Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1818, [1])

sollen Schulden kalke» , folgende, in der hiesigen 
Gemarkung gelegene Grundstücke, als: i) ein, 
zwischen Heinrich Sauer und Wolf Akt dahier -eie, 
genes Wohnhaus mit Zubehör; 2) iZZAck. 3; Rt. 
Erbland; 3) 5 Rr. Erbgarten auf der Bitz; 4) 
Z Ack. iRt. Roltland, herrschaftlich Lebn; 5)ZAck. 
ErblanV, Andreas Lehn, unterm GöttlingSrain; 
6) f Ack. 4| Rt. Erbwiefeo, herrschaftlich Lehn, za 
z auf'm Jlbe, rn termino den 2. April d. I., öf 
fentlich und meistbietend verkauft werden. ES 
werden daher Kaufliebbaber eingeladen, besagten 
Tages, Morgens 10 Udr, auf hiesiger Amtsstube 
zu erscheinen, zu bieten, und nach Befinden VeS 
Gebots, des Zuschlags zu gewärtigen. 
Am lg. Januar »8k8. 
H. Zustiz.Amt das. Der Amtmann Buch. 
ZurBegla bigungr D-rAmtsftcr. Asfist. Nolte. 
Al. Eschwege. AusgeklagterSchuldfordervnghalbrr, 
soll ant Instanz des Schuhmachers Cirjacue Traute 
Vetter allhrer, das. des Kupferschmied StmonMüllers 
Witwe geb. Schäler hterseldst zugehörige, i .ick. 
3 Rt. Land, in der alten Leimengruben, an Jacob 
vnd Fried'ich Köhler, Rr. 93;« Eh. B. signier, in 
termlno legali auf Donnerstag den 2. April d. I. 
bestimmt, an den Meistbietenden öffentlich verstei 
gert wreden. Kavflteohaber können sich demnach 
in praeftxo bei hiesigem Ooerschult-eißen- Amt an* 
geb?«, bieten, und der Meistbietende nach Be, 
sieden des Zuschlage gewärtigen. In diesem 
Termine müssen auch diejenigen, welche daran 
Real»Ansprüche haben, sich melden, und solche bet 
Strafe der Ausschließung angeben »00 gehörig be 
gründen. Am 22. Januar 1318. 
Aus Fürstl. Oberschulrheißen Amt. Heuser. 
53. Sontra. Nachdem wegen einer, von dem über 
Adam K'Uchs Kinder bestellten Vormund, Schul« 
Meister Marrin Gleim zu Rockensüö, gegen Adam 
Holzhauer daseiest eingeklagren Pachtgeldeforderung, 
Drr Verkauf des, dem L.tzrern zustehenden Hauses 
»nd Hofratde sub Nr. 119. Ch. B, T * Ack. i Rt. 
groß, erkannt, vno tu dessen Bewirkung Termin 
auf den lg. März bestimmt worden, so hadeu sich 
Aaufl-rstige besagten Tages, Vormittags ro Uhr, 
vor hiesigem Amte «iozvfi"den, zu bieten, und 
nach B finden des ZusLlagS zu gewärtigen. Die, 
Zcntgrn aber, welche Forderungen und Ansprüche 
an dem Lud hasta stehenden HanS vnd Zubehör 
haben, n üssen Wlche in praesixo sub poena prae- 
cluai mittelst Vorlegung dcr darüber habenden Ul* 
funden angeben, und gehörig begründen. 
Am 2 -« Oclober 1317. 
F. H. R. Amt daselbst. Frankenberg. 
In sidem M. Ziegler. 
