Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1814)

( 57o ) 
8. Zierenberg. In Sachen des Actuarii Groß all- 
hier wider den Burger Ivh. Conrad Siebert Hier 
selbst, sollen folgende, dem Letzter» gehörige und in 
hiesiger Feldmarkgelegene Grundstücke, als : 0 § Ack. 
7 Rt. Erblarid auf den Mühlenackern, an Christoph 
Vogt und Leibchirurgus Cäsar, und 2) /ñAck.éRt. 
Erbland auf der Langenwiese, an Joh. Ledderhose 
und Heinrich Klüppell gelegen, in termino den 
Lo. Iun. l. I. Schulden halber an den Meistbieten 
den öffentlich verkauft werden. Kaufliebhaber und 
Gläubiger können sich des Endes in praefixo Mor 
gens 9 Uhr vor hiesigem Amte einsinden, erstere um 
zu bieten und nach Befinden den Zuschlag zu erwar 
ten , letztere aber um ihre etwaige Ansprüche und 
Forderungen bet Strafe der Enchörung zu Protokoll 
anzuzeigen und gehörig zu begründen. Am 6. April 
$814. Kurfürst!. Justtzamt das. Dunker. 
9. Zierenberg. IuSchuldforderungs-Sachen des 
Heimerichschen Vormundes, Ludwig Luttropp sen. 
zu Friedrichsaue, wider den Bürger Christoph Lvtz 
und dessen Ehefrau Magdalena geb. Rohdin allhirr, 
sollen folgende, den Letzter» gehörige und in hiesiger 
Feldmark gelegene Erbländereien, als : 1) tW Ack. 
if Rt. u. r% Ack. i§Rt. auf dem Schlage, am Ran 
gerwege an Daniel Richter und Georg Löhnen Witt 
we; 2) îAck. Z Rt., I Ack. z Rt. u. f Ack. ii Rt. 
über dem Katzenstetne, au Ludwig Luttropp, und 
3) i^Ack. 2§ Rt., 4 Ack. ZRt. u. ß Ack. 54 Rt. auf 
dem Brinke, an Jakob Bracke, mit Georg Lotz zur 
Hälfte, in termino den i6.Iun. l. I. an den Meist 
bietenden öffentlich verkauft «erden. Kaufliebhaber 
und Gläubiger können sich demnach alsdann Mor 
gens 9 Uhr vor hiesigem Amte einfinden, erstere um 
zu bieten und nach Befinden den Zuschlag zu erwar 
ten, letztere hingegen um ihre Ansprüche und Forde, 
rungen bei Strafe derEnthörung zu Protokoll anzu 
zeigen und zu begründen. Am 4. April 1814» 
.Kurfürst!. Iustizamt das. D u n ke r. 
10. Gudensberg. Durch eine frühere Verfügung 
des vormaligen Distrikts-Tribunals zu Cassel ist auf 
Betreiben der Vormünder über die Kinder des ver 
storbenen Jacob Bräutigams zu Werkel, wegen einer 
an den vorigen Vormündern Wilhelm Schneider und 
Joh. Freudenstein daselbst habenden Schuldforde 
rung, der Verkauf eines, dem Letzteren zugehörigen 
Wohnhauses und Hofraide, zwischen Hans Herr 
mann Schneider und Adam Meisters Garten gele 
gen, auch zwei Scheuern und Stallung, nebst 
Ack. i Rt. Garten, hinter diesem Hause gelegen, 
bereits unterm i6. September 1813 erkannt worden. 
Da nun die klagende Parthei dermalen darauf ange 
tragen hat, diesen Verkauf nunmehro zu realisiren; 
als wird zu dem Ende Termin auf den 20. Jul. vor 
hiesiges Justizamt bestimmt und solches hierdurch 
öffentlich bekannt gemacht, damit diejenigen, welche 
obige Grundstücke zu erstehen gesonnen, alsdann 
Vormittags um neun Uhr erscheinen und bieten kön 
nen. Auch werden die etwaigen Real-Glaubiger und 
sonstige Prätendenten aufgefordert, ihre Ansprüche 
anzugeben und geltend zu machen, weil darauf sonst 
keine Rücksicht genommen wird. Den 3. Mai 1314. 
