Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1814)

( 758 ) 
7Si2. Thlr.Bgr. 
27 Avril Payé à-compte 50 Thlr. 
I8i3- , . 
14 Avril Paye a-compte 50 — 
Reste à payer . . . 14 
Pr. Frédéric BREUL. 
' gegen die angesetzten Preise geliefert, und auf 
den zusammen mit 259 Rthlr. 14 Ggr. ihm 
schuldigen Betrag nur einhundert Rthlr., namr 
lich am 27. April 1812 50 Rthlr., und am 
14. April 1813. 50 Rthlr. erhalten zu haben. Da 
nun derselbe gegenwärtig auf Bezahlung des Rück, 
standes von iZy Rthlr. 14 Ggr. gegen den deBalay 
bei hiesiger Regierung Klage erhoben hat; so wird 
dem Beklagten solches hierdurch öffentlich bekannt 
gemacht und ihm aufgegeben, sich auf Vie ange, 
stellte Klage so gewiß binnen einer Frist von drei 
Monaten durch einen bevollmächtigten Anwalt 
gehörig ein, und vernehmen zu lassen, als er sonst 
in seinen Ungehorsam mit seinen Einreden pcä, 
cludirt, die Klage für eingestanden angenommen, 
und dem Kläger auf gehörigem Wege zu seiner 
Befriedigung verholfen werden wird. 
Cassel, den 25. Junii 1814- 
Kurfürst!. Hessische Regierung. 
Vorladung der Gläubiger. 
1. Nachdem der über des Cvrporals Henrich Rein, 
müller dahier nachgelassene minderjährige Kinder 
bestellte Vormund Peter Ringler erklärt hat, die 
seinen Curanden angefallene Erbschaft ihres Vaters 
Nur cum beneficio legis et inventarii antreten zu 
wollen, und daher eine Untersuchung des Status 
passivorum nöthig ist; so werden alle, welche an 
dem Nachlasse des defuncti Ansprüche und Forde, 
rungen zu haben glauben, vorgeladen, in dem auf 
den y. August bestimmten Termin vor unterzeichne, 
ter Stelle in Person oder durch genugsam Bevvll, 
mächtigte zu erscheinen, solche anzuzeigen, und nach 
Befinden Vergleichs, Vorschläge und sonst rechtliche 
Verfügung, im Auebleibungefalle aber zu gewärti, 
gen, daß bei dem weitern Verfahren auf sie keine 
Rücksicht werde genommen werben. 
Friedewald, den 12. Mai 1814» 
Kurfürstlich Hessisches Justiz, Amt daselbst. 
K u l e n k a m p. 
2. Kurfürstliche Regierung hat mich beauftragt, den 
stamm activorum et passivorum des dahier vek, 
stvrbenen vormaligen Tribunal, Prokurators Strutz 
zu untersuchen, und die Gläubiger desselben über 
Vas angetragene pactum rcmissorium zu verneh» 
men. Ich habe zu diesem Geschäft den 30. Julii d.J. 
Vormittags 9 Uhr bestimmt, und lade deshalb alle 
Gläubiger des verstorbenen Herrn Strutz hierdurch 
Warnung vor, daß auf DU -iw« zurückbleibend-» 
Credttores desselben im weitern Verfahren oder bei 
Abschließung eines Nachlaß, Vertrags keine Rück- 
sicht genommen, noch für ihre Befriedigung gesorgt 
werden könne. Hersfeld, am i. Julii 1314. 
Kraft höhern Auftrags : K a r lH a r t e r t, Oberschulth. 
Für die Treue der Ausfertigung : v. Milchling, 
Oberschultheißen, Amts » Secretariuö. 
3. Der über die minderjährigen Kinder des dahier 
verstorbenen Gastwirths und Kaufmanns Daniel 
Christian Ritter bestellte Vormund, der hiesige Bür, 
ger und Schiffer Conrad Köhler hat bei Amt dahier 
erklärt, daß er bei der Schulvenlast, welche vom 
Verstorbenen contrahirt worden, den väterlichen 
Nachlaß nur mit der Rechrswohlthar des Inventars 
Namens seiner Curanden antreten könne, und des 
Endes um die Convocalion sämmtlicher Gläubiger 
deren verstorbenen Vaters gebeten. Es werden daher 
alle bekannte und unbekannte Gläubiger des vorge, 
nannten Kaufmanns Ritter hierdurch aufgefordert, 
in dem zum Liquidations,Verfahren auf Montag 
den 8. August nächstkünflig bestimmten Termin Mor 
gens ro Uhr vor hiesigem Kurfürstlichen Justiz, Amt 
persönlich oder durch hinlänglich Bevollmächtigte z» 
erscheinen, ihre Forderungen bei Strafe nachheriger 
Enthörung glaubhaft anzugeben, und hierauf wei, 
tere rechtliche Verfügung zu erwarten. Zugleich dient 
zur Nachricht, daß in praefixo der Vermögens- 
uno Schulden, Bestand denen sich meldenden Gläu 
bigern zur weitern Entschließung vorgelegt werden 
soll, woneben nicht unverhalten bleibt, daß voriau, 
fig das Activ Vermögen zu 825 Rthlr. i2Alb.4Hlr., 
die Schulden aber zu 3065 Rthlr. lg Alb. 2 Hlr., 
worunter die mit 2262 Rthlr. 16 Alb. schon für 
liquid erkannte Jllaten des defuncti Wittwe ent 
halten sind, angegeben werden. Melsungen, den 
3. Julii 1314. Kurfürst!. Hess. JustizrAmt Hierselbst. 
Heuser. 
4. Zum Zwecke der Constatirung der erblosen Verlas, 
senschaft der allhier verstorbenen Modehändlerin 
Louise Caroline Hubertine Le Clercq, vorher ver, 
wiltweren Gallo, nachher verheiratheten Saller, 
werden aufdie von dem bestelltenCurator, Prvcura, 
torScheffer, deefatts geschehene Instanz alle diejeni, 
gen, weiche an die gedachte erblose Verlassenfchaft 
aus irgend einem Grunde Forderungen haben, bei 
Strafe der Präclusion vorgeladen, in dem auf den 
21. November d. I. angesetzten Termin vor Kur, 
fürstitchem Stadtgerichte entweder in Person oder 
durch hinlänglich legitimitte Bevollmächtigte zu er 
scheinen, ihre Forderungen sofort gehörig zu be 
gründen, und sich, da sich die Unzulänglichkeit der 
Dermögensmasse zur Tilgung aller Schulden erge 
ben hat, nach Vorlegung eines darüber aufgestell 
ten Status auf die ihnen z« thuenden Vorschläge 
«
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.