Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1818, [1])

6o. Französisches Porcelain, er-lifche Schäme vnd 
Sreppveckea sind zu äußerst oiütgen Preisen zu 
habeo dei A. revtnsohv. 
öl. Lirea iS Glieder gute fette LammwoUe ist diese 
Messe za Verkaafev. Bei wem ? süß! die Hof, und 
Waffeuhaus » Buchdruckeret. 
62. Mein Gewölbe während der Messe habe ich, wie 
vorhin, vei Heyveckers Erben, Hdntgestraße Nr. 127 
dem Mrßhaase gegenüber. Ich verbinde hiermit 
die Anzeige, daß ich meine bekannten, führenden Ar 
tikel, mit einem vollständigen Assortiment vermehrt 
habe. Die billigen Preise find mit der guten Ļs, 
wähl vereinigt, welches mir die Zuwendung màx 
Freunde genugsam erwarten läßt. 
Elias Meyerstein 
aus Hannoverisch, Münden. 
63. Nachdem zur Eröffnung und Publication zweier 
von der.kürzlich ohne Hinterlassung-von teivee,Er 
ben dahier verstorbenen Hospitalitin, der Witwe des 
Jacob Beck, Anna Cakharina geb. Grube, unterm 
24. Janear 1814 und 4. December 1&17 errichtetes 
Testamente, ans Antra- eines deren nächsten Ver 
wandten, Termin auf Mittwoche den n. k. M. an 
gesetzt worden ist, so wird solches hterdarch bekannt 
gemacht, damtr diejenigen, welche bet deren Inhalt 
ikneressirt zn sey» glauben, inprseüxo Vormittags 
u Uhr sich in hiesiger Amtsstube einfinden, and 
di- Eröffnong and Publication, widrigenfalls aber 
einseitigen Verfahrens damit, gewärtigen. 
XLschwege, am *3. Februar 18I8. 
Aus Fürst!. Oderschnltheißen-Amt das. Heuser. 
24. Montags den' 2. Marz, Nachmittags 2 Uhr, 
sollen dahier in der Lazarusstraße in Nr. 896 beim 
Zuchthaus-, Mobilien und Effecten an Zinn, Kup 
fer, Messing, Elsenwerk, Porcellain, Glas, Holz 
werk, Leinen und Betten, öffentlich meistbietend 
verkauft werden. Cassel, am 26. Februar 1818. 
G. Wenzel, Reg. Adj. 
65. Empfehlung zur E r h a l't u n g der 
Zahne. Die Zahne sind die erste Zierde mensch 
licher Schönheit, sie dienen uns zur Bildung einer 
deutlschen Aussprache, zu einer sonoren Stimme, 
und sind zu unserer Selbsterhaltung unumgänglich 
nothwendig. Die Erhaltung dieser kostbaren Na 
turgabe müssen wir, wenn nicht innere Ursachen 
zum Grunde liegen, durch die Reinlichkeit bewir 
ken. Man muß jedoch die Reinigungsmittel genau 
prüfen, ob solche nicht der Glasur schädliche, rei 
bende, oder atzende Ingredienzen enthalten, ihr 
Gebrauch zernichtet unwiderstehlich diesen edlen 
^.heil. Da ich als praktischer Jahn - Chirurgus 
schon seit länger als 50 Jahren bekannt bin, und 
wahrend dieser Zeit die vielfältigsten Erfahrungen, 
sowohl in Krankheiten des Mundes, als der Zahne 
selbst , gemacht und beobachtet habe', so ist mein 
Namen, meine Kunst und meine Zahn-Medicin fast 
m ganz Deutschland bekannt worden, und ich kann 
mich daher mit Recht auf Diejenigen berufen, welche 
meine unten bemerkten Zahn - Medicamente seit 
jener Zeit brauchen und die Erhaltung ihrer Zähne 
denselben zu verdanken haben. Es würde daher 
ein argwöhnisches Mißtrauen gegen ein mir vereh 
rungswürdiges Publicum verrathen, wenn ich nur 
im geringsten eine Lobeserhebung mir noch hier bei 
legen wollte. Es sey mir jedoch erlaubt, daß ich 
Jedem, der seine Zähne zu erhalten wünscht, meine 
erprobten und beliebten Zahnmedicamente empfehle, 
als: Lit. A. Essenz, wider das Bluten, den Scor 
but und die Fäulnlß des Zahnfleisches (be: Kindern 
befördert solche den Durchbruch der ersten Zahne), 
das Glas 16 Ggr. oder 1 Fl. 12 kr. Lit. B. 
Tinctur gegen den trocknen und nassen Beinfraß 
der Zahne, dessen schnellen Fortgang sie kräftig 
hindert, das Glas 16 Ggr. oder 1 Fl. 12 kr. 
Lit. C. Zahnpulver, welches abwechselnd mit der 
Tinctur zur Erhaltung uud Reinigung der Zähne, 
einen Tag um den andern gebraucht wird, dre Do 
sis 8 Ggr. oder 56 kr. Lit. D. Spiritus wider 
das Zahnweh bei hohlen Zahnen, das Glas 8 Ggr. 
oder 56 kr. Da diese meine Zahn - Medicamente 
durchaus keine Aetz- oder Corrosiv-Mittel in sich 
enthalten, so kann Tinctur und Pulver schon bei 
Kindern von drei Jahren gebraucht werden. Eine 
Gebrauchs-Anweisung hierüber wird bei mir und 
bei nachstehenden Commissionairs „Ein paar Worte 
für diejenigen, welche ihre Zähne in einem gesun 
den Zustande zu erhalten wünschen, a^ste Auflage" 
gratis ausgegeben. Tiefe Medicamente sind in 
Commission zu haben: in Altenburg bei Herrn Fe- 
rary, Bautzen bei Hrn. Kaufm. Jursch und. Welz, 
Dessau in meiner Wohnung, bei Hrn. Hofschnecder 
Müller und auf der Post, Freiberg in der Wochen 
blatts-Expedition, Frankfurt a. M. bei Hrn. Buch 
händler Döring, Fürth bei der Fr. Witwe Segert, 
Gera in d:r Kunst- und Papierhandlung, Görlitz 
bei Hrn. Kfm. Hofmann, Gotha bei der verwitw. 
Fr. Cassirer Dürfeldt, Herrnhut bei Hrn. Corne 
lius Rrchtxr, Hessen-Cassel in der Griesbachschen 
Hofbuchhandlung, Kitzingen bei Hrn. Kfm. Baule, 
Lauban in der Trautmapnschen Lesebiblrothek, 
Naumburg a. d. Saale in der Wipkerschen Feder- 
spuhlen-Fabrik, Zerbst bei Hrn. Kfm. Ritzer, Zit 
tau bei Hrn. Kfm. Krotel und in Dresden im Ro- 
dischen Commissionö-Comtoir. Ich bitte jedoch, ge 
nau auf mein Petschaft und Siegel Acht zu haben, 
und wenn Fehler vorfallen sollten, mir es gefälligst 
anziigeigen. Für Eltern, Erzieher und Aufseher 
der Jugend habe ich einWerkcben unter dein Titel: 
Theorie und Erfahrung, zu mehrerer Belehrung 
für dieselben, herausgegeben , c welches die Pflege 
und Erhaltung der Zahne enthält, wie man die Ju 
gend schon über die Behandlung ihrer Zähne genauer 
belehrt, damit sie nicht nur vor dem peinigenden 
Zahnweh sich in Zukunft schützen, sondern auch ihre 
Zähne bis ms späteste Alter erhalten 'können. Mit 
;- 7 - 6
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.