Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1814)

c 983 ) 
sen, lässt mich hoffen, daß ich bei diesem billigen 
Preis zahlreichen Absatz haben werde. 
Haina, den 26. August 1814* 
Otro Fr. Scheffer, Gastwirth dahier. 
5 Ein besonders guter und schöner Wiener Forte» 
Piano-Flügel ist zu verkaufen in der Carlsstraße 
Nr. 72 zwei Treppen hoch. 
6 Ern junger Mensch von honetten Eltern, der sich 
in der Erlernung der Landwirthschafr vervollkommnen 
will, wünscht bei irgend einer bedeutenden Oecono 
me - Verwaltung unterzukommen. Wenn daselbst 
Kinder sind, so kann er solchen zugleich im Schrei 
ben, Rechnen, Geographie und Französischen Un 
terricht ertheilen. Die Hof» und Waisenhaus-Buch, 
druckerei giebt nähere Nachricht. 
7. Ein bereitetes Bett mit der Bettspanne ist zu vertäu, 
sen. Wo? sagt die Hof u. Waiienhaus-Buchdruckerei. 
8. Alle diejenigen, welche an der Sparcasse (Ton 
tine) des ehemaligen Westphäiischen MarstallS 
irgend eine Forderung zu machen haben, wollen 
dieselben bis den 15. October d. I. bei dem Stall- 
schreiber Hartmann, in dessen Behausung in der 
Frankfurter Straße Nr. 6, einreichen. Zugleich dient 
zur Nachricht, daß alle, nach jener anberaumten 
Zeit, gemachten Reclamationen nicht angenommen 
werden können. Cassel, am 6. September 1814. 
9. Aufforderung. 
Sämtliche Besitzer der, in dem unten angedruck 
ten Verzeichnisse aufgeführten — dem Staatsschätze 
des vorbinnigen Königreichs Westphalen entwende 
ten Staarsvdiigarionen, werden Kraft des, von der 
höhern Behörde erthliuen Befehls und mit Bezie 
hung auf die, in die öffentlichen Blätter eingerückte 
Warnungeanzftge vom 2. Mai d. I. hierdurch auf- 
zefordert, solche biß zum 31 October c. ad depo 
situm der unterzeichneten Gerichrsstelle, gegen dar 
über ertheilt werdende Bescheinigungen so gewiß 
abzuliefern, als sie sich widrigenfalls die unange 
nehmen Folgen, welche aus einer Verweigerung 
unausbleiblich entstehen werden, selbst beizumesse» 
haben. Cassel, den 9. Sept. 13-4. 
K. Criminal-Gericht das. Haußma n n. 
Verzeichniß der entwendeten Staats, 
papiere. 
1) Hannoversche Landschaftliche Obligationen anxor- 
tenr: 
Lit. B. Nr. 5 7 a 5 oo Rthlr. Gold. 219. 247. 288. 
289 290 291, 292. 354 . 395 . 400. 401. 416. 
429 430 447. 157* * 58 » '.593 t000Rthlr. Gold. 
— C. Nr. 40. 10]. 2Z 7. ¿34. 237. 236. 215 . 475 
a ñoo Nkblr. Louiöd'or. 
11 .) W.stphalische Amorlifationscaffen - Obligationen: 
Lit. C. Nr. 5 l 8 bis 5*3 incl. und 325 ä 4202Fr., 
12830 bis incl. to 83 ö a 4000 Fr., HÑ75 á 
3000 Fr., 89'. 896 dlö 909 incl. 913 b,s 9,7 
incl. 922. 914. «582 und 11526 ¿4000 Fl, 
— C b . Nr. 445 3 4 .00 Fr. 
Lit. D. Nr. 4846 bis 4850 inel. 4864 bis 4868 IncL' 
ZZOl bis 5326 incl. ZZtobtö 5313 5Z'd 
bis 5322 incl. à 400 Fr., 6433.6449- 6841 d»ö 
6844 incl. à 200 Fr., 9284 bis 928- *ncl. 2 
4000 Fr., 10912 à i8soFr. 
-- F. Nr. iZ. 337» 345» 346 a 2000 Fr., 336. 383. 
403. 404 à 1000 Fr., 766. 769 à 4000 Fr. 
— G. Nr. 105. 1442 à 4000 Fr., 123. 129. 130. 
134 » 3000 gC. 
— K. Nr. 368.371. 372. 374. 375 . 376 à 4000 Fr. 
— L. Nr. 984 bis 992 incl * 2 4000 Fr. 
— N. Nr. 6 a 4000 Fr. 
10. Madame Marchand in der Königsstraße Nr. 147, 
dem Meßhause gegenüber, hat eben ein Assortiment 
von folgenden Wassern bekommen , alö: Wasser die 
Haut weiß zu machen, deSgl« die Runzeln zu ver 
treiben, ein deegl. die Runzeln zu hindern, ein 
desgl. dieSommerflecken zu vertreiben; ferner wei 
chen Mandelteich, die Hände schön zu bekommen. 
Auch hat sie Pariser Stärke (um seidige in fetnc^ 
Wäsche zu tfjunj, Pariser Stecknadeln und Pariser' 
Puder erhalten. 
11. Eln Winvofen mit modernem Aufsatz mit oder 
ohne Rohr, ingleichem einige noch brauchbare Fen, 
ster, stehen gegen billigen Preis in der holländischen 
Straße Nr. 570 zu verkaufen. 
12. Es sucht jemand einen guten Windofen von ge, 
gossenem Eisen, mit dem dazu gehörigen Rohr, zu 
kaufen. In der Traube vor der Fulda-Brücke erhält 
man nähere Nachricht. 
iZ. Ein sehr schönes und gutes Reitpferd steht in der 
neuen Apotheke Nr. 1076 an der Fuldabrücke, dem 
Castel gegenüber, zwei Treppen hoch sehr billig zu 
verkaufen. 
14. Es sollen instehenden Donnerstag den 15. Sep, 
terrcher und folgende Tage Nachmittags um 2 Uhr 
dahier in der Unterneustadt in des verstorbene» 
Schreinermeisters Kühn gegen dem reformirten Wai 
senhaus über gelegenen Hause die zu des besagten 
Schreinermeisters Kühn Nachlaß gehörige Mobilien, 
an Gold, Silber, Zinn, Kupfer, Messing, Eisen, 
Glas, hölzernemHausgeräthe, Manns-und Frauens- 
Kletdungen, Leinen, Betten und dergleichen, wie 
auch eine Partie Werkholz an Dohlen und derglel, 
chen, gegen baare Bezahlung an den Meistbietenden 
verkauft werden; übrigens wird zum Verkauf des 
Werkholzeö besonders Montaq dr iy. September 
bestimmt. Cassel, den 12. September igr«?» 
15. Montag den 27sten d. M. um n Ubr Vormittags 
sollen ungefähr 20 Centner calcinirte Pottasche von 
untad'lbafter Güte dahrer metstbietend gegen gleich 
baare Zahlung verkauft werden. 
Haina, den 11. September 1814. 
Der Hospttale-Inspictor, Rath Exter. 
16. Cover den in der Grafschaft Sckaunàrg. Auf 
dem hiesig"» Herrfchaftllchcn Dvmair-en-Guthe sind 
v 100 Stuck« achte feine spanische Schaaf, Böcke/ 
3
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.