Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1815, [2])

( I4i3 ) 
26. Hinter dem Rathhaufe in Nr. 8<>s die dritte Etage, 
enthält eine Stube, drei Kammern, Küche, Boden, 
vnd Kellerraum, auf Christtag. 
27. Ein Logis gleicher Erde, in der schönsten Lage, 
steht sogleich zu vermierhen; man meide sich bei dem 
Cvmmissionair D. Philipp Hornstein, im Freuden, 
thalschen Hause gegen der alten Caserne über. 
28. Am Markt Nr. 686 ein bequemes Logis eine Treppe 
hoch, besteht aus einer tapezirten Stube, Cabinet 
vnd Kammer, für einen billigen Preis, sogleich oder 
avk Christ ag; man melde sich in der Carlsstraße 
Nr. 61 zwei Treppen hoch bei Heinrich Ritter. 
29. In der Dionysienstraße Nr. 141 ein Logis mit 
Meubles, zu welchem auf Verlangen auch Kost ge 
geben werden kann, zu Anfang Decembers. 
30. In der Bremer Straße beim Zimmermeister Schach 
mehrere große ».kleine Logis, sogleich oder auf Christ» 
rag. 
31. Nr. i§6 in der Amelungschen Eckbehausung am 
Königkplatz die dritte Etage- bestehend in zwei 
Stuben, zwei Cabiriers, Kammer, Küche, Keller 
und Hvlzptatz, mit Menblec, einzeln oder beisam 
men, sogleich, und in dem Flügeigedäude die zweite 
Etage, bestehend in acht Piecen, sogleich. 
Personen, welche verlangt werden: 
i. In eine auswärtige Specerey- und Leinen-Hand 
lung ein Lehrling, der die nöthigen Vorkennkmsse 
besitzt, und erforderlichen Falls Caution machen kann. 
Personen, welche Dienste suchen: 
1. Eine Person von guter Erziehung, welche mit guten 
Attestaten versehen ist und schon mehr in Condition 
war, alle Kenntniß und Thätigkeit zu häuslichen 
Geschäften besitzt, wünscht in Cassel oder auswärts, 
sogleich oder arss Christtag, in einem guten bürgerst, 
chen oder herrschaftlichen Hanse als Haushälterin 
angestellt zu werden. Die Hof, und Waisenhaus, 
Buchdruckerei giebt nähere Nachricht. 
2. Ein Mädchen, welches Kinder zu warten versteht, 
wünscht auf Chrtsttag einen Dienst zu haben; in 
der mittelsten Iohanniestraße Nr 758 erhält man 
nähere Nachricht. 
Capitalien, welche auszulehnenr 
I. 1200 und 1000 Rthlr. sogleich, in oder nahe bei 
Cassel; hinter dem Iudenbrvnnen im Hause des 
Kaufmanns Hrn. Escherich zwei Treppen hoch erfährt 
man das Nähere. 
2- 4ZO Rthlr. gegen die erste und sichere Hypothek, 
in der untersten Igcvdsstraße Nr. 257 zwei Treppen 
hoch. 
3. A- bis 7000 Rthlr. zu zProeent, in der Wilhelme, 
höher Allee Nr. i5. 
4. 1000 Rthlr. auf sichere Hypothek. Wo? erfährt man 
in der Hof- und Waisenhaus-Buchdruckcrei. 
Bekanntmachungen. 
1. Da ich mein Logis verändert und in die Behausung 
des Welßgerbermeisters Hrn. Herwig in der Schloß, 
straße Nr. 39z gezogen bin;, so mache ich fol, 
ches einem geehrten Publicum hierdurch be, 
kannt, und zeige zugleich äst, daß ich all» Sorten 
feine Messer, Scheeren, chirurgische Instrumente 
und Bruchbandfedern verfertige, und bitte um ge 
neigten Zuspruch. P. Ulrich, 
Hof-Messerschmiedmeister und chirurgischer Zn, 
ftrumentenmacher, Nachfolger des verstorbenen 
wohlbekannten Franz Steinhäuser. 
2. Bei dem Schullehrer Grebe zu Cassel in Nr. 463 
am Brink ist das berühmte Ptrelsche ächt schwarze 
Dintenpulver, das Pfund für 1 Rthlr. 8 Ggr. zu 
haben, auch Dinte von vortrefflicher Schwarze in 
halben Maas-Bouteille» zu io Ggr. Wenn auf jc, 
nee Dintenpulver nur kochend heißes Wasser gegossen 
wird, so giebt solches sogleich die beste Dinte. 
3. Das Haus Nr. 735 hinter dem Judenbrunnen in 
der kleinen Querstraße, am Metzgerw^ister Hofe be, 
legen, welches aus vier Etagen bestenr, steht so» 
gleich aus freier Hand zu verkaufen, oder tm Gan, 
zen zu vermiethen; nähere Nachricht erhälr man in 
demselben Hause eine Treppe hoch. 
4. Beim Kaufmann E l r, an der holländischen S"aße 
Ecke ist bester holländischer Laberdan, vollar.drsche 
Hecringe uno vstfcieslavdi che Butter, nebst allen 
übrigen Specerey, Waaren um die billigsten Presse 
zu haben. 
5. Beim Kaufmann E ly in der Martinistrasie Nr. 6i 
ist schone ostfriesländer Butter, neuer holländische? 
Laberdan, beste neue holländische Heertnge und schö, 
ner feiner Senf um die brlligsten Preise zn haben. 
6. Beim Kaufmann Kroll Pfeiffer ist wi-der 
eine Partie Wall-Nüsse angekommen, die metzen, 
weise zu verlassen sind. 
7. Die Lieferung der Talglichter, des Brennöhls und 
Dachtgarns, und der Seite, zum Bedürfniß Kur, 
fürstlicher Hofhaltung auf künftiges Jahr, soll an, 
derweir in dem auf Donnerstag den Zo. d. M. des 
Morgens um 10 Uhr bestimmten Licitations Termin, 
an denGeringstfordernden ausgeboten werden. Die 
jenigen Personen, welche Willens sind, eine oder die 
andere dieser Lieferungen zu übernehmen, können zu 
besagter Zeit bei unterzeichnetemHvfamt erscheinen, 
und die näheren Bedingungen erfahren. Zugleich 
dient zur Nachricht, daß nach abgehaltenemTermin 
auf kein weiteres Erbieten RücksiGr genommen wer 
den wird. Cassel, den 13. November 1315. 
Aus Kurfürst!. Hofkämmerei.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.