Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1814)

( 4l6 ) 
dabel, und 3 ) die dazu gehörige Gemeinde / Gerech 
tigkeit, den 24. Mai l. I. vor hiesigem Kurfürst!. 
Amte Vormittags 9 Uhr öffentlich an den Mei,rbie, 
tenden verkauft werden. Welches Kauflustigen, so 
wie denjenigen, welche Ansprüche an obigen Grund 
stücken zu machen vermeinen, hierdurch bekannt ge 
macht wird. Am lz.März i8lg. 
Kurfürst!. Hess. Justizamt daselbst. B r e t h a u e r. 
iz. Cassel. Da der Flaschenschmidt Adolph Rupprecht 
allhier als Miteigenthümer des mit seinen minder 
jährigen Kindern zweiter Ehe gemeinschaftlich be 
sitzenden Garten allhier vor dem Leipziger Thore beim 
Todtenhofe, zwischen dem Gärtner Rehbein, nun 
mehr Tuchmacher Müller und dem kleinen Todren 
hofe gelegen, f Ack. haltend, Charte OO. Nr- 6 g, 
auf dessen Verkauf angetragen; so ist zu diesem 
offen lichen, doch freiwilligen Verkaufe Termin auf 
Freitag den 24. Iun. Vormittags loUyr bestimmt, 
in welchem Kaufliebhaber dahier im obersten Hofe 
vor Gericht sich einzufinden, zu bieten und nach Be 
finden auf das höchste Gebot den Zuschlag zu gewär 
tigen haben. Am 6 . April t 8 l 4 » 
Unterz. Reinuck. 
16 . Cassel. Es ist statt des vom damaligen provisori 
schen Justiz-Senat angesetzt gewesenen, aber nicht 
abgehaltenen Verkaufs-Termins des dem Kaufmann 
Georg Sattler zugehörig gewesenen Hauses mit Zu 
behör allhier am Brink, zwischen dem Metzger Linz, 
dermalen Tuchmacher Müller und Krämer Büchel 
unter Nr. 464 gelegen, zur anderweiten öffentlichen 
Versteigerung auf Gefahr und Kosten des Plusilci- 
tanrcn Wirth Justus Lperzel anderweiter Derkanfö- 
termin auf Freitag den 24. Jun. Vormittags um 
IO Uhr bestimmt, in welchem Kaufliebhabcr dahier 
im obersten Hofe vor Gericht sich cinzufinden, zu 
bieten und nach Befinden auf das höchste Gebot die 
Adjudikarion zu gewärtigen haben. Am 12. April 
1314. Unterz. Reinuck. 
17. Zierenberg. Zn Sachen desHrn.Obersten und 
Domkapitularen von der Malöburg zu Hohenborn 
wider den Ackermann Zohann Christoph Flörke sen. 
und dessen Ehefrau Anna Maria, geb. Käseberg, 
zu Werlesingen, Schuldforderung betreffend, sollen 
folgende, den Letzter» gehörige, in der Gemeinde 
Wettesingen und deren Feldmark gelegene Jmmobi, 
lien, ale: r) ein Wohnhaus und Hofraide, zwischen 
der Gemeindestraße und Heinrich Neuze; 2) Ack. 
3l Rr. Erbgarten dabei; 3 ) 4 Hufe, welche«zzAck. 
if Nt. Land und à Ack. 64z Rt. Wiesen enthalt; 
4) ii^Ack. Erbiand auf den Heerbüschen, an Z. 
Bernd Flörke; 5 ) i T 5 * Ack. 2I Rr. Erblanb auf dem 
Hanen, zur Hälfte an Wilhelm Ratemcyers Re!., 
und j Ack. 2 Rr. Erbland zur Hälfte hinter der 
Herst IN tenmuo den 16. Zun. I. I. öffentlich an 
den Meistbietenden verkauft werden. Kanfiubhaber 
und diejenigen, welche gedachte Grundstücke in An, 
spruch zu nehmen gedenken, werden daher aufgefor 
dert, IN praefixo Morgens lO Uhr vor hiesigem Amte 
zu erscheinen, Erstere um zu bieten und nach Befi r- 
dcn den Zuschlag zu erwarten, Letztere hingegen ihre 
Ansprüche bei Strafe der Enlhörung zu Protokoll 
anzuzeigen und zu begründen. Am l. April 1814. 
Kurfürst!. Justizamt das. Lunker. 
18. Esch woge. Ausgeklagter hypothekarischer Schuld 
forderung halber, womit der Tagelöhner Wilhelm 
Di-derich und dessen Ehefrau Katharina Elisabetha, 
geborne Kümmel, zu Aue, dem Herrn Amtmann 
Schumann allhier verhaftet sind, soll das jenen ge 
hörige und diesem verpfändete Wohnhaus, zwischen 
dem Herrn Förster Schleifer und Anton Wagner zu 
Aue gelegen, nebst dem dabei befindlichen Platz, an 
den Meistbietenden verkauft werden und iss hierzu 
terminus legalis auf Donnerstag den 16. Zun. d.J. 
anberaumt. Kanffiebhaber können sich demnach ge 
dachten Tages Morgens 9 Uhr vor hiesigem Amrein- 
finden, ihre Gebote zu Protokoll thun und der Meist 
bietende nach Befinden des Zuschlags gewärtigen. 
Zugleich werden etwaige weitere Pfandgläubiger auf 
gefordert, in praefixo ihre Forderungen bei Strafe 
der Abweisung anzuzeigen und zu begründen. Den 
6. April 1814. 
Kurhessisches provisorisches Justizamt Aue. 
E. Heuser. 
19. Melsungen. Ausgeklagter Schulden halber, und 
zwar auf Instanz des hiesigen Waidfärber Albert 
Weidenhahn, sollen folgende dem hiesigen Bürger 
und Wollenmchmacher Martin Gleim zugchörlge 
Grundstücke, als : O f Ack. 5f Rt. Pfarrlehnland 
an der Leimeukaute, zur Hälfte am Wege und 
Nr. 199; 2) 1% Ack. 7 ZRt. Erbland aufbemKvhl, 
berge, zu an Nr. 103 oder Samuel Siemon ge 
legen, öffentlich meistbietend verkauft werden. Es ist 
hierzu terminus licitationis auf Dienstag den 
24. Mai h- a. anberaumt worden; in welchem Kauf- 
liebhaber von des Vormittags 9 bis 12 Uhr auf der 
hiesigen Amtsstube sich einfindcn, bieten, und darauf 
das Weitere' erwärtigen können; auch müssen dieje 
nigen, welche auf vorbenahmte Subhastanda gesetz 
liche Ansprüche zu haben glauben, solche in prae 
fixo anzeigen und resp. begründen, widrigenfalls sie 
damit ex post nicht wei er gehört, sondern lediglich 
an die Person des Schuldners verwiesen werden 
sollen. Am -4. Marz 1814. 
Kurfürstl. Hess. Just'zamt das. Heuser. 
Verpachtungen. 
i. Zu anderweiter Verpachtung des herrschaftlichen 
Guthö zu Liepenhausen in der Vvgrei Blankenheim, 
sammt dem dazu geschlagenen Zehnten, und zwar 
von Trinitatis a.c. an, soll Montags am 9. Mai ein 
Licitations - Termin auf Kurfürstlicher Oberrentkam- 
mer abgehalten werden, in welchem die Pachrlusii,
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.