Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1814)

f 32 '} 
7. Da ich meiner Schwester des Kaufmanns Herr» 
Friedrich Hüpede» Gattin in Münden, mein Erb- 
«»theil an der hiesigen Einhorn Apotheke förmlich 
cedirt habe: so zeige ich dieses hiermit gebührend 
an, damit alle diejenigen, die sich bisher in Ange 
legenheiten der aus jenem Hause hastenden Lasten, 
an mich gewae-dt haben, sich künftighin einzig an 
meine Schwester als nunmehrige alleinige Interessen, 
tin dleseö Hauses hatten mögen. 
G. W. Rüde, 
Assessor dem, Collegio medico. 
8. Ein Garte,., l Acker groß, vor dem Holländischen 
Thor im Seitenweg gelegen, ist zu vermiekheN, und 
sich beim Eigenthümer am Steinweg Nr. 2gz zu 
melden. 
9. Meuien sämmtlichen hochverehrlichen hohen und 
nieder» Gönnern, den Herrn Gast und andern Wir 
then, allen meinen Freunden und Bekannt« n, Schul, 
zen und Gemeinden nahe und fee», habeich die Ehre 
hiermit bekannt zu machen, daß ich mit Ende d. I. 
mein bisheriges Logrs verlasse, und wieder in dre 
Schloßstraßc und zwar in Nr. 166 in des Kaufmann 
Herrn Ruh.iö Hause, neben dem Pelzhändler Herr 
Korkhausen gleicher Erde wohnen werde, wo ich alle 
meine vorhinnigen Geschäfte, auch die Schale, zur 
möchtichstcn Zufriedenheit eines Jeden, so viel thun, 
lich, prompt billig und gut fortzusetzen mich bemü 
hen werde. . Landgrebe, 
Schreibmeister des Kurfürst! Hessisch. 
Kadetten - Corps. 
ro. Die Inhaber König!. Bairischr am -sten August 
d. I. versalleaer Zins Coupons können solche nun 
mehr bey uns ausbezah.t erhalten. 
Gebrüder Pfeiffer. 
11. Eine Quantität von vhngesehr 156 Glieder, sehr 
gute langer und ausgetrockneter sogenannkec Raub- 
wolle, ist bei der Wittwe Wagner vor dem Weser- 
Thor, bei der dasigen Gerberei wohnhaft, gegen so 
fortige baare Zahlung zu verlassen. 
12. Wo Vorstellungen und dergl., nach der veränder 
ten Ordnung der Dinge verfertigt werden, erfährt 
man in der Schloßstraße Nr. 172 in der Stube. 
IZ. Es ist aus einen Garten vor dem Weeser«Thor 
vor einigen Tagen ein kupferner Theekessel einen Ei 
mer haltend; desgleichen ein bleierner Vogel, eine 
Taube vorstellend, woran 4 Seiler mit Rollen und 
obttt ein Hacken, alles mit sogenannter Nürnberger 
Goldfarben belegt, entwendet worden, welches übri 
gens noch daran kenntlich, daß es ein Zug ist, weit 
chcö zu einer schweren Laterne gehörig. Sollte die 
ses zum Verkauf gebracht werden, so bittet man 
gegen eine angemessene Belohnung der Hvf< und 
Waisenhaue-Buchdruckerei Anzeige davon zu machen. 
»4. Es ist vor einigen Tagen mit einer Kriegefuhr 
von hier auf Milsungen von der Equipage eines 
Ossiciers ein Kurhessischer Degen verloren gegangen. 
Wer solchen gefunden, wird ersucht, hiervon der 
Waisenhaue-Buchdruckerey Anzeige davon zu machen. 
15. Mrrwoch den 29ten Dezember i8iz ist zwilchen 
der Knallhütte und Cassel felgendes verloheen ge 
gangen. Ein mrlilairisches Coller von dunkelblauer 
Farbe mit Scharlach rorhen Kragen und Aufschlägen; 
ein feines Hemd ; zwei weise Halstücher; eine weiße 
Weste; eine Kletderbürste, alles zusammen in einer 
weißen Serviette eingenäht. Der redliche Finder 
wird ersucht, diese Sachen gegen ein gutes Douceur 
in der Dlvnisien, Straße in Nr. 123 drei Treppen 
hoch gefälligst abzugeben. Die Wasche ist mit E 
und H. bezeichnet. 
16. Der Unterzeichnete beehrt sich, seine Gönner und 
Freunde zu benachrichtigen, daß »eben ferner bishe 
rigen Restauration ec vom isten IaNuar d. I. an, 
um 1 Uhr Nachmittag tadle J’hote zu 12 gGr. ä 
Person, Abends aber verschiedene Sorten warmer 
Speisen geben wird, und daß außer den stets führen 
den Rheim, rothen und weißen, Franz-und andern 
fremden Weinen, auch vorzüglich guter Bischofs/ die 
Bouteille zu 20 gGr. bei ihm zu haben ist.. 
W. Rodemann, 
Wein-u. Gastwirth, Frankfurther Straße, Nr. 22. 
17. Da nunmehro Vas Publikum mit den vorräthigen 
Köhlen-Zettel der Habichtsspieler Steinkohlen be, 
friedigt ist, so mache ich einen geehrten Pub ikum 
bekannt daß nunmehr die Kohlen den 2ten Tag nach 
der Bestellung können geliefert werden, die Bestel 
lungen können beym Herrn Perlert in der Wilde« 
rnannsgasse, vvcr beym Herrn Schmidt auf vek 
- Oderneustadt in der Frankfurterstraße Nr. 54 ange, 
nommen werden. 
i 8 > Liebmann Ifaac Elbthal ans Magdeburg, 
im ehemaligen ^ten Bataillon leichter Westphä- 
lischer Infanterie, wird hiermit ersucht, wenn 
es ihm möglich ist, von seinem jetzigen Aufent- 
halt feiner Familie einige Nachricht zu erthei 
len, um sich dieserhalb nntenbemerkte Adres 
sen zu bedienen wo er das Nähere erfahren wird. 
Besonders werden seine vormaligen respeetive 
Herrn Commandeurs und Cammeraden, die 
mit demselben von einem Corps waren, und 
vielleicht über dessen Schicksal etwas näheres 
wissen, höflichst ersucht, es doch gütigst untenste 
henden Adressen schriftlich mitzutheilen, und sich 
dafür den Dank eines alten bekümmerten Ba 
ster versichert zu halten. 
Braunschweig im Januar 1814- 
Zn Braunschweig bey Hr. F. H. W e sch. 
- Halbcrstadt - -Sußmann u Böhme. 
- Cassel - - F. Heyne.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.