Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1814)

( 294 ) 
«och so gering seyn sollte, alsbald baar bezahle, so 
sehe ick mich genöthiget, Jedermann zu warnen, 
ohne sofortige baare Bezahlung nichts verabfolgen 
zu lassen, indem ich für keine Forderung einstehen 
werde. Cassel, den 4. März 1814. 
F. von Rademacher, 
Kriegsrarh. 
7. Ein Garten im guten Stande, ohngefähr -I Acker 
groß, vor dem Holländischen Thor linker Hand den 
Seitenweg hin, neben dem Rothendietmarschen Felde 
gelegen, mit einer Mauer, guten Obstbäumen, Gar- 
tenhäuschen, Geschirrhäuschen und Brunnen verse 
hen, ist zu verkaufen oder zu vermiethen; Nachricht 
in der Wildemannsgaffe Nr. 747 zwei Treppen hoch. 
z. Warnungs-Anzeige. 
ttus dem Archive der öffentlichen Schuld der General- 
Intendanz des Staatsschatzes des vormaligen König 
reichs Westphalen sind, wie sich erst jetzt ergeben 
konnte, folgende Kurhannöverische landschaftliche 5 
auf den Jnnhaber lautende, Obligationen, als r 
Lit.B. L. d. i.Jan. 18o4.Nr.43 überZvorthlr.in Golde. 
detto 
detto 
57 
500 
detto 
detto 
219 
1000 
detto 
detto 
257 
1000 
detto 
detto 
288 
1000 
detto 
detto 
289 
1000 
detto 
detto 
290 
1000 
detto 
detto 
291 
1000 
detto 
detto 
292 
iqoo 
detto 
detto 
354 
IOOO 
detto 
detto 
395 
1000 
detto 
detto 
396 
loco 
detto 
detto 
400 
1000 
detto 
detto 
40t 
1000 
detto 
detto 
416 
1000 
detto 
detto 
429 
loco 
detto 
detto 
430 
1000 
detto 
detto 
443 
loco 
detto 
detto 
447 
1000 
Lit.C.d. d. 
I.Jul. 18^4 Nr. 26 
5 oo 
detto 
detto 
40 
500 
detto 
detto 
io 3 
500 
detto 
detto 
230 
500 
detto 
detto 
234 
500 
detto 
detto 
237 
500 
detto 
detto 
238 
500 
detto 
detto 
245 
600 
detto 
detto 
475 
Zoo 
detto 
detto 
55 6 
1000 
detto 
detto 
6 57 
1000 
desgleichen die unter dem Buchstaben D. und den 
Nummern 5301 —5347 jnkl. ausgefertigten, gleich, 
falls auf den Jnvhaber lautenden westphälischen 
Obllgarionen, wovon jede über 420 Franken lautet, 
entwendet worden. Es wird daher Jedermann vor 
Dem Ankaufe obiger Staatspapiere hierdurch ge, 
warnt, indem dre deshalb nöthig gewordenen Maaß, 
regeln bereits getroffen sind. 
' Cassel, den 8. März 1314, 
G. C. Lichtenberg, 
als General-Sekretär der Gen. Intendanz des 
Staatsschatzes des vvrmal. Königreichs West, 
phalcn. 
9. Da ich im Anfang des nächste» Monats Cassel 
verlassen werde, so ersuche ich alle Diejenigen, wel, 
che Forderungen an mich haben sollten, sich damit 
bis zum Zlsten d. M. bei mir zu meiden. 
Cassel, den 4. März /814. 
Der Ober-Ingenieur Gaur er, 
in der Weißensteiner Straße Nr. u8|. 
10. Es wünscht jemand ein Logis auf Ostern zu mie 
then, welches sich besonders zu einer Spezerey-Hand- 
lung schickt, und in einer der gangbarsten Straßen 
gelegen seyn muß. Wer solches zu vermiethen hat, 
wende sich an Herrn Schneidermeister Eubel, hin, 
ter dem Marstall- 
11. Einem geehrten Publiko macheich hiermit ergebenst 
bekannt, daß ich gewisser Umstaude wegen, die dies, 
- jährige Ostermesse nicht beziehen kann; jedoch sind 
in meiner Wohnung, Petristraße Nr. 291, alle Sor 
ten Schuhe und Stiefeln in möglichster Güte um 
billigenPreis zu haben, und bitte deshalb um geneigten 
Zuspruch. Heinrich Berthe!, 
Schuhmachermeister. 
12. k. 6. Dehlers Erben et Mayer aus 
Schwäbisch- Gmünd, haben den seither 
auf der ersten Gallerie des Messgebäudes innen 
gehabten Stand verlassen, und beziehen dafür 
in bevorstehender Oster - Messe das Eckge 
wölbe im Wagn ersehen Hause in der 
Ca,l ss trasse. Dahin, laden sie also ihre 
Freunde, unter gewohnter reeller Bedienung, 
zu gefälliger Abnahme ihres bekannten und 
wohl sortirteli Lagers von Semilor, Silber, 
6 und 14 Karat Goldwaaren, so wie 
auch Chignon - Kämme und hölzernen 
P feiff enköp f en, ergebenst ein. 
13. Es wollen die Erben der verstorbenen Frau Boisson 
in der Wiihelmsyoher Allee folgende zu deren Nach 
lasse gehörigen Weine, als : 
1) eine Piece Montrege; 
2) eine dito Hermitage; 
Z) eine dito Volnay, und 
4) eine dito Savigny, 
Montag den 21. dieses Nachmittags 2 Uhr in der 
Heideckerschen Erben Behausung auf dem sogenann 
ten Murryschen Kaffeehause, Nr-127 in der Könige 
straße dem Meßhause gegenüber, gegen sofortige 
baare Zahlung öffentlich verkaufen, welches Kauf 
lustigen hiermit zur Nachricht bekannt gemacht wird. 
14. Es soll am Steinwege (Elisabctherstraße) im Keller 
Des KaufmantlsHm. Schenk, Nr. 232, den 28.März
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.