Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1817, [1])

c sgi ) 
4, Obernaula. Dem Schullehrer, George Most 
zuObernjossa, soll sein , dasckbst besitzendes Wohn, 
haue sammt Zubehör, öffentlich und meistbietend, 
gegen gleich daare Zahlung (Schulden halber) ver, 
kauft werden, und e6 wird hierzu abermaliger Ter 
min nach Breitenbach, in des Kaufmanns Hof, 
mann Haus, auf den 12. Mai d. I. anbestimmt. 
Kauflustige werden hiermit aufgefordert, im anbe, 
stimmten Termin, Vormittags von io bis 12 Uhr, 
zu erscheinen, zu bieten, und, nach Befinden, des 
Zuschlags z, gewärtigen. Am 29. März iw* 
Kurfürstliches Justiz, Amt Breitenbach. 
Der Interims,Beamte, Oberschvlthciß Harterl, 
In fidem StepH an. 
z.Wllhelmshöhe. AufJnstanz der Witwe des Hof, 
schornsteinfeqers Heuchell za Cassel, sollen wegen einer 
ausgeklagtenhypothecarischenSchuldsorderung, fol 
gende, dem Greben Georg Heinrich Knobel, zu 
Ehlen, zustehende Grundstücke, nämlich: i) ein' 
Wohnhaus zu Ehlen, nebst Garten und Gemeinds, 
nutzen; 2) z?sAck. rä Rt.^Erbland; 3) Z Hufe 
Land und Wiesen, aus 9* Äck. 7I Rt. bestehend; 
4) i Hufe dergl., aus 4'ß Ack. 3^ Rt. bestehend; 
5) § Hufe dergl , ebenfalls aus 4*3 Ack. s| Rt. 
bestehend; 6) | Hufe derFl., so lo/s Ack. 2^Rt. 
enthält, öffentlich meistbietend verkässt werden, 
und es ist hierzu Termin auf den 11. Junii, früh 
y Uhr, vor hiesiges Amt bestimmt, welches Kauf 
lustigen mit der Einladung bekannt gemacht wird, 
alsdann zu erscheinen, zubieten, und, nach Be 
finden, den Zuschlag zu erwarten. Zugleich werden 
etwaige weitere Gläubiger aufgefordert, ihre An 
sprüche an vorgenannten Grundstücken in prsefixo, 
bet Strafe der Präclusion, geltend zu machen. 
Am 28. Februar 1817. 
K. H. Amt Hierselbst. Neuber. 
In fidem copiae Stern', Amts-Secr. 
6. Wilhelmsbö he. Wegen einer, von den Erben 
der verstorbenen Pfarrerin Sartorius zu Cassel, gegen 
den Einwohner Justus Henrich Brüffing zu Elgers 
hausen, ausgeklagter hypothekarischen Schuldfor, 
derung, sollen ein dem Letztern zugehöriges Wohn, 
Haus zu Elgershausen, an Johann Jost Momberg 
gelegen, und ein Wiesenplatz, das Wüberlehn ge 
nannt, an dem Wirth Umbach gelegen, im Termin 
den 18. Jrrnit d. I., früh 9 Uhr, vor hiesigem 
Amte öffentlich meistbietend verkauft werden; welches 
Kavfijedhabern und etwaigen weitern Real Gläu 
bigern bekannt gemacht wird, Erstern, vm alsdann 
Zu bieten und nach Befinden den Zuschlag zu er 
warten, Letztern aber, um ibre Ansprüche bet 
Strafe der Ausschließung rechtlich Varzuthun. 
Am 3 i. März 18-7. 
K. H. Amt Hierselbst. Nevöer. 
In fidem cop. Stern, Amts»Secr. 
7 » Witzenhaysen. Ad instantiam des Einwoh 
ners Peter Friedrich j« Etchenberge, als Universal, 
Erbe des verstorbenen Invaliden Peter Friedrich zu 
Marburg, sollen dem JeremiaS, Conrad Christian, 
und der Elisabeth Heinemann zu Eichenberge, als 
Erben ihres verstorbenen Vaters, Joh. Henrich Hei, 
nemann daselbst, ein Wohnhaus, so vordem eine 
Scheuer gewesen, zwischen Wilhelm Fischer und 
Wilhelm Bernd zu Eichenberge gelegen, Schulden 
halber meistbietend verkauft werden, und ist Ver, 
kaufe-Termin auf den 30. Junii d. I. bestimmt 
worden. Kauflustige, so wie diejenigen, welche 
Real, Ansprüche an diesem Hause machen zu können 
vermeinen, hadm sich alsdann Morgens io Uhr, 
und zwar Letztere bei Strafe der Enthörung, in 
der hiesigen Kurfürst!. Gerichisstabe einzufinden. 
Am i2. April 1817. Plümcke. 
8 . Witzen ha« sen. AufJnstanz des Landmanns 
Henrich Fehrenbach zu Unterrieoen, ist der Ver, 
kauf nachtuender, der Witwe des Ludwig Macken, 
roth daselbst zugehörigen Ackers, dienst,, zins, 
und zentfreien Erdlandes, auf dem Hohenrode an 
Johann Pettr Jäger gelegen, erkannt, und Ver 
kaufs, Termin auf den 30. Junii d. I., Morgens 
io Uhr, in die hiesige Kurfürst!. Gerichtsstube be, 
stimmt worden. Käufer, so wie alle diejenigen, 
welche Regl Ansprüche an vorstehendem Grundstück 
zu machen gedenken, haben sich alsdann am be, 
stimmten Orte, und zwar Letztere bei Strafe nach, 
hertger Enthörung, einzufinden. Am 12. April 1317» 
Plümcke. In Lidern Rausch. 
9. Hersfeld. Auf Instanz des Hrn. Pfarrers 
Quentel zu Schenklengsfeld, soll einer ausgeklagten 
Capital- und Zinsforderung halber, folgendes, 
dem hiesigen Tuchmacher Friedrich Wolf zugehöriges 
Immobile, nämlich: ein halbes Wohnhaus und 
Anbau ans dem Etchsfeld, an Blechschmidt Daniel 
Quentels Garten gelegen, Donnerstag, den 12. Junii 
d. I., öffentlich meistbietend verkässt werden. Wer 
nun Willens ist, dieses Wohnhaus zu kaufen, oder 
rechtliche Ansprüche daran zu haben vermeinen sollte, 
kann sich besagten Tageö, Vormittags von io bis 
12 Uhr, auf hiesigem Rachhause vor Kurfürstlichem 
Oberschultheißen,Amte einfinden, Erstere, um zu 
bieten, Letztere aber, um ihre allenfallsigen An, 
spräche, bei Strafe, fernerhin nicht weiter damit 
gehört zu werden, ad protocoilum vorzustellen. 
Am ii. April i 8 < 7 . 
K. H. Oberfchultheißen.Amt allh. H artert. 
In fidem v. Milchling. 
10. Gu d en sberg. Nachbenarme, dem Christoph 
Hohmanu zu Maden jugehörige, des Canonices 
Friedrich Gersteohaufen Witwe, jetzo den Bürgern 
Johann Hermann Panlus und Johann Hermann 
Wrißbrod zu Gudensberg, verschriebene unbeweg, 
liche Güter, als: i) das Backhaus, Lit. C., bei 
dem Wohnhause, welches unter Nr. 33. in der 
Brand,Casse sich assecurtlt und verzeichnet findet; 
2) CH. D. Nr. 188, ii Ack. 8 Rt. Erbland durch
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.