Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1814)

c 
nur 520 Rthlr. und auf eine in 8/^ Ack. 7A Rt. 
Land und Wiesen bestehende l Hufe, sol. Catastri 
2231 a - nur 100 Rrhlr., auf beide zusammen aber 
700 Rkhlr. geboten, diese Gebote hingegen nicht 
annebmlich befunden und demnach zu einer neuen 
Versteigerung Termin ruft den lg. September d. I. 
Vormittags 9 Uhr anberaumt worden; als wird 
solches etwaigen Kaufirebhabern, welche ein Meh- 
reres zu dieren gesonnen, hierdurch bekannt gemacht. 
Am 4. August x8*4* K. H. Justizamt hiers. 
Kornemann- 
Zi. Ziegenhain. In dem heute gestandenen Licita, 
tions-Termln ist auf das Schellhasiscde, dem Je 
remias Helwig dahier zum weiteren Verkauf auf 
gesteckte Wohnhaus, nichts geboten, und ein zweiter 
Termin zum öffentlich meistbietenden Verkauf auf 
den 21. September nachstkünftig, von des Morgens 
9 bis 12 Uhr vor Amt dahier anberaumt worden, 
welches hierdurch bekannt gemacht wird» 
Am 20. Jul. 1814. 
K. H. provisor. Justizamt dahier. Günther. 
32. Wehrda. Die Güter des verstorbenen Johannes 
WöllhardtinGiesenhain,bestehend tnHaus, Scheuer, 
Stallung, Aecker, Wiesen, Trieschen und Waldun 
gen, sollen als ein geschlossenes Gut, ungefähr 4 
bis 5 Viertel Aussaat enthaltend, wie es von dem 
selben besessen, mit allen Rechten und Lasten, und 
namentlich einem an Kraft Wöllhard abzugebenden 
jährlichen Auszug, Schulden halber öffentlich und 
meistbietend verkauft werden. Termin, dazu ist auf 
den 18. October d. I. bestimmt, wo Kaufiiebhaber 
vor hiesigem Amt Morgens io Uhr erscheinen, ihr 
Gebot thun und nach Befinden des Zuschlags ge 
wärtigen können. Am 6. August 1814. 
K. H. Justizamt. Fondy. 
83. Dorcken. Da auf die, dem Schäfer Christoph 
Block zu Gombeth und dessen Ehefrau geb. Hem- 
peler gehörige, aufJnstayz des Kaufmanns Tbomas 
Bonati zu Fritzlar, zum Verkauf ausgesetzte Grund 
stücke, alk : 1) ein Haus und Hvfraide ä T * ? Ack. 
4 Rt. enthaltend, zwischen Johannes Betz und 
Henrich Fleck zu Gombeth liegend; 2) | Ack. 1 Rt. 
Erbgarten dabei; 3) die Gemeinds-Nutzung mit 
dem dazu gehörigen Erbland, als 4) f Ack. am 
Waberfchcn Wege, zwischen Georg Rosenkranz und 
Conrad Knöpfe! gelegen, und 5) 5 Ack. am Fritz 
larscheu Weg«, zwischen Daniel Weil und Henrich 
Siemon liegend, in dem heute abgehaltenen zweiten 
Licitatione Termin nur 280 Rthlr. geboten sind; 
so ist auf Ansuchen des Gläubigers ein dritter uuv 
letzter Termin ans Freitag den 9. September Mor 
gens io Uhr in loco Gombeth in des-Wirlhs Otto 
Behausung angesetzt worden, welches daher Kauf 
lustigen zur Nachachrung bekannt gemacht wird. 
Am ii. August 1814* K. H. Justizamt daselbst. 
Gtrübe, Ammann. ln lidem Nössel. 
903 ) 
34. Cassel. Nachdem auf Ansuchen des hiesigen Metz 
germeister Christoph Hartung, zum öffentlichen Ver 
kauf des dem hiesigen Lohgerbermelster Friedrich 
Kartscher und dessen Ehefrau zugehörigen Hauses 
allhier in der Unrerneustadt in der Clemens-Straße, 
zwischen dem Färber Kühn und Elisabeth Otto ge 
legen , mit Nr. 1097 des Brandsteuer- Catasters 
versehen, so laut Steuer-Cataster r Exrract jährlich 
1 Alb. 9 Hlr. Renterei - Grundzinse und monatlich 
4 Alb. 2 Hlr. Contriburion abgiebt, anderweiter 
Termin auf den 9. September Vormittags um 10 Uhr 
bestimmt worden; so werden Kauflustige und allen, 
fallsige hypothekarische Gläubiger hierdurch einge 
laden, sich alsdann vor hiesigem Stadtgericht ein« 
zufindcn, zu bieten und auf das höchste Gebot nach 
Befinden den Zuschlag erwarten, auch ihre Pfand- 
Ansprüche bei Vermeidung deren Erlöschung anzuzei 
gen. Am 8. August 1814. 
Kurfürst!. Stadtgericht daselbst. 
Burchardi. H. E Koch, Stadt-Secrcrarius. 
35. Cassel. Auf die von den majorennen Miterben 
des verstorbenen hiesigen Gastwirths Johannes 
Müller geschehene Berufung zur Verrheilung, ist 
zum öffentlich doch freiwilligen Verkauf des den 
selben und der nachgelassenen Wittwe für sich und 
als Vormünderin ihrer minderjährigen Kinder ge 
meinschaftlich zuständigen Gasthauses allhier in der 
Carlehaftr-Straße, zwischen dem Orgelbauer Wil 
helm und Metzgermeister Schmoll gelegen, unter 
Nr. 456 des Brandsteuer-Catasters, so zum hie 
sigen Stift St. Martini jährlich 20 Alb. Grund 
zinse außer der monatlichen Cvntribution abgiebt, 
ünderweiter Licitatione-Termin auf Freitag den 
30. September bestimmt, worin mit dem bereits 
gethanen Gebot der (3500 Rthlr. der Anfang zum 
Auebteten gemacht werben soll. Es werden demnach 
Kauflustige vorgeladen, in dem ebbemeldten Termin 
Vormittags um io Uhr vor hiesigem Stadtgericht 
zu erscheinen, zu bieten und auf das höchste Gebot 
nach Befinden und vorbehaltlich der zu errichten 
den gerichtlichen Währschaft den Zuschlag zu gewär 
tigen haben. Am 20. August 1814. 
Kurfürstl. Stadtgericht daselbst. F. Fulda. 
36. Cassel. Zum öffentlichen Verkauf Behufs der 
erkannten Vertheilung des dem Schreiner Peter 
Brandau und dem Kleiderhändler Valentin Mach, 
mar allhier gemeinschaftlich zugehörenden von ihnen 
ererbten Hauses Nr. 866 in der Apsllonien - Straße, 
zwischen dem Schuhmacher Ludwig Götze und dev 
Ahna gelegen, ist ei» weiterer Licitations-Termin 
auf den 30. September angesetzt, worin mit dem 
bereits gefchenen höchsten Gebot von 650 Rthlr. der 
Anfang des Bierens gemacht werden soll, und 
worin Kauflustige auf ein annehmliches Gebot nach 
Befinden den sofortigen Zuschlag zu gewärtigen 
haben. Zugleich wrrd bekannt gemacht, daß in dem 
gedachten Hause per Wittwe des Fuhrmanns Lin,
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.