Kurfürst!. Justizamt dahier. Korne mann. 
ir. Raboldshausen. Auf Instanz des'Kalktschen 
Vormunds Joh. Köhler soll nach, vom ehemaligen 
Tribunal zu Hersfeld, bereits ertheilten Veräuße, 
rungs-Dekret, das Wohnhaus seiner Curanden, 
Nr. ir? allhier, an Claus Heinrich Dippel gelegen, 
öffentlich und meistbietend verkauft werden, und ist 
hierzu Termin auf den 6. Jul. bestimmt, worin Käu 
fer erscheinen und bieten mögen. Zugleich haben die 
etwaigen Gläubiger, bei Vermeidung mit ihren Ein 
reden weiter nicht gehört zu werden, sich alsdanrr 
ebenfalls zu melden. Am 2. Mai 1314. 
K. H. Amt daselbst. Buch. 
12. Spangen berg. Auf Instanz des über Caspar 
Wollenhaupts hinterlassenen minderjährigen Sohns 
Vormund, Andreas Wollenhaupt zu Vockerode, und 
nach zur Veräußerung ertheilter richterlicher Erlaub, 
niß, soll das dem verstorbenen Caspar Wollenhaupt 
zugehörig gewesene Wohnhaus zu Schnellrode, zwi 
schen dem Schul, und Hirtenhause gelegen, an den 
Meistbietenden öffentlich verkauft werden. Es ist zu 
dem Ende Termm auf Freirag den 15. Jul. nach 
Schneürode in des Greben Behausung angesetzt, 
worinnen Kaufliebhaber erscheinen, dieren und der 
Meistbietende sich des alsbaldigen Zuschlags nach 
Befinden gewärtigen können. Am 5. Mai 1814. 
Kurhessisches Amt daselbst. Koch, 
in iuicm Lome! sch? Anne-,Assessor. 
13. Wilhelmshöhe. Auf Instanz der Erben des 
verstorbenen Hrn. Rath Fischer zu Cassel sollen : fol, 
-ende dem Ackermann Joh. Heinrich Dittmar und 
dessen Ehefrau zu Altenbauna gehörige, und von den 
Eigenthümern dem Erblasser der Impetrante» für 
ein Capital von 5 ooRthlr. verpfändete Grundstücke: 
i) ein Wohnhaus, nebst Scheuer, Stallung und 
Hofraide, lit. E, Nr. 180, wobei 4 Ack. 4Rr. Gar 
ten gehören; ferner an Hufenland r 2) Nr. 232, 
^ Ack. 54 Rt. hinter der/Mühle an Joh. Heinrich 
Spohr; 3) lit. F. Nr. 92. z Ack. Land in den Herbst 
äckern am vorigen; 4) Nr. i 33 , f Ack. 7Rt. in den 
Mohnäckern an Joh. Heinr. Spohr; 5) Nr. 167, 
44 Ack. bei den Krummenäckern, neben dem Hein- 
bachsstück an Joh. Heinr. Wicke; 6) lit. C. Nr. 32, 
4 Ack. im Hörnchen an Joh. Heinr. Spohr ; 7 ) Nr. bo, 
Ä Ack. 8* Rt. bei der Ziegenhecke am vorigen; 8) 
lit. D. Nr. 64, f Ack. 3' Rt. im Stegen «n Joh. 
Heinr. Spohr; 9) Nr. 103, 4 Ack. 2 Rt. vorm Loh 
an Ivh. Heinr. Wicke; io) Nr. 134, itz Ack. 1 Rt. 
die Steinerehecken an Joh. Berninger; 1 0 Nr. 160, 
41 Ack. 24 Rt. unter der Kreuzhecke an Joh. Heinr. 
Spohr; 12) lit. E. Nr. 323, Ä Ack. §Rl. beim Zö- 
denbortt am Gemeindsrasen und Joh. Heinr. Spohr; 
13 ) Nr. 334 , ZAck. daselbst an Joh. Heinr. ^pohr;
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.