Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1814)

( 76 1 ) 
dem Metzgermeistev Schäfer und Schreiner Ahlheid 
gelegenen Wohnhauses Nr. 459, Termin auf den 
nächstkünftigen 7. Oktober angesetzt worden, wo 
dann Kauflustige vor hiesigem Stadtgericht zu früher 
gewöhnlichen Gerichtszeit zu erscheinen, ihre Gebote 
abzugeben und nach Befinden den Zuschlag zu ge, 
wattigem haben. Am i5. Julii 1814» 
Kurfürst!. Stadtgericht daselbst. 
F. Fulda. H. E. Koch, Stadt-Srcretarlus. 
12. Cassel. Da das in dem heute abgehaltenen Ter, 
min auf die dem hiesigen Gastwirth Sperzel zuge 
hörige allhter am Brink, zwischen dem Tuchmacher 
Müller und Kramer Büchel gelegene, vorhinnige 
Sattlersche Behausung Nr. 4<>4r geschehene Gebot 
m\ 4001 Rthlr, von der den Verkauf betreibenden 
Klägerin Demoiselle Marie Catharine Salzer dahier, 
nicht annehmlich befunden worden, so ist zu Ver, 
steigerung dieses Hauses ein anderweiter Termin, 
worin mit jenem Gebot von 4001 Rthlr. der An, 
fang gemacht werden soll, auf künftigen 12. August 
angesetzt, und es werden daher Kaufliebhaber ein, 
geladen, an diesem Tage Morgens um y Uhr vor 
hiesigem Stadtgericht zu erscheinen, die Bedtngun, 
gen des erwähnten Verkaufs zu vernehmen, und. 
nach Befinden auf das höchste Gebot den Zuschlag 
zu gewärtigen. Am 15« Julii i8 4* 
Kurfürst!. Stadtgericht daselbst. 
F. Fulda. H. E. Koch, Stadt,Secretarius. 
13* Cassel. Freytags den 30. September Morgens 
um y Uhr, wird nach erhaltenem Ober,Renrkammer« 
Cvnsens vor hiesigem Stadtgericht zur öffentlichen 
freiwillige« Versteigerung der der Wittwe des hie, 
sigen Bäckermeisters Johann Henrich Happel, Jo, 
Hanne Elisabeth gebornen Vvllmar, und deren vier 
Kindern, Namens: Anne Elisabeth, Ernst, Johanne 
und Martha, Geschwistern Happel, gemeinschaftlich 
zuständigen in der Casselschen Lermincy belegenen 
und gnädigster Herrschaft die 2ite Garbe abgeben, 
den beiden Grundstücke, als r 2/* «ck. auf der 
Schenkebtersianne, am Wege her gelegen, Ch. 0, 
Nr. 63, und Ack. noch daselbst Ch. 0. Nr. 64 
an den Meistbietenden geschritten werden, welches 
hiermit Kaufliebhabern bekannt gemacht wird. 
Am 14. Julii 1814. Kurfürst!. Stadtgericht das. 
F. Fuloa. H. E. Koch, Stadt,Secretarius. 
14. Woishagen. Nachdem auf die dem Müller 
Henrich Christoph Ullrich und dessen Ehefrau gebornen 
Motz zu Ehringen zugehörigen Immobilien, näm, 
lich: i) eine Mühle mir zwei Mahl, und einem 
Echnetdegang, worinnen ferner eine Brannteweins, 
brennerci befindlich, an der Erpe und Gemeinde, 
Lindenberg zu Ehcingcn gelegen, 2) eine ganz neue 
Scheune dabei, 3) der sogenannte Ellingshauser 
Hof, aus zwei Hufen Land und Wiesen, welche 
dem Herrn Fürsten von Waldeck lehnbar sind, de, 
stehend, im letzlern Termin kein annehmlich Gebot 
geschehen, und daher nochmaliger termimw licita- 
tionis auf Dienstag den 9- August d. I., Vövmit« 
taas ii Uhr, in die Wohnung des Greven Heuckel« 
mann 'u Ehring-n bestimmt ist; s° wird solches 
Vaustustiaen hierdurch bekannt gemacht. Am 16. 
3Ä814 Kurhessisches Justiz, Amt daselbst, 
J 0 YeYl er. Gille, Amts, Secretarius. 
Verpachtungen. 
1. Da zu anderweiter Verpachtung der herrschaftliche» 
Mühle in Ziegenhain sammt Zubehörungen Montags 
den 22. August 3. c. ein Licitations , Termin bei 
Kurfürstlicher Ober - Renk, Kammer abgehalten wer, 
den lsoll, zu welchem Pachtlustige, welche sich, i» 
Hinsicht ihrer Mühlenkenntniß und eines zureichen« 
r den Vermögens, durch obrigkeitliche Zeugnisse legi, 
timiren können, öffentlich eingeladen werden, um 
alsdann des Vormittags um iv Uhr daselbst zu er, 
scheinen, die Bedingungen zu vernehmen, ihre Ge, 
böte registrireu zu lassen, und alsdann, nach Befi», 
den, den Zuschlag zu gewärtigen; so wird solches 
hierdurch zur Kenntniß des Publicums gebracht. 
Cassel, am 20. Julii 1314. 
Kurfürstlich Hessische OberiRent, Kammer. 
2. Das Hochgräflich Solms, Laubachische, auf Petri 
künftigen Jahres leihfäüig werdende Hofguth zu 
Arnsburg in der Wetterau, bestehend in 543 Mott 
gen Ackerland, 215 Morgen von den besten zwei, 
schürigen Wiesen, i3x Morgen Gärten, welche mit 
den besten Obstbävmen versehen sind, nebst einer ge, 
räumigen Wohnung, Scheuern, Ställen, Spei, 
chern, Brau, und Brennerei, sodann die allda be, 
findltche Mahlmühle, Schmiede und Wirthschaft, 
wie auch der Fruchtzehnte in der benachbarte» 
Muschenheimer Gemarkung, soll den i. Aug. d. I. 
Vormittags um io Uhr vermittelst öffentlicher Vec, 
steigerung, jedoch mit Vorbehalt höherer Genehmi, 
gung, daselbst an den Meistbietenden wiederum 
auf neun Jahre verpachtet werden. Liebhaber, wel, 
che wegen ihrer Vermögens, Umstände gerichtliche 
Attestate beizubringen haben, können sich daher in 
dem anberaumten Termine einfinden und die Pacht, 
bedingnisse vernehmen. Man ist übrigens bereit, 
jedem Pachtlustigen, auch vor dem Steigerungs 
Termin, über die näheren Umstände Auskunft zu er 
theilen. Laubach in der Wetterau, am 29. Jun. 1814. 
Hochgräfi. Solms,Laubachische Renrkammer. 
3. Die dem Unterzeichneten gehörenden beiden Güter, 
Ober , und Nieder, Klingendurg Bühne, in der 
Dorfschast Bühne, ehemaligen Fürstenthums Pa 
derborn belegen und 8 Skunoen von Cassel, und 2 
Stunden von der Weser entfernt, sollen Dienstag 
den 6. September dieses Jahre meistbietend ver, 
pachtet werden. Zu beiden Gütern gehören circa 
420 Morgen Land, 40 Morgen Wiesen, Z Morgen 
Garten, 2 Schaflriften, Hube und Weide f»r eine 
2
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.