Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1814)

C 760 ) 
6. Neu kirchen. AufJnstanz des Kaufmanns Hein 
rich Bindernagel zu Cassel, sollen folgende dem Ein 
wohner Heinrich Well dahier gehörige Immobilien, 
ale: i) 31 Rr. halbes Haus an Georg Homburg 
und Moritz Bernhard; 2) jf Ack. 4Mt. Land im 
Schöndergsgrund, zwischen dem Weg und dem Ra, 
sen; 3) 4 Ack. 6 Rt. vorhin wüster Platz daran, 
welcher urbar gemacht; 4) ?^Ack. 2 Rt. Erbgarten 
im Franken, an Joh. Heinrich Mardorf, und 5) 
■f Ack. 5 Rt. Garten vor dem Treysaer Thor, zwi 
schen Joh. Heinrich Manz und Conrad Wagner, 
öffentlich an den Meistbietenden verkauft werden. 
Termin hierzu ist auf Dienstag den 9. im August 
d.J. Morgens 9 Uhr bestimmt. Wer geneigt ist, das 
eine oder das andere dieser Grundstücke zu kaufen 
- oder in Anspruch zu nehmen vermeint, kann sich als, 
danwauf hiesigem Rathhaus einfinden. Am 25. im 
Mat 1814. , Fleischhut.^ 
7» Die Eigenthümerin des vor dem Schloß gelegenen 
Wohnhauses Nr. 200. will dasselbe auf das höchste 
annebmliche Gebot verkaufen, und ladet deshalb 
Kaufliebhader ein, Montags den 25. dieses Monats 
des Morgens von 10 — 12 Uhr in besaatem Haufe 
zwei Treppen hoch zu erscheinen, zu bieten und nach 
Befinden den sofortigen Zuschlag zu gewärtigen. 
Die Hälfte des Kaufgeldes kann zu 5 Procent ver, 
zinslich stehen bleiben. 
8. Grebenstein. Es wird andurch öffentlich be, 
kannt gemacht , daß dem Einwohner Johann 
Georg Sostmann und dessen Eehefrau Anna Eli 
sabeth geb. Humburg zu Calden, folgende in und 
vor Calden gelegene Grundstücke, als : 1) Haus 
und Hofraide im Dorfe, hinter der Kirche; 2) | Ack. 
5Rt. Erbgarten darüber, und 3) ; Hufe Guden, 
berger Land mit den dazu gehörigen Wiesen und 
Garten, 9§ Ack. f Rt. enthaltend, wegen einer 
ausgeklagten hypothecarischen Schuldforderung 
in termino Freytags den 16. September nächst 
künftig, des Vormittags von 10 bis 12 Uhr, vor 
Amt dahier auf das Meistgebot verkauft werden 
sollen; wer also davon zu kaufen gesonnen ist, 
hat sich alsdann einzufinden, zu bieten und den 
Zuschlag zu erwarten, wer aber etwa Ansprüche an 
diesen Grundstücken zu haben vermeint, muß solche 
in diesem Termin angeben und begründen, indem 
diese sonst nachher für erloschen angesehen werden. 
Am 2. Julii 1814- Kurfürst!. Justizamt das. 
C. Giesler. C. W. P. Bockwitz, Amts-Secr. 
y. Hofgeismar. Am 16. November v I. ist 
auf Instanz des Hrn. Hauptmannö Flachshaar, 
als Bevollmächtigten der vorhinntgen Frau Majo, 
rin Geise jetzt verehlichten Hauptmannin Löwen, 
berger von Schönholz zu Marwitz in Preußen, 
gegen des Leinwebers Friedrich Künne Wittwe Ma 
rie Sophie geb. Becker, nun verheirathete Davtn, 
bet dem damaligen hiesigen Friedensgericht ein 
Verkaufs,»Termin über her Letzter» gehöriger 
O 7t Rt., ein Wohnhaus mit Zubehör, ln der 
Golderthor, Straße vor d?r Alrstädter. Kirche, an 
Bernhard Thiele; 2) f Ack 3 Rt. Erbland un 
term Westberg, über der düstern Lanowehr, an Job. 
Heinrich Ebbrecht sen. Rel. HospftaULand, und 
Joh. Philipp Runge; 3) Ack 5 2Rt. Erbland 
daselbst, zur Hälfte mit und an Christoph Berg, 
mann, Pignatels Eidam und letzterem; 4) § 
10 Rt. Erbland vor der Papiermühle , um* den 
Papiermühlenweg und darauf stoßend, an Joh. 
Claus und Joh. Conrad Ebbrecht, abgehalten wor, 
den, um d-ie Frau von Schöuholz wegen eines 
auf diesen Gcundbefitzungen haftenden Capitals 
sammt aufgewachsenen Zinsen und Kosten zu be, 
friedigen. Da indessen die gesetzlich geschehene öf, 
fentliche Bekanntmachung dieses V rkaufs. Twmins 
nicht nachgewiesen werden kann: so ist auf ge 
schehene Instanz ein nochmaliger ivwöchiger 
Verkaufs-Termin bestimmt, und auf Dienstag den 
2i. September d. I. anberaumt worden. Kaust leb, 
Haber zu vorstehend verzeichneten 4 Grundbesitzun, 
gen, so wie alle, welche Ansprüche an denselben 
machen zu können vermeinen, haben sich deshalb 
am bestimmten Tag, Vormittags von 9 bis »2 Uhr, 
auf der Gerichrsstube des Amts zu Hofgeismar eia- 
zufinven, erstere zu bieten und nach Befinden des 
Zuschlags zu gewärtigen, letztere abee ihre Ansprüche 
zu Protocoll zu geben. Am r Junii 1314. 
Kirfürñl. Justitzamt. C. Giesler. 
io. Schenklengsfeld. Aus Instanz des Handels, 
Manns Raphael Israel Weinberg dahier, soll vas 
dem Einwohner Johannes Hermroth Hierselbst zu, 
gehörige, zwischen Franz Günthers Rel und Bal 
tin Stöppler am Friedhof gelegene Wohnhaus , öf, 
fentlich meistbietend verkauft werden. Term n vieezu 
ist auf den 2. Septemb. d. I. bestimmt, und werd en 
deshalb Kauflustige hierdurch eingeladen, gedachte« 
Tags früh io Uhr vor dem hiesigen Amte zu er, 
scheinen, ihre Gebore abzugeben und des Zuschlags 
an den Meistbietenden zu gewärtigen. 
Am 24. Junii i3i4. Kurfücstl. Hess. Amt Landeck. 
ii. Cassel. Auf Ansuchen der Erben des verstorbe, 
nen hiesigen Bäckers Emanuel Mendel und dessen 
ebenfalls verstorbenen Ehefrau Anna Calharina 
gedorne Hahn, namentlich: 1) der Ehefrau des 
Schuhmachers Friedrich Wachs, Martha Elisabeth 
geborne Mendel; 2) des Schuhmachers Stephan 
Mendel; 3) der verstorbenen Elisabeth Müller ge, 
dornen Mendel, des Kutschers Christoph Müller 
Wittwe, jetzt des über deren hinterlassenen Sohn 
bestellten Vormundes, Schuhmachers Friedrich 
Wachs, und endlich 4) des Metzgermeisters^Adam 
Giede, als über die abwesenden Bäcker Samuel 
und Georg Mendel bestellten Curators, sämmtlich 
in Cassel, ist zum öffentlich jedoch freiwilligen Ver, 
kauf des denselben gemeinschaftlich zugehörigen da, 
hier zu Cassel in der Carlshafer Straße, zwischen
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.