Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1814)

3 
C 419 ) 
häuslichen Geschäften, in vdev außerhalb Cassel, 
zu haben. Auch macht sie sich verbindlich, kleine 
Kinder in der französischen und deutschen Sprache 
zu unterrichten. Die Bedingungen sind äußerst bil 
lig, indem sie sehr auf freundschaftliche Behandlung 
sieht. — Nähere Nachricht giebt die Hof, und Wat, 
fenhaus, Buchdruckerei. 
2. Ein junger Mensch von 16 Jahren, wünscht bei 
einem Rentmeister oder sonstigen Geschäftsmann an, 
gestellt zu werden. Er ist im Rechnen, Schreiben 
und im Französischen wohl erfahren, so wie auch 
etwas im Lateinischen. Nachricht giebt die Hof- und 
Waisenhaus, Buchdruckeret. 
Kapitalien, welche auszulchnen: 
1. looo Rthlr. sogleich und .loo Rthlr. zu Ostern; 
das Nähere in der Petristraße Nr. 276. 
2. 300 Rthlr. auf die erste sichere Hypocheck, sogleich. 
Wo? sagt die Hof, und Waisenhaus,Buchdruckerei. 
Bekanntmachungen. 
1. Die bei dem hiesigen Hospital erforderlichen 
2500 Pfund frische ungesalzene Butter, sollen von 
den Wentgstsordernden geliefert werden, weshalb 
die, welche diese Lieferung übernehmen wollen, 
Mittewoch den 20. April sich früh 9 Uhr in hiesiger 
Jnspectur einfinden, fordern, und salva ratiiicat. 
Zuschlags gewärtigen können. 
Haina, den 2b. März 1314. 
Der Hospitals-Inspecter Der Küchenmeister 
E^ter. Cranz. 
2. Bei dem Schneidermeister Ciebrccht in der Mar, 
tinistraße Nr. 52 findet man jederzeit alle Sorten 
neuer fertiger Kleidungsstücke, nach den neuesten 
Moden. 
Z. Verschiedene Gärten auf dem Weinbergsterrain, 
sehr nahe beim Frankfurter und Wiihelmshöher Thor, 
sowohl auf der Fläche als dem Berg, mit gutem 
Grabeland, Obstbäumen und Brunnenwasser, einige 
auch mit Anlagen zum Vergnügen, sind zu unter, 
schtedenen Preisen, zum Theil zu 4 und 6 rthlr. zu 
vermiethen. Carlsplatz Nr. 69 zwei Treppen hoch. 
4. Eine Tapetenwand zum Lurchscheiden eines Zim, 
mers, zwei moderne Bücherschränke, die man ver, 
schließen kann, und mehrere Büreaus und Schränke 
sind zu verlassen Nr. 1155, untere Köntgestraße; 
daselbst ist auch ein Pianoforte von Wilhelmi zu 
5 Karolin zu verkaufen. 
5 . Ein gutes Klavier zum Unterricht für Anfänger ist 
für sechs Thaler zu haben auf dem Königsplatz 
Nr. i5l drei Treppen hoch. 
6. E!» sechsjähriges fehlerfreies Pferd, ein Fuchs, 
ist zu kaufen, und zu sehen bei dem Verwalter Bech, 
stedt zu Harleshausen. 
7 . . Ein erfahrner Geschäftsmann will sich von nächste 
Ostern an dem Unterricht (bei beiderlei Geschlecht) 
im orthographischen Schreiben, im Briefstys, inr 
Rechnen, in der einfachen und doppelten Buchhal 
tung rc. gegen die billigste Bezahlung widmen. Na, 
Here Nachricht ist bei dem Hrn. Kassirer Schiede im 
reformirten Waisenhaus, und bei dem Apotheker 
Hrn. Lippe an der Fuldabrücke zu haben. 
3 . Bet wieder angehender Schiffarth empfehle ich mich 
allen meinen geehrten Handlungefreunden zur Spe 
dition ihrer über hiesigen Platz von Bremen ziehen 
den Waaren, unter Versicherung der prompt und 
billigsten Bedienung. Carlshaven,am27. Marz 1814. 
G. V. Cunz. 
9. Eine geschickte Weienatherin ist entschlossen, eine 
Nähschule in dieser Hinsicht zu etabliren, und em 
pfiehlt hiermit ihre Dienste. Eltern, welche ihr ein 
deösallsigeö Zutrauen schenken und ihre Kinder zum 
Unterricht anvertrauen wollen, belieben sich in der 
Dionisienstraße in Nr. 123, dem sogenannten Stock 
holm, von dem Weitern gefälligst zu überzeugen. 
10. Eine Person bei Jahren wünscht gern Französi 
schen und Deutschen Unterricht zu geben, wie auch 
in allen weiblichen Handarbeiten. Man bittet sich 
in der Dionisienstraße (Mittelgaffe) Nr. 134 drei 
Treppen hoch zu meiden. 
11. Ein Gatten in der Wiihelmshöher Allee, mit 
Häuschen und Brunnen versehen, steht zu vermie 
then oder zu verkaufen; in Nr. 200 vor dem Schloß 
ist sich zu melden. 
12. In Nr. 215 am Steinweg ist ein besonders schö 
nes, durchaus fehlerfreies Pferd zu verkaufen. 
13. Es sind aus einer offenen Kutsche die Saffian le 
dernen Kissen bei dem Dorfe Ihringshausen gestoh 
len, wer selche wieder bringt, erhält einen Species 
thaler Douceur. Eö wird ein gegipster Fruchrbo, 
den zu miethen gesucht; beides in Nr. 1155 der 
untersten Königsstraße e»ne Treppe hoch. 
14. Den Verwandten des zu Heesfeld verstorbenen 
Kapitain Schirmer wird hierdurch eröffnet, daß 
sie sich, wegen eines ihnen zugefallenen Gartens, 
so wie wegen sonstiger Nachrichten, welche sie über 
die Verlassenschaft zu haben wünschen, in Nr. 16g 
der Schloßstraße zwei Treppen hoch, melden kön 
nen. Cassel, am 3 l. März 1814. 
1 5 . Da Verhältnisse mich bestimmen, diejenigen Ge 
schäfte, weiche bisher, unter der Firma Brocketmanrr 
und Sohn, von mir und meinem Sohn gemein!Haft« 
lich betrieben worden, dergestalt zu rreuneu, daß 
von Ostern d. I. an ein jeder von uns seine Ge 
schäfte für sich allein, und auf seine eigene Rechnung 
und Verbindlichkeit übernehme, so mache ich solches 
nicht nur hiermit bekannt, sondern zeige auch an, 
daß ich nach wie vor KommissionS- undSpedirionr,
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.