Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1814)

( 431 ) 
io. Auf dem Pferdemarkt in Nr. 529 eine Etage, be, 
stehend vorn heraus in zwei tapezirten Stuben, 
hinten heraus eine Stube, Kammer, Küche, auch 
Platz für Holz und Raum im Keller, eine Treppe 
hoch, sogleich zu beziehen. 
n. Vor dem Friedrichsplatz in Nr. ioo ein Logis mit 
Möbels und eins ohne Möbels. 
12 In der Carlshafer Straße Nr. 458 Stube, Kami 
wer, Küche und Kellerraum, auf Johanni. 
Personen, welche verlangt werden: 
i. In meine Specereiwaaren- und Wein-Handlung 
wünsche ich bald einen Lehrling zu haben. Der Herr 
Inspektor Wilhelmi zum Messingshof bei Cassel 
(dessenSohn mein letzter Lehrling war) will die Güte 
haben mündliche 'Anfragen wegen der Bedingungen, 
unter welchen ich einen Lehrling annehmen will, zu 
beantworten; schriftliche Anfragen bitte ich bei mir 
tn frankineu Briefen zu machen. 
Hannöverisch Münden, am 2. April iS T 4 » 
Joh. W. Hick. 
3. Eine Weibsperson von gesetztem Alter, welche gut 
kochen kann und mit allen sonstigen häuslichen Ar< 
betten Bescheid weiß, wird auf das Land sogleich 
in Dienst gesucht- Nachnchl ercheilt die Hof» und 
Waisenhaus t Buchdruckerei. 
Personen, welche Dienste suchen: 
1. Ein Mensch von mittlern Alter, welcher in der 
Oekonomte erfahren ist und wegen seiner guten Auf 
führung dir besten Attestate borkigen kann, wünscht 
als Verwalter angestellt zu werden. Nach-uchr giebt 
die Hof. und Waisenhaus, Buchvruckcrer. 
2. Eine Person von honetter Herkunft, welche im 
Kochen undKuchenbacken sehr geschickt ist, wie auch 
in allen häuslichen Arbeiten, wünscht bei guten ein» 
zelireu Leuren unentgelolich ihr Uuterkcmmen zu fin 
den. Die Hof, und Waisenhaus-Buchdruckerei giebt 
Nachricht. 
Bekanntmachungen. 
r. Es wünscht Jemand ein innerhalb Cassel, in einer 
freien > wenn gleich abgelegenen Gegend, ein Haus 
nebst Hofraum und Brunnen, wo möglich auch ein 
Gärtchen dadoi, sogleich zu miethen. Wer ein foW 
ches vermiethen will, melde sich gefälligst bei Unter 
zeichnetem. Prokurator Wolfs, 
in der Wiidemannsgaffe Nk.733 zwei Treppen hoch. 
2. Enoeegenannter, macht einem hochgeehrten Publi 
kum hierdurch ergebenst bekannt, daß ich diese Ostern 
die Wirthschaft des Herrn Wicharts ln Wehlheiden 
übernommen habe, und verspreche reelle und prompte 
Bedienung; auch könne» Gesellschaften bei mir Be 
stellungen auf Mittag und Abendessen machen, wo 
bei ich die solideste Bedienung versichere. Auch sind 
in des Herrn Wicharts Haue einige Logis an honette 
Familien von Ostern an zu vernnerhen; das Nähere 
erfährt man im nämlichen Hause in Wehlheiden. 
F. W Kramer. 
3. In Nr. 824 und 825 der Flschgaffe, steht ein Ofen, 
gänzlich von Eisen, zu verkaufen. 
4. In der Hohenthorstraße Nr. 484 stehet ein noch 
sehr solider in England gebauter Staolwagen aus 
der Hand zu verkaufen; auch ein Paar nur aus Leu 
Verwert bestehende Wagengefchirre. 
5. Ich finde mich genöthigt bekannt zu machen, 
Niemanden etwas auf meinen Namen ohne baare 
Bezahlung verabfolge» zu lassen, indem ich für 
keine Zahlung stehe. 
Georg Leeser. 
6. Durch den am 23. Marz 1812 erfolgten Tod des 
Herrn Landgrafen Karl Emanuel zu Hessen-Rhein« 
fels»Rotenbürg p- m., sind alleFalkendecger Mann- 
Weiber rund gemischte Lehne zu Fall gerathen. Es 
wird dies sämmtlichen Besitzern von Vergleiche» 
Lehnen hierdurch bekannt gemacht, nn) denselben 
aufgegeben, in Frist von 3 Monaten dahier zu er 
scheinen, das Lehn zu muthen, auch allenfallsige 
Veränderungen der Mtlzuvclehnenden anzuzeigen, 
und die Ansetzung eines Termins zur Lehns'Erneue- 
rung zu erwarten. Falkenberg, den Z r. März 1314. 
W. Uckermann, 
Kammerralh und Rentmeister daselbst. 
7. Alle Militairdienstpflichtige, welche aus den Kö 
nig!. Preußischen Provinzen, zwischen der Elbe uno 
Weser gebürtig sind, jetzt aber sich außerhalb der 
selben oder gar im Auslande aufhallen, werde» 
hierdurch aufgefordert, binnen 3 Wochen längstens, 
nach ihren Geburtsort zurückzukehren, und sich bei 
dem Landrath des Kreises zu melden, widrigenfalls 
die gesetzlichen Strafen gegen sie als ausgetretene 
Kantonisten ganz ohnfehlbar werden festgesetzt 
werden. Halberstadt, den 3 . April 13^4. 
König!. Preuß. MUit.- Gouvernement für die Preuß. 
Provinzen zwischen der Elbe und Weser. 
v. Ebra. v. Klewiz. 
8. Eine braune zum Retten sowohl als Fahren brauchba 
re Polackensture, noch keine zehnJahr alt, steht in de» 
Behausung des Einwohners Hcrvener zu Gu/chage» 
zu verkaufen. 
9. Den Herren Justizbeamten, Prokuratoren und Ad, 
vokalen mache ich hiermit bekannt, daß strgleich nach 
Ostern Kaufbriefe, Obligationen, Vollmachten, 
Pässe, nach der Verordnung Sr. Kurfürst!. Durch!, 
de Anno 1806 auf ihre Bestellung bei mir habe» 
können. Die Briefe bitte ich frankirt an mich zu 
adressiren. Nt pp old, Buchbinder in Eschwege. 
2
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.