Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1814)

oder ohne Meubles; auch Stallung zu 5 Pferden 
kann man dabei geben. 
62. In Nr. Z6 am Friedrichsplatz bei der Wittwe 
Stuck, die Beletage, bestehend aus zwei Stuben 
und zwei Kammern mit Meubles, nebst zwei Kü 
chen, einzeln oder zusammen, sogleich. 
63. Auf dem Pferdemarkt Nr. 36 sind mehrere Logis 
mit Hvlzplätzen, auf Ostern. 
64. Vor dem alten Wilhelmshöher Thor in Nr. 9 sind 
mehrere tapezirte Logis nebst allem Zubehör sogleich 
oder auf Ostern zu vermiethen. 
65. Bei dem Instrumentenmacher Beckman ohnweit 
dem Holländischen Thor die zweite Etage nebst der 
Mansarde, bestehend in drei großen u. einer kleinen 
Stube, einem Kabinet, 5 Kammern, Küche, separa, 
tem gewölbten Keller, Holzstall und Mirgebrauch 
des Waschhauses, einzeln oder beisammen, auf 
Ostern. 
66. Auf dem Wall, bei der Wittwe Btedenkappen,. 
sind auf Ostern zwei Logis, zwei und drei Treppen / 
hoch, einzeln oder zusammen, zu vermiethen. 
67 . In der Casernenstraße Nr. 3505 zwei Logis für 
stille Haushaltungen, sogleich oder auf Ostern. 
63. Zn der Holländischen Straße Nr. 558 in der zwei, 
ten Etage 4 Stuben, wovon 2 tapezict, 6 Kam, 
mern, Speisekammer, Küche, Keller und Holzplatz. 
In der dritten Etage 3 Stuben, wovon 2 tapezier, 
»Kammer, Küche, Keller und Holzplatz, aufOstern, 
getheilt oder beisammen. 
60. In der Pauiistraße Nr. 524 eine Treppe hoch, 
Stube, Kammer und Küche, mit Möbels, sogleich 
oder auf Verlangen aufOstern. Zwei Treppen hoch 
Stube, Kammer, Küche, Holzstall und Keller, ohne 
Möbels, aufOstern. 
70. In der mittelsten Johanuesstraße Nr. 327 in der 
zweiten Etage ein Logis aufOstern, besteht aus 2 
Stuben, 3 Kammern, Küche und Keller. 
7t. Nr. 82r die erste Etage, besteht aus Z Stuben, 
Z Kammern, i Saal, i Küche, Keller und Holz, 
play; im Hinterhaus Stube, Kammer, Küche und 
Holzplatz, beides aufOstern. 
72. Zn der Carlsstraße Nr. 67 die zweite Etage, be, 
steht aus sechs tapczirten Stuben nebst Kabinet und 
zwei Kammern, Keller, Holzstall, Wasser auf dem 
Hof und Mitgebrauch des Waschhauses, auch kann 
aufVcrlangen Pferdestall und Remise dabei gegeben 
werden, sogleich oder aufOstern; sodann unten auf 
der Erde ein Logis, wo bis jetzt eine Garküche ge, 
wesen ist, besteht aus zwei Stuben, einer Kammer, 
Küche, Keller und Holzstall, aufOstern. 
7In der Sck-loßstraße J^r. 302 ein Logis, welches 
für eine» Bäcker nützlich rst, aufOstern; man melde 
sich eine Treppe hoch. 
74. In Der Martinistraße Nr. 52 ein Logis, besteht in 
S?nbe, Kammer und Küche und Platz für Holz, 
auf Ostern. 
75. Oberste Drufelgasse Nr. 307 zwei Treppen hoch, 
Grube, Kammer und Küche, aufOstern. 
76. Zn der Holländischen Straße bet dem Riemermei 
ster Thele die erste, zweite und dritte Etage, besteht 
jede aus drei Stuben, Kammern, Küche, Holzstall 
und Keller; auch kann auf Verlangen zu einer Etage 
ein Stall für drei Pftrde und Fourageboden darzu 
gegeben werden, auf Ostern. 
77. Ein meublirt Zimmer für einen einzelnen 
Herrn, in Nr. 88 der Carlsstraße, sogleich, oder 
für Meßfremde. 
78. In der Mittelgasse Nr. 93 eine Stube mit oder 
ohne Möbels um einen billigen Preis, sogleich. 
79. In der untersten Iohannesstraße Nr. 706 ein Loe 
gis für einen ledigen Herrn. 
8a. Ein schön bequemes Logis mit oder ohne Möbels, 
beim Kaufmann Pugge. 
8». Nr. 400 am Vriuck die zweite Etage aufOstern, 
Stube, Kammer und Küche. 
82. Bei der Wittwe Krebs in der Frankfurter Straße 
Nr. 16 die Beletage, bestehet in zwei Stuben, einer 
Kammer und Küche, mit oder ohne Möbels, sodann 
noch eine kleine Stube desgleichen, sogleich. 
83« Ja der Schloßstraße Nr. 391 die unterste Etage, 
bestehet in Stube, zwei Kammern, Küche, Keller 
und Holzplatz; die zweite Etage bestehet in zweigt», 
ben, Aikofen, zwei Kammern, Küche, Keller und 
Holzplatz: die dritte Etage eine Stube, zwei Kam 
mern, Küche und Keller, aufOstern. 
84» Königsstraße Nr. 148 in der 2ten Etage folgende 
Piecen r 0 4 Zimmer und ein Cabtnet tapeziert, 
nach der Seite des Fricdrrcheplatzes; 2) 2 Zimmer 
für Domestiken, eine große Küche nebst Speisekam 
mer, Sralluug für 4 Pferde und eine Stube für 
den Kutscher, Kammer zu Geschirr und Hafer, Bo, 
den zu Fvuraae, ein Holzstall und in der Remise 
Platz für zwei Kutschen, ein Keller und der Gebrauch 
deS gemeinschaftlichen Waschhauses: Ferner, darin 
nen ein Flügel nach dem Opernhause hin, 4 tape 
zierte Zimmer und eine auf die Wand angestrichene 
Kammer: Ferner, 2 Zimmer und 2 Kammern, eine 
Küche nebst Speisekammer, Keller, Holzstall und 
Platz auf den gemeinschaftlichen Boden sind die näch 
ste Ostern zu vermiethen, und ist sich in dem Rou- 
xischen Hause in der Altstadt, Zohannisstraße Nr.z 87 
deswegen näher zu erkundigen. 
85 Mein vor dem neuen Wilhelmshöhcr^ Thor zwi 
schen dem Herrn Rath Stembach und dem Schnei 
dermeister Herrn Zülch gelegenes Wohnhaus nebst 
Garten, bin ich Willens sogleich oder aufOstern 
zu vermiethen oder zu verkaufen, und sind deshalb 
die näheren Bedingungen bei mir auf der Wachs 
bleiche zu erfahren. Zoh. Heinrich Steitz. 
86. Nr. 847 vor den Zeughause, bei den Schreiner 
meister Wiederhold ein schönes Logis, zwei Treppen 
hoch, eine schöne Srube, zwei Kammern, Küche
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.