Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1814)

C 363 
V ! Il 
teuften öffentlich verkauft werden, welches Kauflu, 
stigen zur Nachricht dient. Am 2. März i 8 i 4 . 
Von Amtswegen. Avenarius. 
8. Fritzlar. Der in hiesiger Stadt am Paradeplatz 
gelegene herrschaftliche sogenannte WilkenscheStifts- 
hos, bestehend in einem Wohnhaus, Oekonomiege» 
bände und dabei befindliche Garten, soll in Gefolg 
hoher Resolution Kurfürst!. Oberrentkammer vom 
17. d. zum Verkauf öffentlich ausgeboten werden, 
wozu Mittwoch der 27. des künftigen Monats April 
anberaumt ist. Dieses wird zu dem Ende öffentlich 
bekannt gemacht, damit die Kaufliebhaber nach ge, 
nommenen Augenschein des besagten Hofs in prae- 
fixo Vormittags 10 Uhr vor hiesiger Renterei ihr 
Gebot zu Protokoll geben und demnächst die weitere 
höhere Resolution darauf in Erwartung nehmen kön, 
nen. Den 22. März 1314- 
Der Kommissionsrath Goßmann. 
9. Ei» Haus an einer gangbaren Straße, welches zu 
allen Gewerben schicklich, besonders für solche, wel 
che das fließende Wasser in der Nähe haben müssen, 
flehet aus freier Hand zu verkaufen. In der Jakobe 
straße Nr. 245, drei Treppen hoch, erfahrt man das 
Nähere. 
10. Der Eigenthümer des vor dem Holländischen Thore 
an der Mohnbach zwischen den Herren Schweine 
braten, Lipps und Sippell gelegenen, mit einem 
Wohnhause versehenen Gartens, welcher vormals 
aus zweien bestand, wovon den einen vorhin die Frau 
Generaliü von Müller, beide zusammen aber zuletzt 
der Hr. Schweinebraten besaß, und welcher zusam 
men nach dem Steuerkataster Ch. L. Nr. 96 über 
haupt Ack. 3 Rt. enthalt, und sich vorzüglich zu 
einer Wirthschaft eignet, wollen denselben aufs 
Meistgebot verkaufen. Kaufliebhaber belieben sich 
deshalbMittwochs den 13. April des Vormittags von 
io bis i2 Uhr im besagten Garten, wohin der schöne 
> gepflasterte (dicht am holländischen Thore links) söge, 
nannte Clausweg bis fast vor die Thür führt, einzu 
finden, zu bieten, und nach annehmlichen Gebot 
des sofortigen Zuschlags zu gewärtigen. Cassel, den 
2i. März 1814. „ , , , 
ir. Ein Landguth, das von der Milltarstraße frei in 
Kurheffen an der Weser gelegen, zu allen Gewerben 
schicklich und zu 7457 Rthkn.taxirt ist, stehet sogleich 
zu verkaufen, oder ee wird ein Kapital von 3000 Rthlr. 
auf die erste Hypothek zu leihen gesucht. Liebhaber 
melden sich bei Hrn. Appell in der Martinistraße 
Nr. 76. . - , 
12. Spangenberg. Nach vorgängig ertheiltem ve- 
creto alienandi sollen nachfolgende zur Verlassen 
schaft des verstorbenen Conrad Rabe zu Pfiefe gehö 
rige in und um Pfiefe gelegenen Immobilien, als: 
1) § Hufe Ltngenhufe, bestehend tn 9l Ack. 8 Rt. 
Länderet und Wiesen ; 2) ?Hufe Hahnenpfaltzgüter, 
Ack. 8-§ Rt. Land und Wiesen; 
5 ) 5 Ack. 9 Rt. Garten dabei; 6) H Ack. 6? Rt. 
Rottland an der Hessel ; 7) 12/* Ack. if Rt. \ Hufe 
Hahn- oder Mertz-Geffen Hufe; 8) i8rs Ack. z^Rt. 
î Hufe Hahuenpfaltzhufe; y) 7-Ack. 6} SXt. Römer 
oderAuerhufe; 10) 8?? Ack. iA Rt Rottland; n) 
2\ Met. sogenanntes Kirchenland an Martin Gros- 
curth gelegen; 12) À Ack. Erbwiese überm Dorfe 
an Vorigem gelegen, in dem öffentlich freiwilligen 
Licitarionslermin den 6. April a.c. Morgens 10 Uhr 
an den Meistbietenden verkauft werden. Kaufiieb- 
haber werden daher hierdurch eingeladen, besagten 
Tags und Stunde in des Schulzen Ackermanns Be 
hausung zu Pfiefe sich einzufinden, zu bieten und 
nach Befinden den Zuschlag zu erwarten. 
Am 7 . März 1814. 
Kurfürstlich Hessisches Amt daselbst. 
L omet sch, Int. Iustizbeamter. 
ln Läeni Reimann, Aktuarius. 
iZ. Es wollen die Erben des verstorbenen Uhrmacher 
Hrn. Martin Heise allhier wegen ihrer Auseinander 
setzung den dahier vor dm Frankfurter Thore hinter 
der Heuwaage an der Ecke des Auweges zwischen der 
Landstraße und dem Grasmederschen Garten gelege 
nen, aus vier Abtheilungen bestehenden Garten, 
worin ein assekurirtes Häuschen und viele Obstbäume 
befindlich, auf das höchste Gebot in dem dazu auf 
Mittwochen den 6. April Vormittags um jo Uhr 
bestimmten Termin verkaufen. Kaufiiebhaber werden 
eingeladen, im verbemeldeten Termin in des Unter 
zeichneten Wohnung sich einzufinden, zu bieten und 
nach Befinden auf Genehmigung der Erben den Zu 
schlag zu gewärtigen. Unterzeichneter kann auch von 
der Größe und sonstigen Bedingungen vor dem Ter 
min Nachricht ertheilen. Cassel, am 24. März 1814* 
Wenzel, Aktuarius, 
in der Paulistraße Nr. 510. 
14. Eschwege. Auf Instanz des Herrn Zoll,Kom- 
miffarius Arnold, als zeitigen HdspilàVorstehcr 
allhier zu Efchwege, sollen ausgeklagter Schuldfor 
derung halber folgende dem Einwohner Johannes 
Albeucht und dessen Ehefrau zu Oberhohne zustän, 
dige, dem hiesigen Hospital verpfändete Grundstücke, 
als : O ein Wohnyaus, auf 260 Rthlr. affekurirt, 
Scheuer, Stallung und Hofraide; sodann 2) einen 
Garren, zwischen Ioh. Georg Schilderung und der 
Gemeinde gelegen, in termino legali auf Sonn 
abend den 4. Inn. d. I. bestimmt, an den Meist 
bietenden verkauft werden. Kaufliebhaber können sich 
demnach im besagten Termin Morgens io Uhr vor 
dem hiesigen proviforifchenIusttzamt Aue einfinden, 
bieten und der Meistbietende nach Befinden des Zu 
schlags gewärtigen. Zugleich werden auch die allen- 
fallsigen werteren Pfandgläubiger vorgeladen, darinn 
zu erscheinen und ihre Ansprüche bei Strafe der 
Enthörung zu begründen. Am 2b. März 1814. 
E. Heuser, Iustizbeamter.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.