Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1814)

4 ) Cli. ead. Nr. 5o. £ Ack. hinterm HoSpitals»Gar» 
ten ; Z) Ch. ead. Nr. lyt. t% Ack. 3 i Rt. hinterm 
Hospital; 6) Ch. Nr. 164. /17 Ack. 2 Rt. , so 
zehndfrei,auf Ven Röhrenstücken; 7) Ch. 0 . Nr.22. 
4 Ack. 5 1 Rt Hinrerm Hagen; 8 ) Ch. k'. Nr. 124 
ti. i-2> s Ack. 8| Rt. aus der Thonkaute, und y) 
Ch. ead. Nr. 174. ï Ack. îRt. Erbwiese â ?% vvn 
- der Hudewiese, auf ber Hamelshöhe gelegen; Mitt 
wochen den 3 l. August fchierekünftig an den Mehrest» 
bietenden verkauft werden. Diejenigen nun, welche 
das eine oder andere dieser Grundstücke zu erstehen 
gescnnen seyn möchten, haben sich alsvann des Vor» 
mittags um neun Uhr a» gewöhnlicher Gerichtsstelle 
allhter einzufinden und ihre Gebote zu Protocvll an» 
zuzeigen. Diejenigen hingegen, welche Anspruch 
daran haben, werden aufgefordert sich zu melden, 
da ihr Ausbleiben den Verlust ihres Anspruchs zur 
Folge hak. Den 13. Junii 1814» 
Kurfürst!. Iusttzamt das. K 0 r n e m a n n. 
14. Fritzlar. Auf Antrag der Erben deS verstorbenen 
hiesigen Herrn Nachschössen Jacob Dux, namentlich 
des Kaufmanns Hrn. Andreas Dux, Hrn. Huch» 
wacher Andreas Lambert für seine minderjährige 
Tochter, und Hrn. Kaufmann Jacob Hildemann, 
soll Mittwoch den 10. August früh 9 Uhr das noch 
gemeinschaftlich zu vcrrhcilende HauS, nunmehr 
Scheuer auf dem Johanneeftichof, zwischen Herrn 
Inspector Lambert und Ioh. Arcnd Räder gelegen, 
giebt iü Schilling Grundzins an Kurfürst!. Kellerei, 
nach einem erfolgten decreto alienandi gegen baare 
Zahlung unter den annoch bekannt zu machenden 
Bedingungen öffentlich versteigert werden, und gegen 
ein annehmliches Gebot der Zuschlag erfolgen. Am 
2v. Mai 18 * 4 . Kurfürst!.Hessisches Amt. 
Wüstner. Gehring, Stadtj'ccr. u.Amtsact. * 1 2 
Logis in Cassel zu verrniethenr 
1. In der DionystenstraKe Nr. 83 die dritte Etage, 
besteht in Stube, Kammer, Küche und Keller, auf 
Johannis. 
2. I» der WUhelrnshöher Straße Nr. 119s nahe am 
Garde du Corps Platz, die jweiteEtage, bestehend 
in 9Piecen, alle in gutem Stande, nebst Bodenkam» 
Mer, Küche, Keller und Holzremise, auch könnte 
wohl die erste Etage überlassen werden, sogleich. 
3- In der Frankfurter Straße ein LogiS in der Bel» 
Etage, bestehend in zwei Stuben, Kammer nebst 
Küche, Platz für Holz, zwei Boden »Kammern und 
einem guten Keller, sogleich. Weitere Nachricht giebt 
die Hoft und Waisenhaus > Buchdruckerei. 
4r Inder Carlsstraße Nr. 62 in der2ten EtageL Stuben, 
. L Kabinets, Küche, Keller und Holzplatz, so wie im 
Hlnterhause erster Etage Stube, 2 Kammern, Küche 
vnd Holzplatz, sogleich. 
5. Ju Nr. 96 vor dem Friedrich-platz die BesiCtage, 
ganz oder getheilt, auch kann der Garten beim Hause 
mit vermiethet werden, sogleich; man melde sich in 
der zweiten Etage. 
6. In der Wilhelmehöher Straße Nr. 404 eine Etage, 
so wie auch ein Logis mit Möbele aufkünftigen Monat. 
7. In der Dionvfienstraße Nr. 105 drei Treppen hoch 
vorn heraus eine gut möblirte Stube, sogleich. 
8. Bei der Wittwe Schröder in der Carlshaver Straße 
Nr. 426 sind zu vermischen r eine Treppe hoch eine 
große Vtube nebst großerKammer, eine zweite Stube 
mit Alkoven, wie auch eine Helle Küche, Keller und 
Holzstall, sogleich oder auf Michaelis; zwei Trep 
pen hoch eine große L)tube nebst Kammer, eine zweite 
Stube mit Alkoven, alles schön tapezirt, helle Kü 
che, Holzstall und Keller, auch ein großer Boden, 
auf Michaelis; im Hinterhaus eine Treppe hoch 
eine Stube, zwei Kammern, ein Boden, auch Kü 
che, Keller und Holzstall, auf Michaelis. 
9. In Nr. 806 hinter dem Rathhause zwei Treppen 
hoch ein LogiS, bestehet aus einer Stube, zwei 
Kammern und Küche, auf Michaelis. 
10. In der Frankfurter Straße. Nr. 37 ein LogiS auf 
Michaelis, besteht in zwei Stuben, Küche, Keller 
und Holzraum. 
11. In der Frankfurter Straße Nr. 24 zwei Stuben, 
eine Kammer, ein Holzstall, unten im Haufe, 
sogleich oder auf Michaelis. 
12. In Nr. 670 am Markt ein Logis, bestehend aus 
drei Stuben, einer Kammer, Küche, Platz zum 
Holz und im Keller, sogleich oder auf Michaelis, 
an einen stillen Hauehalt. 
13. Auf der Oberneustadt, in der Wilhelmshöher 
Straße Nr. ii8| die erste und zweite Etage und 
mehrere kleine Logis, sogleich oder auf Michaelis. 
14 . Auf der Oberneustavr in der Frankfurter Straße 
Nr. 39 die zweite Etage, bestehend aus zwei Sw, 
den und einem Vorzimmer vorn heraus, einer Stube 
und einer Kammer hinten heraus, alles tarezirt, einer 
Domesiilenstube, Küche, nebst einer kleinen Speise» 
ksmmer, einer großen Bodenkammer, Keller und Holz- 
stall, sogleich oder auf Michaelis. 
15- In der urrrernJacobsstraße Nr. 2Zr auf dem Haus- 
erven Srube, Kammer, Küche, Keller und Holz, 
platz; ferner hinten heraus eine Treppe hoch Stube, 
Alkoven, Küche, Keller und Hvlzraum, beide sogleich 
oder auf Michaelis. 
16. Zn der untersten JshanniSstraße Nr. 77Z ein Legis 
in der zweiten Etage, bestehet in zwei tapezirken 
Stuben, vier Kammern, einer großen hellen Küche, 
Holzstall, Keller und Mitgebrauch des Waschhau 
ses , sogleich oder auf Michaelis. 
17. In Nr. 97 derDionysiknstraße in der yea Etage r 
Stube, Kammer und Küche, ohne Möbels', sogleich. 
18. In der Hohenthorstraße Nr. 484 die ganze Bcl- 
Erage, aus Verlangen auch Stallung und Wagen» 
raum. Ebendaselbst auch kleine Logis im Htntèrhause.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.