Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1817, [1])

C 118 ) 
Allodi-Ü- Erben des letzten Lehensbesitzers des Guts 
küderbach bis zu Absonderung des Lehens vom Erbe, 
Receß« und Beschetdsmäßig in dem Besitz des Guts 
Lüderbach sind, und bis der zwischen den Herren 
Lehenserben Scheffer und den Allodialerben anhand 
gtge Prozeß entschieden, oder durch Vergleich bei- 
gelegt seyn wird, jede Einmischung von Seiten der 
Herren Leheuserben Scheffer in die Verpachtung des 
Guts Lüderbach gänzlich unzuläßig ist. Wegen der 
übrigen Anführungen wird sich Kürze halber auf 
die verhandelten Acten berufen, indem die Zeitung 
/nicht der Weg ist, Darüber zu streiten. 
Wanfried, den 24. Januar 1316. 
Der Administrator des v. Cavpellanischen fidei- 
Cvmmisses, Zoll. Cvmmissarius Forcbt. 
22. Mittwochen den Zrsten s. M. Vormittags roUhr 
sollen auf dem Locale hiesigen Stadtgerichte verfehle, 
dene Effecten, als Meubles und Hausgeräth, gegen 
gleich baare Zahlung meistbietend versteigert werben. 
LZ. Beim Tapezier Fißler in der Martini»Straße 
Nr. zz , im Htnterhause 2 Treppen hoch, sindMeu, 
bles, bezogen und unbezogcn, wie auch ein Com» 
mode, Stuhl zum Sitzen und Schlafen, zu verkaufen. 
24. Von einer großen économie nahe bei Cassel wird 
täglich eine große Quantität sehr gute Kuhmilch 
nach der Stadt geschickt. Es ist hinlänglich dafür 
gesorgt, daß diese Milch gänzlich unverfälscht einem 
jeden überliefert wird. Die Zufriedenheit derjeni, 
gen, welche hiervon Milch erhalten haben, ist die 
Veranlassung, dieses Geschäft noch mehr auezudeh, 
nen; indem man denjenigen Herrschaften, großen 
Haushaltungen u. a.m., welche täglich eine Quan 
tität gebrauchen, die Versicherung geben kann, daß 
ihnen die verlangte Milch an jedem Morgen von 6 
bis 8 Ubr in einer verschlossenen blechernen Büchse 
in ihre Wohnung gebracht werden soll, so werden 
sie auch zugleich ersucht, durch Ausschreibung ihres 
Namens, der Nummer ihrer Wohnung und Quam 
tität der Milch (im Gasthof zur Stadt Hanau an j 
Herrn Schumann abzugeben) gefälligst anzuzeigen. 
Die Lieferung fangt mit dem isten Februar an. 
Der Preis ist in sechs Monaten des Jahrs 2 Alb. 
8 Hlr. und in den sechs andern Monaten 2 Alb. 
vas Maas. Die Bezahlung geschieht am letzten 
Tage des Monats. 
SS. Das Haus Nr. 848. dem Zeughaus gegenüber, 
stehet sogleich zu verkaufen oder zu vermtethen; in 
Nr. i 85. in der Schloßstraße erfährt man die Be, 
dtngungen. Auf Verlangen kann rin Capital darauf 
stehen bleiben. 
-6. Von einer Partie directe erhaltener Bordeaux« ! 
Weine sind von heute an auch für den Detail-Ver- 
kauf in meiner Weinhandlüng zu haben r weiße 
Franzweine von allen Gattungen, zu 7, 8,9,10, 
ti, i2 , lS u.itz gGr. ; ganz alten Hoch,Barsac, zu 
i Rthlr.; noch ältern Franzwein, za r§ Rthlrn.; 
rothe Weine, zu 8, 9, lou. i2gGr.; Rheinweine, 
zu 8, 9, io/ i2u. i6gGr.; Rum, zu iü u. iZstGr. 
Cognac, zu ir gGr.; Extrait d’Absynthe Suisse, 
zu Rthlr.; Parfait Amour, I Rthlr. Die vor, 
tägliche Güte und Preiswürdiqkeit dieser Weine wird 
jedem Abnehmer in dieser Rücksicht nichts mehr zu 
wünschen übrig lassen. Auch sind stets runde und 
platte halbe Maas - und Schoppen-Weinbouteillcn, 
wie auch feine Bouteillen-Propfen im billigsten Preis 
bei mir zu haben. 
I. Balthasar Dindernagel, 
in der Johannesstraße Nr. Zr5. 
27. Nn Garten, 5 Ack. groß, mit einem Häuschen, 
vor dem Holländischen Tbor gelegen, ist zu veunie, 
tb-n. B-rm Eigenthümer in der Elisabether-Straße 
Nr. 283 ist sich zu melden. 
23. Mir allen Sorten frischen und ächten Garten - und 
Blumen-Saamen kann auch für dieses Jahr de» 
Kaufmann Balthasar Grabe auf dem Carlsplatz in 
Nc.6y sich bestens empfehlen. Das Verzeichntß da, 
von ist für jeden unentgeltlich zu haben. 
29. Der erste Garten linker Hand vor dem Cöllnischen 
Thor, mit einem Gartenhaus und einem Brunnen 
versehen, ist zu vermiethen. Liebhaber dazu können 
die näheren Bedingungen bet mir erfahren. Cassel, 
den 2Z.Jan. 1316. 
Schwarzenberg, Reglerungs Peocurator, 
wohnhaft tn der unteren Carlsstraße bei dem 
Tabacksfabrikant Herrn Zülch. 
30. Zur isten Classe der 58sten Kurhessischen Lotterle 
sind in der Haupt, Cvllectar des Unterzeichneten 
ganze, halbe und viertel Loose zu denen im Plane 
bemerkten Preisen, so wie Plane gratis zu haben. 
Diejenigen Herren Subccllecteurs, welche sich bei 
ihm, wegen Uebernehmung einer Collectur, melden, 
erhalten sehr vortheilhafte Bedingungen. 
Peter Ru hl, in der Antonienstraße Nr. 647. 
Zl. Wer bet der hiesigen Leih-Banco Unterpfänder hat 
in Versatz gegeben, welche über ein Jahr gestanden 
haben, wird hierdurch erinnert, solche vor Ablauf 
. ves 24. Febr. d. I. rtnzuHfen oder zu erneuern/ und 
sich für den alten einen neuen Leihzettel geben zu 
lassen, widrigenfalls zu gewärtigen hat, daß die bis 
dahin nicht erneuerten Unterpfänder in öffentlicher 
Auction verkauft, werden. Cassel, den 25. Jan. 1816. 
Aus hiesiger Leth - Banc 0. 
32. Altersschwäche und Harthörigkeit veranlassen mich 
zu dem Entschlüsse, meine bisher unter der Firma: 
Schmitz und Eggena geführte Handlung^zu 
Ostern dieses Jahres aufzugeben. Um den Lbfcztz 
der vorhandenen Waaren dis dahin zu befördern, 
sind deren Preise weit unter dem Einkaufe herab, 
gesetzt, welches ich hierdurch bekannt mache, mit der 
Bemerkung, daß Tücher, Biber, Casimire,. Man,
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.