Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1816, [2])

stoßend, zur Hälfte gegen Christian Schuber gelegen, 
Ch. B. Nr. 7. zu i/^Ack. 7rsRk. zehntbar mir der 
Uten Garbe, ist anderweiler Termin auf Freirag 
den 22. November Vormittags um io Uhr angesetzt 
worden, worin mit dem bereits erfolgten Gebot der 
386 Rthlr. der Anfang zum weitern Bieten gemacht 
werden soll. Karflustige baden sich alsdann vorKur« 
fürstl. Stadtgericht einzvfinden, mehr zu bietensnd 
auf das höchste Gebot nach Befinden den Zuschlag 
zu erwarten. Am n. Oktober 1816. 
Kurfürstlich es Stadtgericht das. Burchardi. 
G. Wepler, Stadtgerichts-Sccretarius. 
43. Cassel. Der SchlossermeisterKochendörffer in der 
Aegydienstraße will seine Behausung in der Unter, 
Neustadt in der Waisenhausstraße Nr. 967, welche 
mit der Gerechtigkeit der Herdergierung versehen ist, 
aus freier Hand verkaufen. 
VerpachtungenundVererbleihungen: 
i. Das zu Trinitatis k. I. aus der bisherigen Pacht 
fallende herrschaftliche Vorwerk zu Bischhavsen, der 
Oberhof genannt, soll zur anderweirenVerpachtung 
ausgeboten, und deshalb Dienstag am 5. November 
eine öffentliche Licitation bei Kurfürstlicher Ober, 
Rentkammer abgehalten werden, in welcher Pacht, 
lustige, die sich in Ansehung eines hinreichenden 
Vermögens und ihrer Kenntnisse der Landwtrlh, 
schüft, durch obrigkeitliche Zeugnisse, legitimiren 
können, zugelassen werden, und alsdann die Ve- 
d!ng«ngen so wie das Inventarium einzusehen, 
ihre Gebote zu thun, und hirrnachst dir allerhöchste 
Genehmigung zu gewärtigen haben. 
Cassel, am ^.Oktober i8l6. 
K. H. O b e r - R e n t k a m m e r. 
r. Nachfolgende, dem hiesigen Siechenhofe gehörige 
Grundstücke, welche mit Ablauf dieses Jahrs Pacht, 
los werden, als: i) ein vor der Unterneustadt 
beim ölten Soldaten,Todtenhofe gelegener Garten; 
2) eine Wiese von 7^ Ack. 7 Rt. beim Eichwald» 
chen; 3) eine Wiese von iH Acker 2 Ruthen bet 
der Papiermühle und dem herrschaftlichen Fische 
Hause; und 4) noch eine Wiese von 2sLlck. 3 Rt. 
an dem obersten Forste gelegen, sollen von i%i? an, 
auf 3 ober 6 Jahre, unter dem Vorbehalte höhe, 
rer Genehmigung, anderweit meistbietend verpache 
tct werden, und ist hierzu Termin in des Unter, 
zeichneten Wohnung ans Diensttag den i2ten No, 
vember d. I. des Morgens von 9 bis 12 Uhr be 
stimmt, welches Pachklrrstigen hiermit bekannt ge, 
macht wird. Cassel, am 2!. Oktober r8'6. 
Ritter, SiechenhofsiCaffirer. 
. Das herrschaftliche zu Petrttag k. I. vacant wer, 
dende Vorwerk zu Wabern soll anderweit verpach, 
tet, und zu diesem Zweck Donnerstag am 2r. No 
vember ein Licitationstermin bei Kurfürst!. Ober, 
reut-Kammer abgehalten werden, in welchem Pacht, 
lustige, die sich als erfahrne und vermögende Land, 
wirrhe durch obrigkeitliche Zeugnisse legitimiren, 
Vormittags rc> Uhr sich einfinDer, die Bedingungen 
einsehen, hierauf bieten, und sodann die allerhöch 
ste Genehmigung gewärtigen mögen. 
Cassel, den , 9 . Oktober i 8 l 6 . 
K. H. O b e r, R e n t k a m m e r. 
Logis in Cassel zu vermtethenr 
1. In der Dionysienstsaße Nr. 121 eln Logis, mit 
oder ohne Merrbles, sogleich. 
2, In der Bellevaestraßs Nr. 6 gleicher Erde drei 
meublirte Stuben, auch ein Pferdrstall dabei. 
Z. Am Markt Nr. 677 Stube, zweiKammern, Küche 
und Platz für Holz, an einen stillen Haushalt, so, 
gleich oder auf Christtag. 
4. Auf der Oberneustüdt am Carlsplatz Nr. 71 die Tel, 
Etage, in der obersten Etage eine Stube mit Meu, 
dies zu Ende Oktobers, und eine Stube ohne 
Meubles. 
5. In der untern Königsstraße Nr. 1149 beim Hof, 
Sattler Braun cin kleines Logis für einen einzelnen 
Herrn, enthalt Stube, Kammer und Küche, mit 
oder ohne Menbles, sogleich. 
6. Beim Schlossermeister Kochendörffer in der Aegy, 
dienstraße Nr. 733 die zweite Etage, besteht aus 
drei Stuben, drei Kammern, Küche und verschlos, 
senem Keller, zu Christtag. 
Personen, welche verlangt werden: 
r. In der Brllevuestraße Nr. 6 wird sogleich oder 
auf Christtag ein gutes Hausmädchen verlangt, 
welches kochen und etwas nähen kann. 
2. In derSchleßstraße Nr. 184 eine Treppe hoch wird 
ein Kindermädchen verlangt, sogleich. 
Z. Eine Köchin, welche Zeugnisse ihrer guten Auf, 
führung und besonders ihrer Geschicklichkeit beibrin, 
gen kann, sogleich oder auf Weihnachten, gegen 
sehr guten Lohn. 
4. Es wird ein Dienstmädchen, welches mit Hausar, 
beit Bescheid weiß und mit guten Attestaten verse, 
hen ist, sogleich in Dienst verlangt. Wo? sagt die 
Hof, und Waisenhaus-Buchdrucker«. 
Personen, welche Dienste suchen: 
i. Ein junger Mensch von guter Erziehung, 15 Jahr 
alt, welcher im Rechnen und Schreiben erfahren ist, 
wünscht in eine Handlung in oder außerhalb Cassrl 
als Lehrling angenommen zu werden. In der Dio, 
vysievftraße Nr. 92 ist derselbe zu erfragen. 
Capitalien, welche auszule hnenr 
r. Ein Capital von 920 Rthlr. ist gegen sichere Hypo, 
thek und 4 Procent Zinsen zu verleihen. Die Host 
und Watsenh. Buchdrrrckeret sagt wo.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.