Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1817, [1])

habt» sich also besagten Tages an Ort und Stunde 
elnzi-finder, uvd^sich hiernach zu richten. Hausen, den 
▼ äxvr. 1817« Der Verwalter Otto. 
10. Dem Schiffer Justus Stucken in Oedelsheim ist 
von seinem bet OedUeheim auf der Weser lugenden 
Schiffe ein eiserner SchiffsrAnker,.bc) bis 70Pfund 
wiegend, und 1 .2. 8. z-market, an welchen die Schiffe 
befestiget gewesen, gestohlen worden. Wer den Dieb 
anzeigt, damit derselbe zur Bestrafung gezogen «er, 
den kann, hat, unter Verschweigung seines Namens, 
iv Rrhlr. zu empfangen. 
11. Ob ich schon mit eioem zahlreichen Zuspruch von 
Gönnern beehrt werde, so empfehle ich mich doch 
mit allen Arten Schuhen und Stiefeln nach dem 
neuesten Geschmack und om billige Preise, sowohl im 
Hause als in der Messe ans der Gallerte Nr» 194 
»u haben. 
Joh. Wilhelm Egler, Schnhmachermeister, 
in der Martinistraße Nr. 37« 
12. Ein Garten mit einem Häuschen, in gleicher Ent 
fernung vor dem Cöllntfchen und alten Wilhelms, 
höher Thore, steht zu vermieden. Derselbe ist sehr 
fruchtbar, liefert die besten Obstsorten, und hat einige 
Mistbeete. Anzufragen am Carlsplatz Nr. 72. 
iz. Unterzeichneter wird Donnerstag den 13. und Frei, 
tag den 14. Februar im Oestreichschen Saale sein 
Theatrum mundi oder geographische Bühne, und 
zwar jedesmal mit neuen, interessanten Vorsteüun, 
gen, einem geehrten Publicum za zeigen die Ehre 
haben. Der Anfang ist präcis um 6 Uhr. Die Caffe 
wird «ms Uhr geöffnet, und die Entree ist für die 
Person 8 gGr. Gaetano Pecci. 
14. Alle diejenigen, welche bei dem Inhalte des von 
der verstorbenen Ehefrau des hiesigen Schuhmacher, 
Meisters Wilhelm Ludwig, Anna Ehrisiina gedornen 
Haupt, errichteten Testamente berhciligt sein möch 
ten, werden zu dem zu dessen Eröffnung auf Freitag 
den 21, Februar Vormittags 10 Uhr bei uvterzeich» 
vttem Stadtgericht angesetzten Termin, bei Ver 
meidung einseitigen Verfahrens, hierdurch öffentlich 
vorgeladen. Cassel, am 6 . Februar 1317. 
K. Stadtgericht daselbst. Burchardi. 
15. Die von dem dahier vor einiger Zeit verstorbenen 
Israeliten Jacob Mich-l Meylert, aus Cassel grbür, 
tig, in seinem hiesigen Logis hinterlassenen Effecten, 
bestehend in einer silbernen Uhr, mehreren goldnen 
Ringen, einer Schnupftabackstvse von Elfenbein 
mit Miniatur-Gemälde und gvldncr Einfassung, 
einer in Silber gefaßten Drille, modernen Manns, 
Kleidungsstücken, Leib-Leineu und einigen andern 
Kleinigkeiten, sollen Mittwochen beu 19. Februar 
d.J.auf hiesigem Rathhaus von des Morgens 8 Uhr 
au gegen gleich baare Bezahlung öffentlich an die 
Meistbietenden verkauft werden. Kaufliebhaber wer 
den daher eingeladen/sich alsdann am genannten 
Ort etnzusivden und zu kaufen. Zugleich aber haben 
sich diejenigen, welche an dem »den beschriebenen 
Nachlasse des Jacob Michel Meylerl etwaige Ane 
spräche machen wollten, sich alsdann einzusinden, 
vvd dieselben geltend zu machen, weil sie außerdem 
bet diesem Verfahren nicht grehr gehört werden kön» 
nen. Bemerklich muß man jedoch hierbei machen, 
daß die Kur, und andere Kosten, welche in der letz, 
teu ê Lebenszeit des Meylert erwachsen sind, den 
Erlös aus dessen oben genannten Effecten murhmaaß, 
lich ganz, oder doch größtcnrheils adsorbiren werden. 
