Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1814)

C S76 ) 
Hung des lmpetrantischen Herrn Rittmeisters von 
Baumbach der Nachlaß resignirt, solcher demselben 
verabfolgt, und jeder etwaige weitere Anspruch daran 
für erloschen erklärt werden wird. Cassel, den 20. 
August 8^4' 4?. Heer, 
Regierungs-Secretartus , vig. commissionis. 
A. Johann Jacob Reitze aus Haddamar, welcher, 
nach beigebrachtem Zeugnisse aus dem Kirchenbuche, 
ein Sohn des Adam Reitze und im December 1731 
geboren ist, ist feit länger als 40 Jahren abwesend 
und der Aufenthalt desselben unbekannt. Sein De« 
wögen bestand nach der abgehörten Vormunds-Rech- 
nung vom Jahre 1763.1764.1» 7v^Rrhlr. Nachdem 
die Seiten, Verwandten des Abwesenden um Verab 
folgung dieses und des hinzugekommenen Vermögens 
nachgesucht haben, und de» der Gewährung dieses 
Gesuchs alsdann kern Bedenken vorwaltet, wenn 
der Johann Jacob Reitze nicht mehr ist oder nach 
geschehener Avfford rung nicht erscheint, indem das 
Eigenthum nicht länger ungewiß bleiben kann; Als 
wird dieser Johann Jacob Reitze, oder im Falle fei 
nes Absterbens, sein unbekannter gesetzlicher Erbe 
hiermi. von Amköwegen vorgeladen, um Mittwochen 
den 30. November dieses Jahrs Vormittags um 
9 Uhr in dem gewöhnlichen Gerichtszimmer allhier 
zu erschemen, und, so viel den prälendrrenden Er 
den betrifft, sich in dieser Elgeujchaft zu legittmiren, 
oder zu gewärtigen, daß den Nachsuchenden das er# 
wähn e Vermögen ohne Sicherheirsstellung verab 
folgt werde. Gudensberg in Kurhessen, den 5. Aug. 
1314. K. H. Justiz »Amt daselbst. Korne mann. 
3. Die Vormünder der Kinder des allhier verstorbenen 
ehemaligen Pclizey - Commissair Johann Gotthelf 
Bott baden, in einer unterm 22sten des v. M. zu 
Protocoll gegebenen Erklärung, der väterlichen Erb» 
schüft ihrer Curanden entsage. Eö ist hierauf ein 
Erbfchaftö s Curakor angeordnet, und werden nun- 
mehro alle diejenigen, welche aus irgend einem 
Rechtsgrunde Ansprüche und Forderungen an dem 
genannten verstorbenen Polizey, Commissair Bott 
haben, aufgefordert, solche Freitag den 7. Octvber 
dieses Jahres des Vormittags, als dem hierzu be 
stimmten Termin, worinn zugleich nach der Verord» 
nung vom 16. September 1788, die Güte versucht 
werden soll, bet Strafe der Enthürung in diesem 
Verfahren, vorzubringen. Marburg, den 2. Sep 
tember 1814. Lt. Hille, Rath und Oberschultheiß. 
In iidem copiae 
Biskamp, Rath und Obersch. Amrs-Secrt. 
Vorladung der Gläubiger. 
r. Die Testaments-Erben des dahier kürzlich verstor 
benen Ober Appellations - Gerichts - Archivartus Jo 
hann Ludwig Amelung haben bet Kurfürstlicher Re 
gierung erklärt, die Erbschaft desselben nicht anders. 
als mit der Rechtswohlthat des Inventars, antreten 
zu wollen, und zugleich um gerichtliche Inventari 
sation uno Vorladung der Gläubiaer gebeten. Es 
werden daher alle diejenigen, welche an gedach em 
Nachlasse aus irgend emem Grunde Ansprüche zu 
haben glauben, hierdurch aufgefordert, solche m 
termino den 9. November dieses Jahrs Vormittags 
um 10 Uyr auf hiesiger Regierung, vor ruterzttch- 
nerem, dazu hochverordne-en, Cowmissar, unter 
dem Rechtsnachtheile der Präclusivn anzugeben und 
gehörig za begründen. Cassel, den rz. Anguss 1814. 
H. C. Heer, Regierungs-Secretarios, 
vìg commissionià. 
2. Sämmtliche Gläubiger des vormaligen Herrn Staats 
raths-Auditors vonZwehl, und namentlich diejeni 
gen, weiche aus Händeln von Sraatspapleren etwa 
noch Forderungen an ihn zu haben vermeinen, wer 
den hiermit vorgeladen, rn dem auf den 9ten Oe- 
cember d.. I. angesetzten Termine Morgens y Uhr 
persönlich oder durch hinlänglich Bevollmächtigte 
bei Strafe nachheriger gänzlicher Enthörung zu er» 
scheinen, ihre Forderungen zu liquidiceli, und dar 
auf rechtliches Erkenntniß zu erwarte». 
Cassel, den 2. August 1314.' 
Kraft Auftrags Kurfürstlicher Regierung. 
Haußmann, Oderschulrheiß. 
Berichtigung. Bei der in Nr. 64. 66. und 68. 
dieser Zeitung geschehenen Vorladung der Gläubiger 
des Kaufmanns Wilhelm Becker zu Veckerhagen, 
muß, statt Decker, Becker gelesen werden; wel 
ches mit dem Bemerken hierdurch berichtigt wird, 
daß es bei dem auf den 4. November d. I. ange 
setzten Liquidations-Termin fein lcdigliches Bewen 
den hat. 
Verkauf von Grundstücken. 
i. Eschwege. Auf Instanz des über die Kinder 
des zu Friede verstorbenen Einwohners Carl Martin 
und dessen Ehefrau Anna Cakharina Fischbach be 
stellten Vormunds Ewald Schmcrbach daselbst, und 
nach auögewürklem ctecreto alienandi 4 sollen zu 
Tilgung der vorhandenen passivomm die zu dem 
Marllnfchen Nachlaß gehörigen Immobilien, als: 
a) ein kleines Haus mit kleinem Hofraum, zwischen 
Conrad Bachmann und Carl Frölich; b) \ Ack. 
Garten im Winkel, am Schultheiß Appel; c) z Ack. 
Wüster-Berg im Schlifloch, an Jacob Martin; 
d) I Ack. Berg im Franzgraben, an Carl Frölich, 
und e) ; Ack. Triesch doberm Fliegcngraben. an 
Balten Werneburg, an die Meistbietenden verstei 
gert werden, und ist dazu terminus legalis 
auf Montag den October d. I. anberaumt. 
Kaufliebhaber tonnen sich demnach besagten Tages 
Morgens 9 Uhr vor Hiesigem Amr einfinden, bieten 
und die Meistbietenden nach Befinden des Zuschlags
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.