Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1814)

( 44i ) 
fH’rfr-'tten, zu bieten uud nach Befinden aufs höchste 
Gebot den Zuschlag zu r-rwarten. Amy.Aprili 8 ' 4 ' 
Kurfürst!. Hessisches Amt daselbst. Kr e yensteuber. 
In fklem Copiae : Sch effer, protz. Actuar. 
18. Vacha. Auf Instanz der Wittwe und Kinder 
des verstorbenen Pacht<rS Lin on Oelzel von Völ 
kershausen, j-tzt zu Lutterehof, sollen, ausgeklagter 
Schulden Halver, dem Einwohner George Wiegand 
zu Maasbach (nun unter Curatel des Einwohners 
Ludwig Schlotzhauer zu Oechsen), und dessen Ehe 
frau Sophia Moria, eine geborne Haßel daselbst, 
nachbemerkter halbe Bauernhof, bestehend aus a) 2 
Wohnhäusern nebst Hofraide, Vieh rund Schweine, 
stallen und 2 Scheuern; b) Land von 29 Maltern 
7 Metzen Aussaat; c; Wiesen von 15! Fudern Heu 
nnö d) 4 Gärten, zwischen Johannes Peter und 
Jacob Oelzel, vvnObrigkeits-und Amtöwegen öffent 
lich an den Meistbietenden verkauft werden. Termin 
hierzu ist auf Donnerstag den 26. Mai nächstkünftig, 
Morgens von 10 bis 12 Uhr, vor hiesiges Amt 
bestimmt. Wer zu kaufen Lust, oder sonstige Ansprü- 
che zu machen hat, kaun zur bestimmten Zeit sich 
einfinden, seine Gebote oder die Begründung seiner 
Ansprüche bei Meidung der Präclusivn zu Prowcoll 
geben, und hierauf dann Zuschlag oder weitere 
Verfügung erwarten. Am 5. April 1814. 
Kurfürstl. Hessisches Amt daselbst. C. W. Reichard. 
19. Witzenhausen. Auf Ansuchen des Hrn. Amt 
manns Suntheim zu Fahrenbach, sollen folgende 
feinem Schuldner dem Brandweinöschenker Christoph 
Windes zu Wenvershausen zugehörige Immobilien 
im Termine Mittwochen den 7. Julius vor hiesigem 
Amte meistbietend verkauft werde», als1) ein 
Wohnhaus und Hofraide an Jacob Gröling, mit 
Nr. 3 bezeichnet; 2) Ack. 3? Nt. Garten dabei; 
3) 2g Ack. 6$ Rt. Erbland, fo zehend-und dienst 
bar am Herrnwcge; 4) f- Ack. 61 Rt. Garten, der 
Weinberg genannt; Erbland, so dienst,und 
z e h e n d d a r: 5 ) i Ack. \ Rt. vor der Herrnwiese am 
herrschaftlichen Lande; 6) 1 Ack. 8 Rt. auf dem 
Sultzberge, an Zille Frantz; Erblaud, so ze< 
hend frey: 7 ) Ack. f Rt. am Hohlwege an 
David Gröling; 8) f 2 ldF. 6| Rt. bei dem Ha, 
sensivck an Johannes Frantz; 9) lf Ack. 4s dit. 
am Herrnberge am Gemeinde Holtze; 10) Ack. 
Z Rt. an der Hvhlstraße an Johann Conrad Apel; 
11) f Ack. daselbst am Vorigem; Erbland, so 
mit der 10. Garde zeh endbar: 12) f Ack. 
6f Rt in Kellermar.negrunde genannt; 13.) -i* Ack. 
3| Rt. am Herrnberge an David Geling; 14) Z Ack. 
8 Rt. vorm Haine an Johannes Oelsen; 15) U Ack. 
4| Rt. unter dem Taubentruckehofe am herrschaft 
lichen Lande; 16) \ Ack. 7 Rt. am Steinkautz liegt 
halb Triesch; Erb wiese : 17) Ack. 6 | Rr. 
die Hohlwiese genannt. Kauflustige können sich da 
her Vormittags dahier etnfinden, ihre Gebote zu 
Protocolle thun, und hat sodann nach Befinden, 
jeder Meistbietende den Zuschlag zu erwarten. 
Am 4 . April 1814- 
Kurfürst!. Hessisches Amt daselbst. Plümcke. 
2o.Nachdem auf den allhier vor dem FrankfurterThore, 
am Auwege, hinter der Heuwage gelegenen, mit 
einem Gartenhäuschen versehenen Garten, in dem zu 
dessen freiwilligen Verkauf lanberaumt gewesenen 
Termin nur 2500 Rhlr. geboten worden; so ist hier 
zu ein nochmaliger Licitations - Termin auf Mitt 
wochen den 4ten Mai Vormittags von 10 bis 
12 Uhr in des Unterzeichneten Wohnung angesetzt 
worden, worinn mir dem obigen Gebot der Anfang 
gemacht wird. Cassel, am 20. April i 8 l 4 . 
Wenzel, Pauli-Straße Nr. 5io. 
Logis in Cassel zu vermtethen. 
1. Der Umbachische Garten ohnweit des Holländi 
schen Thores, welcher von der Holländischen Stra 
ße auf den Seilcrweg durchgeht, worinn ein neu 
gebauetes großes Wohnhaus, ein Nebengebäude, 
Lusthäusgen und Brunnen befindlich, stehet sogleich 
zu vermielhen; derselbe ist vorzüglich gut zu einer 
Wirthschaft eingerichtet; auch stehet das Wohnhaus 
Nr. 2, in der Martinistraße gelegen, ebenfalls zu 
einer Wirthschaft besonders gut eingerichtet und mit 
Pferdestall versehen, sogleich zu vermielhen. Nähere 
Nachricht über beides.erhält man bet der Eigenrhü« 
merin Frau Wittwe Umbach in besagtem Hause 
zwei Treppen hoch hinten Heraus. 
2. In der Wilhelmshöher Straße Nr. n8¿ die erste 
Etage, bestehend in vier Stuben, zwei KabinetS, 
zwei Kammern, eine Küche, verschlossenen Keller 
und Holzstall, sogleich. 
Z. Eine geräumige Etage, so wie auch eine große 
Stube nebst Kammer mit oder ohne Möbels, par 
rerre, sogleich; in der Wrlhelmshöher Straße 
Nr. 1183; das Nähere. 
4 . Beim Kaufmann Bröckelmann sen. am Brinck 
Nr. 5 l 8 ist die unterste Etage, für einen Kaufmann 
sehr Vortheilhaft gelegen; sodann noch einige Logis 
zu vermielhen. 
Z. In der obern Königsstraße Nr. 122 die zweite 
Etage, sieben Piecen enthaltend, wovon drei neu 
tapezirt. die Aussicht auf den Wilhelmeplatz, sogleich. 
6. Bei dem Kaufmanu Krollpfeiffer in der Fisch, 
gaffe Nx. 827 die erste und zweite Etage, jede aus 
zwei tapezirten Stuben, zwei Kammern, Küche, 
Keller und Holzplatz bestehend, sogleich. 
7 . In der Carlöstraße Nr. 62 ein Logis im Hinter 
hause, besteht aus Stube, Kammer, Küche und 
Platz für Holz, sogleich; eine Treppe hoch das 
Nähere. 
8. In der Frankfurter Straße Nr. 41 in der lsten 
Etage, eine Eckstube, Kammer, Küche und Holz, 
stall, sogleich oder auf Johanni.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.