Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1814)

( 222 
Kurfürstlichen hohen Kammer- Kollegio. ungesäumt 
vorgelegt werden wird. 
Münden, den roten Februar 1314. 
Königlich Kurfürstliches Amt. 
Ritter. Heß. Stockhausen. 
29. Warnungs- Anzeig e. 
Vermöge Restripts Kurhessischer Regierung zu 
Cassel vom 17. vorigen Monats, ist der Einwohner 
Heinrich Rey aus Leckringhausen, wegen Verwun- 
Dung des Strumpftvebers Heinrich Fritz daselbst, in 
zweimonatliche Zuchthausstrafe verurtheilt, und heute 
an den Ort seiner Bestimmung abgeliefert worden. 
Zur Warnung für andere wird dieses hierdurch öffent 
lich bekannt gemacht. Wolfhagen, am i 7 .Febr. 1814. 
Kurhessisches Iustizamt daselbst. 
Gille. 
Besondere Avertissements. 
J. Es ist ursprüngliche Bestimmung , daß! die Land- 
Wehrregimenter ihre kleinen Montirungsstücke, beim 
Eintritt in den Dienst mitbringen, oder dem Lande 
Die Anschaffung obliegt. 
Se. Kurfürstliche Durchlaucht, Unser gnädigster 
Herr, haben einenabermaligen Beweis höchst Ihrer 
Huld durch die befohlene Anschaffung dieser Stücke, 
welche in Hemden, Schuhen, Strümpfen, Halsbin- 
Den und Kamascheu bestehen, auf Kosten der Kriegs- 
Casse gegeben, und dadurch nicht nur eine neue Last 
ron höchst Ihren getreuen Unterthanen genommen, 
sondern auch die Landwehrregimenter in einer kür 
zeren Zeit zu dem großen Ziele, bald in der Mitte 
Der edlen Kämpfer der deutschen Freiheit zu fechten, 
-«führet. Zn einem, durch feindliche Verwüstungen 
von allem Geld und Materialien- Vorrathe gänzlich 
entblößten Staate ist die Mobilmachung eines be 
deutenden Armeekorps von 24,000 Mann in einem 
Zeitraume von sechs Wochen beinahe vollendet, und 
zahllose Verpflichtungen anderer Art sind erfüllt. 
Dieses wird dre Geschichte mit Wohlgefallen unseren 
Nachkommen erzählen. 
In den Staaten Sr. König!. Majestät von Preußen 
haben die Unterthanen freiwillige Beiträge von grosi 
sem Belang zu den Bedürfnissen für die Landwehr- 
regimenter gebracht. Se. Kurfürstliche Durchlaucht 
Halten Sich überzeugt, daß auch hierbei kein Hesse 
einem Preußen nachstehe, sondern eben so gerne wie 
Dieser einen freiwilligen Beitrag , jedoch nur allein 
zur Anschaffung der kleinen Montirungsstücke für die 
Landwehrregimenter, bringen wird. 
Zur Annahme derselben sind ernannt: 
In Cassel, 
Hr. Kriegsrcttb Gottsched, Hr.RentmeisterEskuche, 
die Hrn.Rathsverwandten Wenzel undHvfkürsch- 
nermeister Korkhausen. 
In Hanau, 
Hr. Hanselsmann Karl Lavatcr, die Hrn. Räthst 
verwandten Wagner und Widemann. 
In Marburg, 
Hr.Oberrentmeister Hozzel und Hr. Rathsschöpf Roß. 
In Rinteln, 
Hr. Oberkammerrath Beermann und Hr. Kommer- 
zien-Assessor Meyer. 
In Hersfeld, 
Hr. Kommerzien» Assessor Braun. 
In Schmalkalden, 
Hr. Forstrath Schreiber und Hr. Bürgermeister Lutz. 
Die öffentliche Bekanntmachung der eingegangenen 
Betträge wird von 14 zu 14 Tagen geschehen. 
Cassel, am 4. Febr. 1314. 
Kurheffisches Kriegs-Kollegium. 
2. Mit Beziehung auf die Bekanntmachung vom 4ten 
d., wird hierdurch weiter zur öffentlichen Kenntniß 
gebracht, daß zur Einfammlung der freiwilligen 
Beitrage zu den kleinen Mvntirungestücken für die 
Landwehrregimenter in der Grafschaft Ziegenhain, 
der Herr Kommissär und Hoepttaleinspecror H c j n tz 
in Ziegenhain ernannt worden ist. 
Cassel, den 15. Februar -314. 
Kurfürstlich Hessisches Kriegskollegium. 
Z. Nachdem Se. Kurfürst!. Durchlaucht, unser gnä 
digster Souverän, unter dem 4. dieses das hiesige 
Collegium medicum wiederum in seinen alten Wir 
kungskreis und in die damit verbundene Autorität 
huldreichst eingesetzt haben, so wird dieses sämmt 
lichen MedizinalrPersonen bekannt gewacht, um sich 
hiernach und wie es die gnädigste Medrcinal-Ord 
nung vom Jahr 1778 gebietet, zu richten, und sich 
nun ferner wieder in Sachen, welche das Sanitäts 
wesen angehen, an das Kollegium zu wenden. 
Cassel, den 7. Febr. 1814. 
Kurfürst!. Hess. Collegium medicum. 
Büchep-Anzeigen. 
i. Bei Heinrich Dietrich in Göttingen ist so eben 
folgende interessante Schrift erschienen: Ueber die 
Gränzen der Anwendbarkeit des Code Napoleon auf 
die während seiner Gültigkeit in deutschen Ländern 
entstandenen Rechtsverhältnisse von vr. Anton 
Bauer, gr. 8. Ladenpreis i2Ggr. in Cassel zu ha 
ben, bei dem Hosbuchhändler Griesbach. 
Todes - Anzei-gen. 
1. Die zwölfte Stunde in verwichener Nacht war die 
schrecklichste meines Lebens; in ihr wurde mir mein 
geliebter und unvergeßlicher Gatte, der hiesige Kauf 
und Handelsmann F r a n z K n a p p e, aus Kamnitz
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.