Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1814)

( 369 ) 
47* NächMnftigen Montag und Dienstag, den 4. und 
5, April, sollen in der Wilhelmshöher Vorstadt in 
dem Murhardischen Hause am Rundet verschiedene 
Mobilien und Effekren, worunter vorzüglich ein 
Eopha und sechs Stühle von Ahornholz mit grünem 
streifig geschornen Plüsch, zwei Spiegel-Kommoden 
mit Spiegeln und ein großer Kleiderschrank, auch 
eine Bettspanne mit Nußbaumholz fournirt, und ein 
Theeservtce von feinem Porzellän zu bemerken, sodann 
einiges Schreinerwerkzeug, auch eine Anzahl Maha- 
gvnyrFournicre, dreißig Stück Kanarienvögel, eine 
Anzahl Vogelbauer und besonders zwei große Bauer 
zu Vogelhecken, gegen baare Bezahlung verauktio- 
nirl werden. Cassel, den 3i* März t 8 i 4 * 
Kurfürstliches Criminal-Gericht daselbst. 
H a u ß m a n n. 
48. Es soll auf Instanz des hiesigen MetzgermeisterS 
C ristoph Har?ung des hiesigen Lvhgerdermeisters 
Friedrich Kartscher und dessen Ehefrauen Behausung 
allhier in der Unterneustadl. Nr. 1097 der Klemens 
straße, zwischen dem Färber Kühn und Elisabeth 
Onlv gelegen, welche jährlich r Alb 9 Hw. Renterei- 
grundzinse und monatlich 4 Alb. 2 Hlr. Kontribution 
giebt, auf das höchste Gebot verkauft werden, und 
ist hierzu auf Svnnabe- d den li.Zun. Vormittags 
um io Uhr Termin bestimmt, in welchem Kanflieb* 
Haber auf dem Gericht dahier im obersten Hofe sich 
etnzufinden, zu bieten und nach Befinden auf das 
höchste Gebot den Zuschlag zu gewärtigen haben. 
Cassel, am 29. Marz 814. 
Unterz. Rein u ck. 
49. —(l)Bekanntlich haben dieResultare der angewand 
ten Mathematikaufjeden Stand, aufjedee Gewerbe, 
einen bald größern, bald mindern Einfluß. Eine 
deutliche Kenntniß derselben wird UNS daher immer 
in den Stand setzen, sie zur Vervollkommnung unsrer 
Geschäfte anzuwenden, unser Beruf mag seyn, wei 
cherer wolle. Bekanntschaft mlt ihnen ist folglich um 
nachläßliche Pfltch für jeden, der nicht auf das alt- 
gotyifche Alphabet seiner Vorfahren geschworen hat 
Von dieser Wahrheit durchdrungen habe ich mich 
entschlossen diesen Sommer, zweimal in der Woche, 
jedesmal zwei Stunden hintereinander, die Wahr- 
herren der angewandten Mathematik, mit steter Hin 
sicht auf Ausübung, und zwar, durch häufige Ver» 
suche erläutert und berichtigt, so vorzutragen, daß 
sie jedem, auch ohne die mindesten Vorkennrnisse, 
verständlich seyn werden; der Ansang wird mit den 
mechanischen Wissenschaften geschehen, (a) Ich er 
suche also alle diejenigen, die mir die Ehre er .eigen 
werden.meinen Vorlesangen beizuwohnen, sich bei 
mir, sobald ale möglich/anzuzeigen, um das Nä 
here darüber verabreden zu können. Letzteres (a) gilt 
auch von ( ). — (2) Auch werde ich diesen Sommer, 
zweimal in der Woche, praktischen Unterricht im Auf 
nehmen und Messen der Gegenden und Felder errhci- 
lcn, und hierzu die Gegend vor dem Leipziger Thore 
wählen. Cassel, am 29. März 1814. 
Schleicher, Hauptmann. 
50. Sollte von nachstehenden Stücken jemanden was 
zum Verkauf angeboten werden, so wird ersucht eS 
sogleich gegen ein angemessenes Geschenk im Hof von 
England bei Hrn. Scheffer amuzeigen; als: i) eine 
goldene Uhrkette, wo in der Mitte ein Medaillon von 
Kristall befindlich, welches sich öffnet, um etwas 
hineinlegen zu können, unter demselben befinden sich 
kleine der Kette ähnliche vier Behängsel, wovon eins 
fehlt; dieselbe ist von achkgräntgem Gold; 2; ein 
Karniolring, lögräniges Gold, auf drm Karniol ist 
gravirt die Göttin der Gerechtigkeit, mit der Waag, 
schaale und einem Anker; 3) zwei französische Or- 
denskreuze mit Emaille. 
5 r. Ein erfahrner Geschäftsmann will sich von nächste 
Ostern an dem Unterricht (bei beiderlei Geschlecht) 
im orthographischen schreiben, im Briesstyl, im 
Rechnen, in der einfachen und doppelten Buchhal- 
tung rc. gegen die billigste Bezahlung widmen. Nä- 
Here Nachricht ist bei dem Hrn. Kassirer Scbicde im 
reformtrten Wasenhauo, und bei dem Apotheker 
Hrn. Livpe an der Fuldabrücke zu haben. 
52 . Bei wieder angehender Schiffarth empfehle ich mich 
allen meinen geehrten Handlungsfreunden zur Spe 
dition ihrer über hiesigen Platz von Bremen ziehen 
den Waaren, unter Versicherung der prompt und 
billigsten Bedienung. Carlshaven,am27.März 1814. 
G. V. Cunz. 
SechszehntesVerzeichnißderbei dem Frau en- 
Verein für Kurhessen zur Equipirung 
freiwilliger Vaterlands- Vertheidiger 
vom 25ten dis einschließlich Ziten März 1814 
eingegangenen Beiträge. 
2Zten März. Vom Hrn. Geheimen Regierungsrath 
Haffenpftug 4 Karolin. 
Eodem. Vom Hrn. Pfarrer Koch zu Fronhausen wei 
ter an gesammelten Beiträgen 2 Thlr. 
Eodem. Vom Hrn. Pfarrer Mannet und den Herren 
Ortöschultheißen Groß und Trescher an gesammelten 
Beiträgen aus der Gemeinde Allendorf an derLandS- 
burg - 6 Thlr. 5 Hlr. und 5il Elle Leinen; aus der 
Gemeinde Dorheim 4 Thlr. 5 Alb. und aus der Ge 
meinde Michelsberg loThlr. 10 Alb. 7 Hlr. und 20 
Ellen Lernen. 
röten März. Von sämmtlichen Herren Riedesek, Frei 
herren zu Eisenbach,Erbmarschalle inHessen, 200THW. 
Eodem. Vom Hrn. Pfarrer Heyde ferner an eigenen 
und gesammelten Beiträgen aus Wettesingen 21 Thlr. 
15 Alb. 7 Hlr.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.