53. Witzrnhausen. Auf Instanz des Försters und 
Aentmeisters Schwefel zu Loshar-fsn, sollen ausgt» 
klagte« Schilden halber, dem Wirth Con?ad Ritz 
und dessen Ehe^av Anne Regina geb. Günther n 
Gertenbach, folgende Grundstücke, alsr 1) ein 
Haus vnd Haralde, an Johannes Gerstenberg; 
2) Z Ack. Garten dabei; 3) 1 Ack. zehnrbare Lan* 
derei, hinter dem Sünder, an Claus Schreiber; 
4) i Ack. uvree dem Sunderwrg«, an Joh. Ebels 
Witwe von Marzhausen ; 5) 3 Ack. zehotfreies Land, 
vor dem Kobelöberge, an Johannes Bentram zu 
Albshansen, und 6) 1 Ack. zehnrfreteö Kirchenlavd, 
hinter der Gunderöwiese genannt, im Termin den 
lg. April d. I., meistbietend verkauft werden. 
Diejenigen, welche sorhane Grundstücke zu erstehen 
Willens sind, haben sich besagten Tages, Morgens 
10 Uhr, in hiesigem Kurfürstlichen GerichrSzimmer 
im Gasthof zur Krone sinjvsiaden, zu bieten, und 
VeS Zuschlags zu qewärltgeo. Zugleich haben sich 
in praefixo alle diejenigen einrufiudeo, welche Real» 
Ansprüche an den verschriebenen Grundstücken zu 
machen gedenken, und diese zu begründen, widri-z 
genkalle sie damit aurge;chlossen werden. 
Am i6- Januar lgiZ. Plümcke. ' 
ln bdem Rausch, Amts-SecretariuS. 
54. AUendvrf an der Werra. Demnach ich 
- für meinen einzigen Sohn, Friedrich Heinrich Blaß, 
die Apotheke in Felsberg käuflich erstanden habe, 
und Willens bin, zu demselben za riehen; so wün» 
sche ich meine hiesigen Grundstücke, so wie solche 
vnren naher bezeichne: sind, entweder im einzelnen 
oder im ganzen aus der Hand auf's mebrste Gebot 
zu verkaufen, und habe ich hierzu Termio auf den 
12. Februar d. I., Vormittags , anhero in meine 
Wohnung angesetzt. Kaufltedöaber lade ich daher 
ein, sich am b-fagren Tage einzasinden, zu bieten, 
und nach Befinden den Zuschlag zu erwarten. Die 
Kaufbedingaageu werden im Termin bekannt ge» 
macht und können auch vorher bei mir eingesehen 
werden. Auch dient zur Nachricht, daß auf dem 
Hause 1202 Rrhle. gegen hinlängliche Sicherheit, 
zinsbar stehen bleiben köonen. Am 24. Januar« 8! 8» 
Joh. Lud ewig Blaß, Kaufmann daselbst. 
Beschreibung derGrundstücker a)eln 
Wohnhaus, sub Nr. 270 , in der Ackergaffe be 
legen, nebst Braugerechtigkeit. Dieses HauS wel» 
cheS in der Brar-dsteuenCaffe zu 3500 Rtbir. affe- 
curtrt, ist sehr groß und in dem besten Zustand, 
und sowohl zum Handel als jeder anderen Art von 
Geschäften geeignet. Es enthält einen großen 
Kramladen, welcher «ine Stube gewesen und gleich 
wieder dazu aprirr werden kann, einen großen Haus- 
erden, fünf heilbare Zimmer oder S.oben, zehn 
Kammern zwei Küchen mir Speisekammer, drei 
Keller, zwei Rauchkammern, einen Vorsaal in der 
zweiten Etage zwei große gedielte Boden, einen 
beräumltchen Hof mit Waschhaus, einen Pferdestall 
nttteivem großes Heuboden, einen Holz» und zwrt 
Schweineställe, eine große Scheuer mit gedftlreM 
Bod.n und zwei Kammern darauf; b) gegen dem 
Wohnbause über ein Gemüsegarten w'tcher in drM 
besten Zosta. de ist; c) ein Gemüse-arten vor d;m 
Wahlhaaser Thor, wort» à Gartenhaus mit zwei
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.