Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1814)

( 432 ) 
IO» auf höchsten Befehl soll ein Theil der von dem 
Abbruch«- d»S Marstalles im Bellevuegarlen rcstiren- 
den Matkna.'ien, als Zieqeln, Latten, Bauholz/ 
eiserne O«fen, Tbüren, Fenster u. s. w. daselbst an 
den Meistbietenden verkauft werden und ist dazu 
Termin auf Sonnabend den 16. April d. I. bestimmt/ 
so daß in den nachfolgenden Wochen jeden Sonn» 
abend damit fortgefahren werde. Zugleich dient zur 
Nachricht, daß die Ziegeln Tausendweis, das Bau, 
holz in Quanti dien von 500 zu 1000 Fuß, die Lat, 
ten und die Bohlen in ganzen und halben Schocken, 
die Thüren, Fenster undOcfen aber einzeln verkauft 
werden. Engelhard, Baumeister. 
n. Die Lieferungen der, zu den Bureau, Bedürfnissen 
der unterzeichneten Direktion erforderlichen Papier, 
sorten von Velin, Propakria, Register, Konzept und 
blau Packpapier, sollen an den Mindestfordernden 
verdungen werden. Diejenigen Herren Papierfabrir 
kanten und Papierhändler, welche diese Lieferungen 
zu übernehmen geneigt sind, werden eingeladen, von 
zetzt an bis zum Termin den 25. d. M. auf dem Se, 
kretariat der Direktion (Frankfurter Straße Nr. 45) 
sich zu melden, die Proben der verschiedenen Sorten 
mit Bemerkung der genauesten Preise abzugeben, und 
darauf das Weitere zu erwarten. Cassel, den 12. 
April >814. 
Die Direktion der Militair,Hospitalien des 4ten 
Arrondissements. 
ir. Unterzeichneter hat die Ehre, einem geehrten 
Publikum anzuzeigen, daß er in der Kaufmanns, 
Rechnung und im Buchhalten, in der Englischen 
und Französischen Sprache Unterricht ertheilt. Im 
Rechnen giebt er eine sehr leicht zu fassende, wenig 
bekannte, und besonders Kaufleuten und Wechslern 
nützliche Anweisung, sowohl nach der Regeldetri 
als nach der Kettenregel mit wenigen Zahlen zu 
rechnen; sogar Geschäftsmänner, welche im Rech, 
nungswesen noch nicht gut bewandert sind, können 
bet ihm in kurzer Zeit rechnen lernen. Die gedachten 
Sprachen lehrt er nach einer besonders zweckmäßi, 
gen Methode, sowohl grammatikalisch als praktisch. 
Er bittet um geneigten Zuspruch. 
Mayenseld, 
wohnhaft in der Müllergaffe bei Mad. Henkel 
Nr. 575 * 
13. Es wurde mir vor einigen Tagen ein anonymer 
Brief zugestellt, welcher Beleidigungen höchster Art 
für mich enthielt ; ich fordere den Verfasser desselben 
hierdurch öffentlich auf, sich mir zu nennen und zu 
rechtfertigen, widrigenfalls ich ihn für einen Der, 
läumder und erbärmlichen Menschen halte. Ich biete 
demjenigen zwei Laubthaler Belohnung, welcher 
mir den Verfasser entdeckt, um ihn nachher öffent, 
sich für einen Schurken bekannt zu machen. 
Cassel, den 20. April i 8 l 4 . 
Samuel Schmidt, aus der Schweiz. 
14. Montag Abend im Herausgehn aus dem Schau, 
spulhause ist ein werßc,, mit Tafft aefüttenr.- Ars 
beitsbentel verloren gegangen, wo ln sich ein Schluss 
sel befindet, ein grün seidener Beutel mit H.ffen, 
münze und ein anderer mit Preussischer; der redliche 
Finder wird ersucht, selbigen an die Hoft und Wai- 
senhauöjBuchdruckeret gegen ein Douceur abzug«-den. 
15. Zn der ehemaligen Aktive ieschule, drei Treppen 
hoch, steht ein ganz neuer Bücherschrank mir Glas 
thüren für 6Rthlr., ferner ein Klavier zu 5 Rrhlrn. 
und eine sehr gute Guitarre zu 15 Rrhlrn. sogleich 
zu verkaufen. Liebhaber mögen sich daselbst baldigst 
melden. 
16. Ein großer Bauer zu einer Kanarienhecke ist zu 
verkaufen. Wo? sagt die Hof, und Waisenhaus- 
Buch druckerei. 
17. Eine Pacthie Blumen und perennirende Gewächse 
in Töpfen, so wie mehrere Lorbeer, und Orangen, 
bäume, sind in der Unterneustadt, alten Leipziger 
Straße Nr. 955, aus der Hand zu verkaufen. 
Besondere Avertissements. 
. i. Nachdem höchsten Orts eine aus den unterzeichneten 
Mitgliedern bestehende Kommission gnädigst nieder, 
gesetzt worden, um alle rwch unerledigte Cassations- 
Sachen , bei welchen hiesige Unterthanen beteiligt 
sind, sofern das Rechtsmittel vor Auflösung des 
ehemaligen Cassationshofes eingeleitet wurde, in 
letzter Instanz abzuurtheilen, so werden die interes, 
steten Partheyen oder deren Anwälte auf höchsten 
Befehl hierdurch aufgefordert, binnen drei Mona 
ten, a dato, so gewiß ihre Erklärung über die Forts 
setzung des in bürgerlichen Rechtöstreitigkeiten ergrif, 
fenen Rechtsmittels der Cassation abzugeben, alö 
widrigenfalls das Rechtsmittel als erloschen und 
das letzte in der Sache ergangene Erkenntniß als 
rechtskräftig angesehen werden soll. 
Decretum Cassel den 31. März i8t4» 
Duysing, Trott, Krafft, Bode, Pfeiffer. 
s. Da die von dem usurpatorischen Gouvernement, 
am Ende des Jahrs »809, aufgelößte Generals 
Depositen» undLandassistenz r Kaffe reorganisirt wer, 
den soll: so wird allen der Regierung untergebenen 
Behörden befohlen, die zum Ressort der gedachten 
Kasse gehörigen vexosita binnen acht Tagen an 
dieselbe einzuschicken. Cassel, den t8. April 1314. 
Kurfürstlich Hessische Regierung. 
3. Das Avertissement vom 9. April 1788, in Betreff 
der Einsperrung der Tauben zur Saatzeit, findet 
gegenwärtig wieder seine vollkommene Anwendung; 
es werden demnach, mit Verweisung auf dasselbe, 
alle Einwohner von Cassel, welche Tauben halten 
dürfen, ernstlich gewarnt, ihre Tauben vom gegen, 
wärrigen Tage an, bis Ende deö Monats April,
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.