Zwteckgaffe, Cb. A. 
Nr. 164; 3) T Ack. 4i Rt. Gasten daselbst, 
CH. A. Nr. 164; 4) ; Ack. 6 Rt. Garten unterm 
St. Jacob, CH. A. Nr. 196 und 197; 5) 1 Ack. 
6 Rt. Erbwicse unter der Kelter, CH. C. Nr. 88; 
6) i Ack. 5s Rt. Erbgarten bei der Mühlpforte, 
zum 4ten Theil, CH. A. Nr. 164, in termino ven 
i8. März i8'8, Vormittags ivUhr, auf hiesigem 
Rakhszimmer verkauft werden, wozu Kaufliebhaber 
Mittelst dieses eingeladen werden. Zugleich werden 
- auch diejenigen, welche Real »Ansprüche an vbge, 
nannten Grundstücken zu haben glauben, aufgefore 
dert, solche in praeüxo bei Strafe nachherigerEnt» 
hörvng zu Protokoll anzuzeigen und zu begründen. 
Am 30. Decbr. 18*7* 
Koch, Obtkschultheiß < vi^. cornrniss. 
In fidem I. H 0 ffMaNN. 
24. Witzen hausen. Da auf die zur Cvucursmasse 
des Kaufmanns Johann Henrich Burhenne allhier 
gehörige, in Nr. 87, 8y und 91 dieser Zeitung 
näber beschriebenen Grundstücke, in dem heute ab» 
gehaltenen Eubhastartons» Termin theils gar keine, 
theils keine annehmlichen Gebote geschehen find, so 
ist, aus den Antrag des curatoris bonor., Bür 
germeisters Gehrung, zweiter Termin auf den 2g. Ja 
nuar 1818, Vormittags ic>Uhr, auf hiesiges Ma 
gistrats »Zimmer anberaumt worden. 
Am 3». Decbr. i8'*7» 
Koch, Oberschultheiß, in fidem J. Hoffmann. 
25. Tr-eyßa bei Ziegenhain. Ein 13Rt.großes 
Haus, Scheuer u. Stallung, beim Rarhhäus dahier, 
zv allen Gewerben passend, in der angenehmsten Lage ; 
sodann 6 Rt. separate Scheuer, 7 Rt. Barstätte 3 Rt. 
Garten, und noch vhngefähr 4 Rt. großer Platz, 
welches alles beisammen liegt, steht aus freier H«nd 
zu verkaufen. In dem Hause befinden sich fünf 
heitzbare Zimmer, noch eine Stube mit Ofen, zu 
Bereitung des Essigs, sodann ein Backofen mit 
kupfernen Röhren, zwei große Fruchtboden, drei 
große Keller ; tu einem Bau befindet sich di« Brauerei 
mit zwei kupfernen Kesseln, einer zu 5 Ohm, und 
einer zu 2I Ohm groß, mit dazu gehörigen guten 
Bütten, so mit Eisen beschlagen, und einer blecher 
nen Malzdörre. Kanfliebhaber können sich binnen 
zwei Monaten bet dem-Eigenthümer, Valentin 
Jungclas dahier, melden, und die Stücke jeden 
Tag in Augenschein nehmen. Am Z. Januar 1818+ 
26. Cassel. In dem abgehaltenen Termin über den 
öffentlichen Verkauf des, dem Metzgermetster Adam 
Hartdegen und dessen Ehefrau zuständigen Hanfes, 
allhier in der Lazarusstraße, unter Nr. 931., zwt- 
scheu dem Wetnhändler Haustein «. Schenkwirts 
Dieterich gelegen, ist über das vorhin erfolgt« Gee 
bot der 1600 Thaler kein weiteres Gebot geschehen, 
und daher auf Ansuchen des hypvthecarischen Gläu 
bigers zum nochmaligen Ausgebot, Freitag der 
13. FebruSb, Vormittags von 9 bis 12 Uhr, ange 
setzt worden; Kauflustige haben sich alsdann vor 
Kurfürstlichem Stadtgericht einzvfinden, aufzu 
bieten und auf das höchste Gebot nach Befinden de» 
Zuschlag zu erwarte«. Am 2. Januar i8i8* 
Kurfürstliches Stadtgericht daselbst. Burchardi. 
G. Wepler, Stadtgerichts-SecretartuS. 
27. C a ff el. Zur Fortsetzung des ausgeklagter! hypo- 
thecarischen Schuldforderung halber erkannten öf 
fentlichen Verkaufs des, dem verstorbenen Schaaf- 
meister George Henrich Harrjen und dessen Witwe 
zuständigen Hauses, allhier in der Unterneustadt, 
in der Creuzstraße unter Nr. 1053., zwischen Gärt 
ner Ltebehenz rrnd-Töpfer Schran gelegen, ist gee 
betenermaßen auf Freitag den 6. Februar anderweiter 
Steigerungs'Termio angesetzt worden, worin mit 
dem bereits erfolgten Gebot der 500 Rthlr. der 
Anfang zum Bieten gemacht werden soff. Kavflu, 
sttge haben sich alsdann Vormittags- vm 9 Uhr vor 
Kurfürstlichem Stadtgericht einzufinden, mehr zu 
bieten, und auf das höchste Gebot nach Befinden 
den Zuschlag zu erwarten. Am 27. Decemb. 18*7» 
Kurfürstliches Stadtgericht daselbst. Burchardi. 
G. Wepler, Stadtgerichts » Secretarius. 
28. Caffel. Zum nochmaligeu Ausgebot Des aus 
geklagter hypothekarischen Schuldfoderurrg halber 
zum öffentlichen Verkauf gebrachten, der Witwe des 
Bäckermeisters Henrich Happel gebornen Vellmar 
und deren Kinder zuständigen Eckhauses, allhier in 
der Theresieustraße an der holländischen Straße, 
zwischen dem Schneidermeister Keitz ». dem Bäcker 
meister Dilmar, unter Nr. 545. g'legeo, ist auf 
Ansuchen anderweiter Termin auf Freitag den 20. Fe 
bruar nachstkünftig angesetzt worden, worin mit 
dem bereite erfolgten Gebot der 3200 Rtdlr. der 
Anfang zum Bieten gemacht werden scll. Kauflieb 
haber haben sich alsdann vor Kurfürstlichem Stadt 
gericht etnjvfinden, mehr zubieten, vnd auf das 
3
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.