Hofgeismar, den 13. Januar 1817. 
K. H. Zustimmt das. C. Gicsler. 
In ödem Ziegler, Sece. 
16, Zufolge hoher Resolution Kurfürst!. Ober-Forst, 
Cvllegti soll die am 31. December v. I. pachtlos ge» 
wordene Fischerei auf der Fulda über dem hiesigen 
Mühleuwehr, längs des Wehrs bis an die Schleuß«, 
und von da am Zachthaosgarten herauf nach der 
Unterneustädter Mühle zurück, nochmals avsgedoten 
werden. Es ist deshalb ein nochmaliger Termin zur 
anderweiten Verpachtung auf 3, 6 oder 9 Jahre, 
auf künftigenDieustag den 18. d. M. Morgens 11 Uhr 
in der hiesigen Renterci bestimmt worden, in wel» 
chem mit dem bereits geschehenen Gebot von jährlich 
LjRthlr. Pachtzins der Anfang gemacht werden soll. 
Einige Bedingungen, welche hierüber gemacht wer, 
den, kann mau sowohl vor dem Termin, als auch 
während desselben, hier in der Rcnterei erfahren. 
Pachriiebhadrr aber werden eingeladen, am obigen 
Tage zur bestimmten Stunde sich hier einzusinden 
und zu bieten. Cassel, den n. Februar I8<?. 
Aus Kurfürst!. Renteret daselbst. Trömner. 
,7. Ferner sind zur Christenberger Collecte eingekom 
men: 92) von der Freiheiter Gemeinde zu Cassel 
44 Thlr. 3 oAlb. ?Hlr. ; von dem Kirchsp. Wolfs- 
anger 20 Thlr. 7 Alb. 4 Hlr.; von Simmershau 
sen 9 Thlr. 29 Alb.; von Ober-Vellmar 6 Thlr. 
»5 Alb. uHlr.; von Weimar 3 Thlr. 17 Mb.; 
93) von der Stadt Rauschenberg und Crnsthausen 
7 Thlr. 19 Alb. 8 Hlr.; 94) von Deisel und Lan 
genthal 5 Thlr. 16 Alb. ; 96) von der reformirten 
Gemeinde zu Gemünden 2 Thlr. »8 Alb. 8 Hlr. ; 
96) Stadt Treysa 20 Thlr. 27 Alb. 8 Hlr.; Rö 
mershausen u. Dittershausen 2 Thlr. s Alb. ; Asche 
rode 22 Alb.; Frankenhain 1 Thlr. 9Alb. 4 Hlr.; 
97) von der Unterneustädter Gemeinde jzu Cassel 
6 Thlr. 2 Alb. 5 Hlr.; vom Kirchspiel Dörnhagen 
Lo Thlr. 20 Alb. 9 Hlr. - Waldau 38 Thlr. i 67 iib,; 
Großallmerode9Thlr. 5 Alb. ; Heiligenrode7 Thlr. 
1 Alb. 8 Hlr.; Helsa 8 Thlr. 20 Alb. 4Hlr.; 
Oberkauffungen 11 Thlr. 29 Alb. 4 Hlr.; Crum 
bach 12 Thlr. 24 Alb. ; worüber hiermit dankbar 
quittirt wird. Wetter, am 3 o. Januar >817. 
Der Amtmann, Lt. Theiß. 
UngläckSfLlle. 
i. Am Listen v. M. ist der Leichnam der Srphie Riet 
«mm ans Witzeuhaufen, »eiche «ir dem Reinige« 
5
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.